Ins CL-Achtelfinale

Wolfsburgs Frauen demontieren Atletico - Aus für Bayern

+
Wolfsburgs Stürmerin Alexandra Popp durfte auch am Mittwoch mehrfach jubeln

Im Männer-Fußball taumeln die deutschen Clubs durch den Europapokal. Bei den Damen läuft‘s besser: Am Mittwoch demütigte der VfL Wolfsburg das große Atletico Madrid.

Angeführt von Fußball-Nationalspielerin Alexandra Popp ist der deutsche Meister VfL Wolfsburg ins Achtelfinale der Champions League gestürmt. Der zweimalige Titelträger fertigte im Erstrunden-Rückspiel ein B-Team von Atletico Madrid auch dank eines frühen Popp-Dreierpacks (2./15./16.) mit 12:2 (8:1) ab.

Das Hinspiel beim spanischen Meister in der Vorwoche hatte der VfL 3:0 (0:0) gewonnen. Einen Rekordsieg verpasste das Team von Trainer Stephan Lerch: 2013 gelang den Wolfsburgerinnen im Sechzehntelfinale gegen Pärnu JK/Estland ein 14:0.

Bayern scheitert

Angreiferin Popp, die zudem vier Treffer vorbereitete, präsentierte sich vor den Augen von Bundestrainerin Steffi Jones in starker Form. Die Olympiasiegerin hatte die EM im vergangenen Sommer wegen einer Knieverletzung verpasst. Neben Popp trafen auch Pernille Harder (29./49.), Lara Dickenman (33./44.) und Tessa Wullaert (57./83.) mehrfach.

Weniger gut lief es für die Damen des FC Bayern. Vor den Augen von Klub-Präsident Uli Hoeneß drehten Fridolina Rolfö (76.) und Lucie Vonkova (83.) die Partie im Grünwalder Stadion, nachdem Fran Kirby (60.) die Londonerinnen in Führung geschossen hatte. Doch der wegen der Europapokal-Arithmetik nötige dritte Treffer wollte nicht fallen. Zudem übersah Schiedsrichterin Katalin Kulcsar (Ungarn) in der hitzigen Schlussphase ein Handspiel von Millie Bright (88.) im Strafraum.

Das Achtelfinale wird am 16. Oktober ausgelost und am 8./9. und 15./16. November ausgespielt, das Finale findet am 24. Mai 2018 in Kiew statt.

SID

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare