Reaktionen nach Remis gegen Spanien

ARD-Experten trauen Ohren nicht: Löw verrät zwei WM-Fahrer - keine Bayern-Stars

+
Löw erklärt Moderator Opdenhövel und Experte Hitzelsperger warum er sich links hinten wohl schon festgelegt hat.

Deutschland spielt Remis gegen Spanien. Im Anschluss verrät Bundestrainer Joachim Löw wohl schon, wer auf einer bestimmten Position mit zur WM darf. Die Stimmen.

Joachim Löw (Bundestrainer) in der ARD: "Es war ein sehr, sehr guter Test für beide Mannschaften. Beide Teams kombinieren sehr gut und haben ein ballsicheres Spiel. Es war eine gute Intensität im Spiel. Es war ein Test, in dem wir viele Erkenntnisse gewinnen konnten. Beide Mannschaften haben aber Luft nach oben, man will ja auch nicht immer alles zeigen."

Auf die Frage von Matthias Opdenhövel nach Augsburgs linken Verteidiger Philipp Max holt Löw aus: „Links haben wir mit Hector und Plattenhart zwei Spieler. Plattenhart hat im November ein sehr sehr gutes Spiel gegen Frankreich gemacht. Wenn ich mir überlegen muss jede Position doppelt zu besetzen, sind das meine ersten Kandidaten.“

Opdenhövel: „Oh, dann sind wir da ja schon ein Stückchen weiter.“ Auch im weiteren Verlauf der Nachberichterstattung erklärte der Moderator immer wieder seine Überraschung über Löws Offenheit. Hitzelsperger nannte den frühen Zeitpunkt ebenfalls „ungewöhnlich“, ein Bundestrainer wolle sich ja eigentlich nicht so früh in die Karten schauen lassen.

Bei Keeper Manuel Neuer ist Löw im Übrigen sehr optimistisch, was die Teilnahme an der WM angeht.

Hier geht‘s zum Ticker gegen Spanien

Julen Lopetegui (Nationaltrainer Spaniens): "Wir hatten Möglichkeiten zu gewinnen. Nach Deutschland zu kommen und über 90 Minuten das Spiel zu beherrschen, ist sehr schwierig. Aber wir haben Persönlichkeit und Ehrgeiz gezeigt. Wir wollen solche Spiele gewinnen. Das ist unsere Botschaft. Es war ein sehr gutes, schönes, offenes Spiel zweier Mannschaften mit schönem Stil und sehr guten Spielern. Ich bin mit der Leistung aller Spieler sehr zufrieden. Die Mannschaft hat an sich geglaubt. Ein Spiel bei einer WM wird anders sein."

Lesen Sie auch: Schlimme Nachricht vor dem Spiel: Darum spielte Spanien gegen Deutschland mit Trauerflor

Toni Kroos (Nationalspieler) in der ARD: "Die ersten zwanzig Minuten haben Spanien gehört, danach haben wir das auch gut gemacht. Insgesamt ist das ein gerechtes Ergebnis. Es war ein gutes Spiel und ein guter Test für uns. Wir sind auf einem guten Niveau, können uns aber noch weiter verbessern. Gerade in der Defensive haben wir Spanien oft zu große Räume gelassen."

Thomas Müller (Nationalspieler) in der ARD: "Den Spaniern kann man die Spielfreude niemals nehmen, aber man kann ihnen das Leben schwer machen. Heute sind zwei ähnliche Mannschaften aufeinandergetroffen, die beide den Ball haben wollen. In der Anfangsphase haben wir es nicht so gut gemacht, aber ab Mitte der ersten Halbzeit hatten wir mehr Ballkontrolle. Man hat gesehen, was beide Mannschaften für Fähigkeiten haben."

Auch interessant: DFB-Team in Noten: Abwehr erst wacklig, aber ter Stegen stark

Marc-Andre ter Stegen (Nationaltorhüter) in der ARD: "Es waren tolle 70 bis 80 Minuten. In der zweiten Halbzeit war es schwierig für beide Teams, aber aufgrund der ersten Halbzeit war es ein tolles Spiel. Nach dem Gegentor haben wir in den Fluss gefunden und uns nicht hinten reindrängen lassen. Es ist ein vernünftiges 1:1 für beide Mannschaften."

Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsdirektor) in der ARD: "Wir haben hochklassigen Fußball gesehen. Wir haben gesehen, wie stark die Spanier sind, wenn man sie spielen lässt. Ich bin froh, wie wir dagegengehalten haben. Es ist ein Zeichen für uns, dass es nicht nur Frankreich und Brasilien gibt, sondern auch Spanien."

sid, mke

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.