Rosberg wird Experte

RTL behält die Formel 1 und bekommt die Europa League

+
Der Pokal der Europa League. 

Die Würfel sind offenbar gefallen. Nach Informationen der Bild-Zeitung ist das Rennen um zwei wichtige TV-Rechte gelaufen.

Der Privatsender RTL behält demnach die Übertragungsrechte an der Formel 1 und überträgt ab der kommenden Fußball-Saison zudem Spiele der Europa League. "Mit der Formel 1, der Europa League und den Quali-Spielen der Nationalelf bis 2022 haben wir ein starkes Paket", sagte Senderchef Frank Hoffmann der Zeitung. Am Mittwoch soll zunächst die Einigung mit den Formel-1-Bossen offiziell verkündet werden.

Nach Bild-Informationen läuft der neue Vertrag über drei Jahre. Alle Rennen werden somit weiter im Free-TV übertragen. Ex-Weltmeister Nico Rosberg (32) und Timo Glock (35) teilen sich die Nachfolge von Niki Lauda (68) als RTL-TV-Experte.

Noch fehlt allerdings die Unterschrift von Rosberg, der Bild aber bestätigte: "Ja, stimmt. Wir haben uns geeinigt. Mein Vater war ja bei RTL der Vorgänger von Niki. Ich setze also eine Familientradition fort und freue mich sehr auf die Zeit mit RTL." Am 25. März startet die neue Formel-1-Saison in Melbourne/Australien.

Glock sagte: "Ich freue mich zunächst mal für die Zuschauer, dass es weitergeht und RTL es geschafft hat, die Formel 1 im Free-TV zu halten. Und ich habe es ja anscheinend ganz gut gemacht, so dass die Zuschauer zufrieden waren und RTL mich jetzt das ein oder andere Rennen mehr machen lässt. Das ist doch schön."

Wie genau sich Rosberg und Glock die insgesamt 21 Rennen aufteilen, ist noch offen. Klar ist: Glock fährt 2018 auch weiterhin DTM.

SID

Nur im Schatten der Champions League? Von wegen:

Video: Glomex

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.