Vollgas nach Heimniederlage gegen Ludwigsburg

1.500. Rebound für Paulding: EWE Baskets zerlegen Tübingen

+
Paulding holte im Spiel gegen Tübingen seinen 1.500. Rebound.

Mit 92:61 dominierten die Baskets am Samstag, 10. März, beim Auswärtsspiel gegen den Walter Tigers Tübingen. Die Leistung brachte den Oldenburgern nicht nur den 15. Saisonsieg, sondern auch zwei Karriere-Meilensteine ein: Schwethelm feierte sein 400. BBL-Spiel und Paulding holte seinen 1.500. Rebound.

EWE Baskets vs. Ludwigsburg: Bericht und Fotos zum Katastrophen-Spiel

Mit viel Schwung sind die EWE Baskets Oldenburg am Samstagabend in das . Dem Team war deutlich anzumerken, dass es nach der Heimniederlage gegen Ludwigsburg im Achtelfinale der Basketball Champions League ein Zeichen setzen wollte. 

Beim Schlusslicht der easyCredit BBL kamen die Oldenburger dank einer geschlossenen Team-Leistung am 24. Spieltag mit einem deutlichen 92:61 zum 15. Saisonsieg und halten als zumindest vorübergehend Tabellen-Fünfter weiterhin Kurs auf einen Playoff-Platz.

Wach, willensstark, wurfsicher: Eine im Gegensatz zum vergangenen Mittwoch wie ausgewechselte Oldenburger Mannschaft erlebten die 2.400 Zuschauer in der Tübinger Paul Horn Arena. Acht von neun Dreiern und 80 Prozent Trefferquote aus dem Feld in den ersten zehn Minuten - im Schleudergang wurden die Gastgeber von den EWE Baskets schon im 1. Viertel auseinander genommen. Oldenburgs Head Coach Mladen Drijencic begann schon früh damit, munter durch zu wechseln, ohne dass es dem Spiel und der Dominanz der Gäste abträglich gewesen wäre.

Der Spielverlauf:

Erst zu Beginn des 2. Viertels fingen sich die Tübinger wieder, nachdem sie in der Anfangsphase förmlich überrollt wurden. Ein Lauf von 7:2 brachte die Tigers nach 14 Spielminuten auf 26:38 heran. Die ausgeglichene Team-Leistung - neun von zehn Spielern punkteten in Halbzeit eins - machte es Tübingen jedoch schwer, zumal die EWE Baskets weiterhin hochprozentig trafen und zur Halbzeit beeindruckende 65 Prozent aus dem Feld, 90 Prozent von der Dreierlinie und 100 Prozent bei den Freiwürfen vorzuweisen hatten.

Dieses Gesamtbild änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Oldenburg hielt die Tübinger in Schach. Der Tabellenletzte mühte sich zwar, aber auch die Defensive des Vizemeisters schaltete bis in die Schlussphase keinen Gang runter.

Jubilar Philipp Schwethelm, der in Tübingen sein 400. Spiel in der Bundesliga absolvierte, war die Erleichterung deutlich anzumerken. „Ich bin einfach nur froh, dass wir heute gewonnen haben, nachdem wir uns am Mittwoch in eine schwierige Position gebracht hatten“ sagte Schwethelm.

Auch Rickey Paulding markierte einen Meilenstein. Der Oldenburger Kapitän holte fünf Rebounds und schraubt seinen Karriere-Wert in dieser Kategorie auf 1.500.

Das sagt Mladen Drijencic zum Spiel: „Wir haben am Mittwoch eine schwere Niederlage gegen Ludwigsburg einstecken müssen. Jeder hat sich gefragt, wie das Team reagieren wird. Wir haben viel miteinander gesprochen und wollten uns heute von einer viel besseren Seite präsentieren. Das ist uns ganz gut gelungen. Von Beginn waren wir als Mannschaft da und haben bis zum Schluss sehr fokussiert gespielt. Das hat mir gut gefallen, ich bin ich mit der Auftritt und dem Ergebnis zufrieden.“

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare