Party in Lübeck

Auf Disko-Besuch folgt für Studentin Martyrium - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest!

In Lübeck wurde eine 20-jährige Studentin aus der Disko entführt und gefesselt und geknebelt gefunden. Der Tatverdächtige ist der Polizei bereits bekannt

  • In Lübeck erlebte eine 20-jährige Studentin einen wahren Albtraum
  • Die Frau wurde auf einer Feier in einer Disko plötzlich vermisst
  • Dann folgte für die Studentin in Schleswig-Holstein der blanke Horror
  • Jetzt spricht das Opfer zum ersten Mal über seine Erlebnisse

Update vom 04. November 2019: Der Disko-Besuch einer jungen Frau aus Lübeck in Schleswig-Holstein am 12. Oktober 2019 endete für die 20-jährige Studentin grauenvoll. Nach der Feier mit Freunden galt sie als verschwunden und wurde erst am folgenden Sonntagmorgen gefesselt und geknebelt in einem Straßengraben von einem Angler in der Nähe von Lübeck gefunden. Wie nun bekannt wurde, gibt es die ersten Erfolge im Ermittlungsverfahren. 

Lübeck: Erste Erfolge in der Ermittlung im Fall der 20-jährigen Studentin

Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 43-jährige Türke wurde am Freitag in Lübeck von zivilen Beamten gefasst, so die Lübecker Staatsanwaltschaft. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl erlassen und nun weiter ermittelt. Der 43-jährige Türke ist kein Unbekannter bei der Polizei. Schon am 26. September 2019 soll er eine weitere junge Frau entführt haben. Die junge Frau, die ebenfalls Lübeckerin ist, konnte sich allerdings befreien und entkam so ihrem Entführer. 

Lübeck: Tatverdächtiger im Fall der Studentin-Entführung ist der Polizei nicht unbekannt

Update vom 17. Oktober 2019: Im Fall der entführten 20-jährigen Studentin aus Schleswig-Holstein verfolgt die Polizei in Lübeck nun eine erste Spur. Die junge Frau hatte am 12. Oktober auf einer Erstsemester-Party in einer Disko mit Freunden gefeiert, war jedoch zu später Stunde plötzlich unauffindbar gewesen. Am nächsten Morgen entdeckte ein 62-jähriger Angler die Studentin aus Schleswig-Holstein gefesselt und geknebelt in einem Gebüsch bei Lübeck. 

Lübeck: Erste Spur im Fall der entführten 20-jährigen Studentin - Polizei sucht Zeugen

Doch die 20-Jährige konnte sich nicht an die Nacht erinnern. Die ermittelnden Beamten vermuten, dass der jungen Frau K.o.-Tropfen untergejubelt worden waren, die sich auf ihr Gedächtnis auswirken. Doch langsam scheinen ihre Erinnerungen zurückzukehren - und mit ihnen auch Hinweise auf den oder die mutmaßlichen Täter. Wie Bild berichtet, konnten die Beamten der für den Fall gegründeten Ermittlungsgruppe „Werft“ nun eine erste Spur ausmachen. Offenbar gibt es Hinweise darauf, dass die 20-Jährige mit einem Transporter mit einem geschlossenen Kastensystem zum Ablageort gebracht worden ist. 

Jetzt sucht die Polizei Lübeck diesen Transporter. Die Ermittler halten es für durchaus möglich, dass der oder die Täter die Stelle, an der die Studentin aus Schleswig-Holstein von dem Angler gefunden worden war, bewusst gewählt und sie in Vorbereitung auf die Tat ausgekundschaftet haben. Daher startet das Ermittlerteam nun einen Zeugenaufruf: Wer hat im Zeitraum vor dem 12. Oktober in der Feldmark an der Segeberger Landstraße bei Mönkhagen einen geschlossenen Transporter beobachtet? Hinweise nimmt diePolizei Lübeck unter 0451 - 1310 entgegen. Derweil hat eineFrau in einer Kneipe in Hamburg einen wahren Albtraum erlebt.

Lübeck: 20-jährige Studentin macht nach mutmaßlicher Entführung aus Disko erste Aussage

Update vom 16. Oktober 2019: Nach einem Disko-Besuch am Samstag, 12. Oktober 2019, war eine 20-jährige Studentin aus Schleswig-Holstein plötzlich verschwunden. Am darauffolgenden Sonntagmorgen fand ein Angler die junge Frau gefesselt und geknebelt in einem Straßengraben in der Nähe von Lübeck.

Derzeit werten die Ermittler nach Angaben der Staatsanwaltschaft Lübeck das Videomaterial aus, das von der Party im Lübecker Veranstaltungszentrum existiert. Wie weiter bekannt wurde, soll die junge Frau aus Schleswig-Holstein jetzt Angaben über ihre mutmaßliche Entführung gemacht haben. Die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft, Ulla Hingst, sagte, dass die 20-jährige Studentin einige Angaben machen könne, was zwischen dem Verlassen der Party in Lübeck und ihrem Auffinden zwischen Mönkhagen und Stokelsdorf passiert sei. Details zu den Aussagen der Schleswig-Holsteinerin gab Hingst nicht bekannt, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden. Dagegen wurde in Hannover ein Flüchtlingsjunge aus Syrien vermisst - Sigmar Gabriel hatte den 16-Jährigen einst nach Deutschland geholt. Jetzt gibt es in Niedersachsen jedoch traurige Gewissheit.

Lübeck: 20-jährige Studentin erlebt Albtraum nach Disko-Besuch

Meldung vom 13. Oktober 2019: Eine junge Frau aus Lübeck hat in der Nacht zum Samstag (12. Oktober 2019) einen wahren Albtraum erlebt. Die 20-jährige Studentin feierte mit weiteren Freunden auf einer Erstsemester-Feier in einer Disko. Plötzlich fehlte von der Frau aus Schleswig-Holstein gegen 1.30 Uhr jedoch jede Spur. Rund sieben Stunden später fand ein Angler die Studentin schließlich - acht Kilometer von dem Industrie-Gelände entfernt! Über den Disko-Albtraum aus Lübeck berichtet nordbuzz.de*.

Lübeck: 20-jährige Frau feiert auf Erstsemester-Party - dann fehlt von Studentin jede Spur

Mit Freunden hatte die 20-jährige Frau am Freitag (11. Oktober 2019) die Erstsemester-Party in der "Kulturwerft Gollan" in Lübeck gefeiert. Auf dem Industrie-Gelände in Schleswig-Holstein luden die Technische Hochschule Lübeck (TH Lübeck) und die Universität zu Lübeck zur Feier. Doch plötzlich fehlte von der Studentin jede Spur. Nach Bild-Informationen wurde die Frau letztmalig gegen 1.30 Uhr in der "Kulturwerft Gollan", wo mehrere hundert Personen feierten, gesehen. Knapp sieben Stunden später tauchte die 20-Jährige wieder auf - acht Kilometer von der Disko entfernt in Schleswig-Holstein und in einem fürchterlichen Zustand.

Lübeck: Sieben Stunden lang fehlt von Studentin jede Spur - Angler findet sie auf Feldweg

Ein 62-jähriger Mann fand die Studentin am Straßenrand der B206 zwischen Mönkhagen und Stockelsdorf - sieben Kilometer von der Disko "Kulturwerft Gollan" in Lübeck entfernt. Der Angler hatte gegen 8.20 Uhr am Samstagmorgen eine Pause eingelegt, um sich zu erleichtern. Auf einem Feldweg fand er dann die 20-jährige Studentin aus Schleswig-Holstein - doch die junge Frau war in einem fürchterlichen Zustand

Der 62-jährige Mann fand die Studentin gefesselt und geknebelt vor und rief die Polizei. Die 20-Jährige hatte blaue Lkw-Spanngurte um ihre Hände und den Körper gewickelt sowie einen Knebel im Mund, berichtet die Bild. „Die Lübeckerin hat erhebliche äußere Verletzungen, insbesondere Prellungen im Gesichtsbereich“, wird die Lübecker Oberstaatsanwältin Dr. Ulla Hingt zitiert. Bei der rechtsmedizinischen Untersuchung der Studentin aus Lübeck hätten sich allerdings keine Hinweise auf ein Sexualdelikt ergeben.

Lübeck: Studentin wird aus Disko entführt - dann wird sie gefesselt und geknebelt an Straße abgelegt

Ermittler der Polizei Lübeck befragten die 20-Jährige noch am Samstag, doch die junge Studentin kann sich an nichts mehr erinnern. Möglicherweise wurden der Frau K.o.-Tropfen verabreicht, doch die sind schon ein paar Stunden nach der Einnahme nicht mehr nachweisbar. Der für K.o.-Tropfen verwendete Wirkstoff Gammahydroxybutyrat (GHB) wird auch vom Körper hergestellt. Was genau mit der 20-jährigen Studentin aus Lübeck passierte, wird nun ermittelt. Die Polizei suchte über mehrere Stunden den Fundort in Schleswig-Holstein ab und sicherte dabei unter anderem auch mit weißem Gips-Material die Reifenspuren. Am Nachmittag sichteten die Ermittler in Lübeck dann die Videoaufnahmen aus der Disko „Kulturwerft Gollan“, berichtet die Bild. Derweil machte ein Bundeswehr-Soldat in Bremen einen unfassbaren Fund, als der Feldwebel einen verschlossenen Raum in der Scharnhorst-Kaserne öffnete.

Lübeck: Studentin bekam womöglich K.o.-Tropfen verabreicht - Polizei bittet zum Zeugenhinweise

Die Polizei bittet zudem die Öffentlichkeit um Mithilfe. Die 20-jährige Studentin aus Lübeck ist etwa 1,80 Meter groß, hat eine schlanke Statur und schulterlange, blonde Haare. Die junge Frau trug ein schwarzes T-Shirt, eine schwarze Jeans und grüne Adidas-Sneaker sowie eine goldene Halskette. Zeugen, die der Polizei Hinweise zum Tathergang geben können oder die 20-jährige Frau im Zeitraum von 1.30 Uhr bis 8.20 Uhr am Samstagmorgen (12. Oktober 2019) gesehen haben, können sich unter der Rufnummer 0451 131 4604 melden. Derweil erlebte auch ein Mann aus Braunschweig einen Albtraum, als er von drei Unbekannten entführt und misshandelt wurde.

Eine 20-jährige Studentin feierte in einer Disko in Lübeck - plötzlich fehlte von der jungen Frau aus Schleswig-Holstein jedoch jede Spur.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Fotomontage / picture alliance / dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion