„Hatte sein ganzes Leben vor sich“

Atalanta Bergamo nach plötzlichem Tod eines Talents (19) erschüttert - „Kämpfte drei Tage“

Topklub Atalanta Bergamo trauert um den 19-jährigen Andrea Rinaldi. Das Talent brach nach dem Heimtraining zusammen und verlor den Todeskampf im Krankenhaus.

  • Atalanta Bergamo hat in den vergangenen Wochen tragische Nachrichten vermeldet.
  • Der ausgeliehene Nachwuchsspieler Andrea Rinaldi verstarb im Alter von 19 Jahren.
  • Am Montag verstarb Rinaldi an den Folgen einer Gehirnblutung.

Legnano/Bergamo - Der italienische Verein Atalanta Bergamo erlebte im vergangenen Jahr eine Talfahrt der Gefühle. Erst spielte man nach dem dritten Tabellenplatz in der Vorsaison in der Champions League bis ins Viertelfinale vor, doch das Coronavirus traf den norditalienischen Verein ins Mark. Nun erreichte Atalanta eine weitere Schreckensnachricht aus dem Kreis der eigenen Lizenzspieler.

Trauer bei Atalanta Bergamo: Talent Andrea Rinaldi verstirbt plötzlich

Der 19-Jährige Mittelfeld-Profi Andrea Rinaldi spielte seit seinem dreizehnten Lebensjahr in der Jugend von Bergamo.  Im Sommer wurde das Talent vom U19-Team des Serie-A-Teams an den Viertligisten Legnano AC ausgeliehen. Am Freitag brach der Spieler beim Heimtraining im eigenen Garten aufgrund einen Aneurysmas zusammen und stürzte. In einem Krankenhaus in Varese kämpfte Rinaldi um sein Leben und verstarb am Montagmorgen an den Folgen einer Gehirnblutung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ciao Andrea...

Ein Beitrag geteilt von ACLegnano (@aclegnano) am

Atalanta teilte die Nachricht am Montag auf seinen Social-Media-Kanälen mit seinen Anhängern. Bei Twitter sowie auf Instagram* schrieb der Topklub: „Der tief betroffene Präsident Antonio Percassi und die Familie Atalanta sind tief bewegt vom Schmerz und sprechen der Familie und der AC Legnano ihr tiefstes und aufrichtigstes Beileid aus. Ciao Andrea“.

Atalanta Bergamo erschüttert: AC Legnano mit emotionalem Statement über Rinaldi 

Auch Rinaldis aktueller Verein, der Serie-D-Club AC Legnano, veröffentlichte ein emotionales Statement auf seiner Website, in dem er als „fair, gebildet, respektvoll und engagiert“ bezeichnet wird. „Andrea kämpfte drei Tage lang gegen die Krankheit, die ihn traf. Leider konnte man es nicht tun. (...) Er hatte sein ganzes Leben und seine gesamte Karriere vor sich, die große Erfolge versprach. Eine Tragödie, die man sich nicht vorstellen kann“, schrieb der Verein weiter.

Tod eines Talents bei Atalanta Bergamo: Acht Mitarbeiter verstarben an Covid-19

Atlanta Bergamo, Club des deutschen Legionärs Robin Gosens , war in den vergangenen Wochen angesichts der Corona-Krise Protagonist tragischer Vorkommnisse. Acht Mitarbeiter des Vereins verstarben an Covid-19, Präsident Antonio Percassi sprach von einem Kampf „gegen einen unsichtbaren Feind, es ist wie in einem Weltkrieg“. Wie und wann es genau mit der Serie A im schwer vom Coronavirus betroffenen Italien wieder weitergeht*, ist noch unklar.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare