Ungeklärte Ursache

Unfall mit einem tödlich und drei schwer Verletzten beim Wesertunnel

Am Samstag ereignete sich gegen 17 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der B212 im Bereich der Einfädelung von der B437/Wesertunnel auf die B212. Dabei wurde ein Mensch tödlich und drei schwer verletzt, wie die Polizei berichtet.

Demnach fuhr ein 30-jähriger Fahrer eines PKW VW Golf aus Bremen vom Wesertunnel kommend auf die B212 in Richtung Nordenham ein. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr er vom Beschleunigungsstreifen über den Hauptfahrstreifen hinweg auf den Gegenfahrstreifen. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden PKW Peugeot. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Peugeot über die Leitplanke hinweg in den Seitenraum und blieb dort auf dem Dach liegen. 

Durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren konnten aus dem Peugeot die beiden 34 und 35-jährigen Beifahrerinnen aus Berne und Köln mit teils lebensgefährlichen Verletzungen geborgen werden. Der 30-jährige Fahrer des PKW VW konnte schwer verletzt aus eigener Kraft sein Fahrzeug verlassen. Die 35-jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber und die beiden anderen Verletzten mit Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht. 

Für den 33-jährigen Fahrer des PKW Peugeot aus Köln kam leider jede Hilfe zu spät. Er konnte nur noch tot aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Als Folge des Verkehrsunfall musste die B212 im Bereich des Unfallorts für einige Stunden und der Wesertunnel für kurze Zeit gesperrt werden. Bei dem Unfall wurden beide beteiligten Fahrzeuge zerstört. Die Höhe der Sachschäden beläuft sich auf schätzungsweise 11.000 Euro.

Zur Startseite

Rubriklistenbild: © picture alliance / Nicolas Armer

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare