Erste Ermittlungsergebnisse

Wohnungsbrand in Oldenburg: Polizei vermutet Zigarette als Auslöser

+
DOK-ID: 0128 - Wohnungsbrand in Oldenburg

In einem Mehrfamilienhaus in Oldenburg kam es heute morgen aus bislang unbekannten Ursachen zu einem Wohnungsbrand. Nach den Löscharbeiten wurde ein 59-Jährigen Bewohner tot aufgefunden. Update: Der Mann hat bei Ausbruch des Feuers noch gelebt.

ICE rast in Wildschwein-Rotte - 400 Reisende müssen umsteigen

Die Polizei berichtet: Nach einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Kranbergstraße wurde am Morgen eine Person tot aufgefunden. 

Der Brand wurde um 6.44 Uhr gemeldet. Die daraufhin eingesetzten Feuerwehr- und Polizeikräfte mussten die Kranbergstraße für die Dauer der Lösch- und Ermittlungsmaßnahmen sperren. Die Bewohner der insgesamt sechs Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus wurden durch die Einsatzkräfte evakuiert. Das Feuer konnte bereits nach kurzer Zeit durch die Berufsfeuerwehr Oldenburg gelöscht werden. 

In der brandbetroffenen Wohnung im zweiten Obergeschoss fanden die Kräfte einen 59-Jährigen Bewohner tot auf.

Zur Todesursache wie auch zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden; ebenso ist die Höhe des Sachschadens nicht bekannt.

Update

Der Polizei und Staatsanwaltschaft Oldenburger liegen die ersten Ermittlungsergebnisse vor. Demnach habe der Mann bei Ausbruch des Feuers noch gelebt. Als Todesursache gilt nach bisherigen Erkenntnissen eine Rauchgasvergiftung als wahrscheinlich.

Die Ermittlungen führten zu dem vorläufigen Ergebnis, dass das Feuer durch den Bewohner fahrlässig verursacht wurde. Die Polizei vermutet als Brandursache eine brennende Zigarette. Sowohl ein Einwirken von außen als auch ein technischer Defekt können daher ausgeschlossen werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare