Medien berichten

Schmadtke bestätigt: Modeste wohl doch nach China

+
Anthony Modeste wird den 1. FC Köln wohl doch in Richtung China verlassen.

Geht er oder nicht? Offenbar herrscht nun Klarheit: Kölns Toptorjäger Anthony Modeste wechselt nach China und geht künftig für den Erstligisten Tianjin Quanjian auf Tore-Jagd. 

Update vom 7.7.2017 - 12.53 Uhr

Der eigentlich geplatzte Rekordwechsel von Anthony Modeste vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln zu Tianjin Quanjian steht nun offenbar doch kurz bevor. „Fakt ist: Es ist noch nichts unterschrieben. Es gibt noch keine Einigung, es könnte aber in die Richtung gehen“, bestätigte Sportchef Jörg Schmadtke der Internetzeitung „Geissblog.Koeln“ und sagte über die Verhandlungspartner aus Asien: „Es scheint so, als dass sie sich dorthin bewegen, wo es für uns akzeptabel wäre.“

Dem „Express“ sagte Schmadtke: „Es gibt Gespräche, jetzt direkt mit den Chinesen. Aber wohin die führen, kann ich nicht sagen, dafür ist zuviel passiert.“ Zuvor hatte die „Bild“ berichtet, dass der Franzose Modeste einen Vertrag in China unterschrieben habe.

Die Vereine hätten sich auf eine Ablösesumme von 35,7 Millionen Euro geeinigt, zu klären seien nur noch Details. So viel hat Köln noch nie für einen Spieler erhalten. Fünf Millionen der Ablösesumme würden nach dpa-Informationen allerdings an Modestes vorherigen Verein 1899 Hoffenheim gehen.

Die ursprüngliche Meldung

Köln - Fußball-Bundesligist 1. FC Köln verkauft seinen Torjäger Anthony Modeste (29) offenbar doch noch an den chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian. Wie die Bild-Zeitung berichtet, wurde am späten Donnerstagabend Einigkeit mit dem Super-League-Klub erzielt, die Ablöse für den 25-Tore-Angreifer der abgelaufenen Saison soll bei 35,7 Millionen Euro liegen. Dem Blatt zufolge hat der Franzose bereits einen Vertrag bei Tianjin unterzeichnet.

"Meine Meinung ist, dass er diesen Transfer machen möchte, wenn es möglich ist", hatte FC-Trainer Peter Stöger am Donnerstagabend bei einem Termin in Bonn gesagt: "Er ist ein wichtiger Faktor gewesen. Wenn er hier ist, ist es gut für uns. Wenn er wechselt, werden wir das kompensieren."

Nach Abbruch der Verhandlungen - China-Transferfenster schließt am 14. Juli

Der FC hatte die Transferverhandlungen mit dem chinesischen Erstligisten am 28. Juni eigentlich abgebrochen. Tianjin wollte die Ablöse in Raten überweisen. Zudem wollten offenbar mehrere Modeste-Berater und Mittelsmänner an der Transfersumme partizipieren.

Modeste, der in Köln einen Vertrag bis 2021 ohne Ausstiegsklausel besitzt, stieg am vergangenen Montag bei den Geißböcken ins Training ein. In dem Kolumbianer Jhon Cordoba vom Ligarivalen Mainz 05 haben die Kölner für rund 17 Millionen Euro bereits einen Ersatz verpflichtet.

Laut Bild soll Modeste am Freitag noch einmal am Geißbockheim erscheinen. Das Transferfenster in China schließt am 14. Juli.

SID/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare