Paulding wird Oldenburger Topscorer

Enges Ding! Baskets verlieren Champions-League-Heimspiel: Monaco bleibt ungeschlagen

+
Topscorer bei den Baskets wurde einmal mehr der starke Rickey Paulding.

Die 2.507 Zuschauer in der Kleinen EWE Arena haben am Mittwochabend Werbung für europäischen Basketball erlebt. In einer hochklassigen Partie mussten die EWE Baskets Oldenburg sich dem weiter ungeschlagenen AS Monaco mit 78:84 geschlagen geben und stehen nun auf dem dritten Platz der Gruppe A in der Basketball Champions League.

Mit einem überragenden dritten Viertel hatten die Oldenburger den Titelfavoriten an den Rand einer Niederlage gebracht. Eine kurze Schwächephase aber nutzten die Gäste eiskalt aus und sicherten sich den entscheidenden Vorsprung.

Monaco provozierte in der ersten Halbzeit zunächst viele Ballverluste und kam daraus sehr überzeugend zu einfachen Punkten. Oldenburg wiederum attackierte mit zunehmendem Spielverlauf immer erfolgreicher den gegnerischen Korb (65 Prozent aus Nah- und Mitteldistanz) und kontrollierte das Tempo immer besser. Aus der Distanz hingegen wollten auch offene Dreier nicht fallen (21,1 Prozent).

Oldenburger Topscorer wurde Rickey Paulding, der bei seinen 23 Punkten für einige Highlight-Dunks sorgte. Zudem führte Mickey McConnell mit 17 Punkten und 7 Assists klug Regie. Mit Brad Loesing (10 Punkte) und Marko Bacak (8) kam wichtige Entlastung von der Bank.

Spielverlauf: Den besseren Start in die Partie fanden die Gäste, die Oldenburg immer wieder effektiv in der Pick&Roll-Verteidigung attackierten und nach dem vierten Punkt von Traore 6:3 führten. Erst nach einigen Minuten gewöhnten die Gastgeber sich zudem an die aggressive Verteidigung. Gleichwohl gelang den Oldenburgern der Ausgleich zum 12:12. Unnötige Ballverluste, die EWE Baskets erlaubten sich gleich fünf im ersten Abschnitt, sorgten aber dafür, dass Monaco sich nach dem ersten Viertel auf 16:24 absetzen konnte.

Die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic benötigte nun einige Minuten, um wieder zum eigenen Spiel zu finden. Bis auf 18:31 wuchs der Rückstand, bevor Brad Loesing mit vier Punkten in Serie ein Zeichen für sein Team setzte. Kapitän Rickey Paulding versuchte sein Team mit einem Dunk mitzureißen (29:38), doch noch fanden die Gäste Lücken in der Oldenburger Verteidigung und gingen mit einem Vorsprung in die Halbzeit (35:44).

Nach Wiederbeginn bot sich dann schnell ein anderes Bild. Nun konnten die EWE Baskets höheren Druck auf die Gäste ausüben und kamen nach Ballgewinnen selbst zu einfachen Punkten. Zudem drehte Mickey McConnell auf. Der Spielgestalter versenkte zwei Distanzwürfe und sorgte mit zwei weiteren Zählern für die Oldenburger Führung (51:50). Als Rasid Mahalbasic mit seinem vierten Foul früh im dritten Viertel auf die Bank musste, kam es aber nicht zum befürchteten Bruch im Spiel. Im Gegenteil zeigte Marko Bacak ganz starke Minuten. Erst erzielte der Center vier Zähler, fand dann mit großer Übersicht Philipp Schwethelm für den offenen Dreier. 58:55 führten die Gastgeber, die Arena tobte, die Oldenburger ließen aber nun einige Chancen liegen, den Vorsprung sogar auszubauen.

Auch im letzten Abschnitt hielten Marko Bacak und Brad Loesing zunächst dagegen (66:66). Eine kurze Schwächephase nutzten die Gäste aber eiskalt aus. Monaco zeigte sich nun treffsicher aus der Distanz, stellte mit einem langen Dreier auf 67:77. Ein Rückstand den weiter aufopferungsvoll kämpfende EWE Baskets nicht mehr egalisieren konnten.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare