10. Spieltag der 2. Bundesliga

2. Liga: Lautern punktet bei St. Pauli - kein Sieger in Duisburg

+
Der Moment der Erlösung: FCK-Stürmer Sebastian Andersson (Nummer neun) köpft beim FC St. Pauli zum Ausgleich ein.

In den beiden Freitagsspielen des 10. Spieltags der 2. Liga werden die Punkte friedlich geteilt. Damit bleibt Kaiserslautern unter Trainer Jeff Strasser ungeschlagen.

Hamburg/Duisburg - Der 1. FC Kaiserslautern bleibt unter seinem neuen Trainer Jeff Strasser in der 2. Fußball-Bundesliga ungeschlagen. Die Pfälzer erreichten zum Auftakt des zehnten Spieltags beim FC St. Pauli ein 1:1 (0:0) und sendeten zwei Wochen nach dem 3:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth das nächste Lebenszeichen im Abstiegskampf. Im zweiten Spiel am Freitagabend kam Eintracht Braunschweig beim MSV Duisburg nicht über ein 0:0 hinaus.

Sami Allagui hatte die Hamburger in 63. Minute in Führung gebracht, nach einer Ecke bescherte Sebastian Andersson seinem Coach Strasser mit seinem fünften Saisontreffer (77.) den nächsten Punktgewinn in dessen zweitem Spiel auf der Lautern-Bank.

Das Team des 43-jährigen Luxemburgers startete engagiert, ließ St. Pauli aber daraufhin immer besser ins Spiel kommen. Allagui hatte vor 29.546 Zuschauern im Millerntor-Stadion schon in der 39. Minute die Führung auf dem Fuß, vergab aber freistehend aus kurzer Distanz. Mit nun sechs Punkten stecken die Roten Teufel weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz fest.

Duisburg gelingt Befreiungsschlag nicht

Duisburg verpasste es gegen Braunschweig, in der Tabelle zur Eintracht aufzuschließen und sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Die beste Chance zur Führung hatte MSV-Kapitän Kevin Wolze, dessen Freistoß Braunschweigs Torwart Jasmin Fejzic an den Pfosten lenkte (27.).

Beide Mannschaften agierten vor 13.855 Zuschauern nach dem Seitenwechsel entschlossener. In der 54. Minute kam Braunschweig durch Suleiman Abdullahi erstmals gefährlich vors Tor, der Stürmer traf aber nur das Außennetz. Duisburg wartet nun seit fünf Spielen auf einen Sieg und könnte am Wochenende gar auf Relegationsrang 16 zurückfallen, Braunschweig vermied hingegen die dritte Niederlage in Serie.

sid

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare