Paulding glänzt 

77:73-Erfolg in Litauen: Baskets bleiben im Rennen um Gruppenplatz 2

+
Armani Moore beim Spiel gegen die Basketball Löwen Braunschweig.

Die EWE Baskets haben sich ein Stück näher an einen zweiten Platz in der Gruppe A der Champions League gespielt. Beim Spiel gegen Juventus Utena lieferten sie einen 77:73-Erfolg ab. 

Enges Ding! Baskets verlieren Champions-League-Heimspiel: Monaco bleibt ungeschlagen

Obwohl die Oldenburger auf Rasid Mahalbasic, Maxime De Zeeuw und Marcel Keßen verzichten mussten und teilweise mit einer sehr kleinen Aufstellung agierten, konnten sie den Sieg einfahren. Besonders in der ersten Halbzeit zeigten die Baskets Teamgeist und sammelten insgesamt 15 Offensivrebounds. Überragende Leistungen zeigte Kapitän Rickey Paulding. Er holte 27 Punkte und sieben Rebounds. Auch Armani Moore glänzte mit 15 Zählern, sieben Rebounds und sechs Steals. 

Schon bei Spielbeginn sorgte der Kapitän für einen hervorragenden Start. Oldenburg verteidigte intensiv und Paulding schloss erfolgreich mit einem 12:8 ab. Nachdem Frantz Massenat vier Punkte eingestreut hatte, versenkte Paulding einen weiteren Dreier trotz Fouls (19:13). Bei den Gastgebern war es vor allem der 2,15 Meter große Kupsas, der den Gästen mit neun Punkten große Probleme bereitete.

Im zweiten Viertel kam dann auch Armani Moore ins Spiel: Er erzwang mehrere Ballgewinne und erhöhte auf 23:19. Aber auch die Gäste verteidigten ordentlich, mussten jedoch auch eigene Fouls verbuchen. So mussten mit Marko Bacak und Isaiah Philmore gleich beide Center früh mit drei Fouls auf die Bank. Obwohl die Gastgeber sich steigerten, verteidigten die Oldenburger ihre Führung bis zur Halbzeit (39:31) und hatten bis zu diesem Zeitpunkt bereits zehn Ballverluste erzwungen.

Den besseren Start fanden nun aber die Litauer, die besonders von der Dreierlinie plötzlich sehr treffsicher wurden. Mit dem bereits dritten Distanztreffer innerhalb weniger Minuten schrumpfte der Vorsprung auf 41:40. Dann glich Kupsas mit einem Korbleger plus Bonusfreiwurf zum 43:43 aus, Isaiah Philmore musste mit dem vierten Foul schnell zurück auf die Bank. Die Gastgeber gaben den Oldenburgern nun keine leichten Punkte im Fastbreak mehr, diese allerdings fighteten weiterhin stark und blieben so im Spiel, wenn die Führung nach 30 Minuten auch an Juventus Utena ging (56:57).

Zu Beginn des letzten Abschnitts setzte LaRon Dendy mit viel Energie Zeichen für seine Mannschaft, sorgte mit einem Block in der Defensive und dem Dunk in der Offensive für die 61:59-Führung der Gastgeber. Die Baskets aber ließen sich weiterhin nicht abschütteln und kamen durch drei Freiwürfe von Rickey Paulding zur erneuten Führung (68:67). Noch einmal hatte LaRon Dendy, die Antwort, verwandelte trotz eines Foulspiels und traf auch den Bonusfreiwurf (70:71).

80 Sekunden vor Schluss traf Paulding von der Freiwurflinie zur Führung, nachdem er sich zusammen mit McConnell und Moore gleich dreifach in Serie den Offensivrebound gesichert hatte. Im nächsten Angriff fand McConnell (9 Assists) Philipp Schwethelm für den offenen Dreier zum 75:73. Von diesem Treffer erholte sich Juventus Utena im Anschluss nicht mehr.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare