Polizei-Einsätze in Bremen, Oldenburg und umzu

Glasflaschen-Attacke, Unfallflucht & geklaute Kumpel-Karre: Das war am Wochenende in der Region los

+

Am vergangenen Wochenende gab es für die Polizisten in der Region leider einiges zu tun. Hier die Zusammenfassung der wichtigsten und skurrilsten Einsätze in Bremen, Oldenburg und umzu.

Bremen

  • In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden zwei Frauen in einer Bremer Straßenbahn sexuell belästigt. Die beiden 17- und 18-Jährigen waren an der Haltestelle Bennigsenstraße in die N10 Richtung Sebaldsbrück eingestiegen. Laut Angaben der Polizei Bremen versperrten zehn Männer ihnen gegen 3.45 Uhr den Zugang und begrapschten die jüngere der beiden im Intimbereich. Dabei raubten sie zudem ihr Handy und Portmonnaie. Als die Frauen diese zurückforderten, sprangen die Männer um sie herum und fassten sie erneut unsittlich an. Nun ermittelt die Polizei.

Osterholz

  • Rund 10.000 Euro Schaden entstanden am Samstag bei einem Unfall in Lilienthal. Laut Angaben der Polizei Verden übersah ein Autofahrer, der auf der Moorhauser Landstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs war beim Abbiegen in die Lilienthaler Allee einen entgegenkommenden Pkw. Die Autos krachten zusammen und es entstand ein Totalschaden. Bei dem Aufprall verletzte sich eine Beifahrerin leicht und wurde vorsorglich in die Residenz-Klinik Lilienthal gebracht.

Oldenburg

  • Eine Zeugin beobachtete am Freitag eine 71-Jährige Autofahrerin in Rostrup, die vergeblich versuchte auszuparken. Dabei roch die Autofahrerin deutlich nach Alkohol. Daraufhin rief die Zeugin die Polizei, die einen Alkoholwert von 1,45 Promille feststellten. Die ältere Dame war ihren Führerschein daraufhin los. 
  • An der Alexanderstraße in Oldenburg kam es am Sonntag zu einer gefährlichen Körperverletzung. Zwei aggressive Männer beleidigten zunächst im Vorbeigehen einen 24-Jährigen. Anschließend schlugen die beiden Täter dem Oldenburger eine Glasflasche über den Kopf. Der Verletzte musste mit einer Platzwunde ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei Oldenburg nahm die 18- und 20-Jahre alten alkoholisierten Täter in Gewahrsam. 

Delmenhorst

Nordenham

  • Mit dem Fahrrad verfolgte ein Anwohner am Sonntagmorgen einen flüchtenden 18-Jährigen. Der junge Mann war zuvor mit seinem Wagen auf der Butjadinger Straße unterwegs, als ein Hase auf die Straße lief. Beim Versuch diesem auszuweichen, raste der betrunkene 18-Jährige mit dem Auto in den rechten Seitengraben und flüchtete anschließend zu Fuß Richtung Bahndamm. Der Anwohner hatte den Knall gehört und den jungen Mann verfolgt, bis die Polizeibeamten ihn schließlich stellten. Der Täter war nicht nur betrunken, er hatte dazu auch keinen Führerschein und war mit einem gestohlenen Kennzeichen unterwegs. 

Verden

  • Ein Angler ging am Sonnabend im wahrsten Sinne des Wortes baden. Tief „Eckhart“ sorgte auf der Weser in Höhe Hönisch-Hutbergen für so viel Wind, dass der Mann von seinem Motorboot ins Nasse fiel, wie der „NDR“ berichtete. Aufgrund der Strömung schaffte er es nicht zurück ins Boot, rettete sich aber ans Ufer. Eine Stunde lang kämpften auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG)  
  • Gleich drei Unfälle unter Alkoholeinfluss passierten am Wochenende in Verden: Zunächst rückte die Polizei am Freitag aus. Ein 38-Jähriger war mit seinem Wagen im Lerchenweg in einen Garagenkomplex gebrettert. Dabei zerstörte der Mann zwei Garagen und flüchtete. Die Beamten konnten den Täter dank Zeugenaussagen kurze Zeit später ausfindig machen. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss.

  • Glück im Unglück hatte ein 18-Jähriger am Sonntagmorgen. Er fuhr auf der B215 in Richtung Döverden, als plötzlich ein Reh über die Straße lief. Der junge Mann wich dem Tier aus und kam rechts von der Straße ab. Dabei krachte er gegen mehrere Verkehrsschilder, Leitpfosten und letztendlich gegen eine Eiche. Nach Angaben der Beamten musste der 18-Jährige mit leichten Verletzungen in die Aller-Weser-Klinik gebracht werden. 
Wilhelmshaven

  • Kurioser Diebstahl in Wilhelmshaven: Ein 29-Jähriger klaute seinem Kumpel am Freitag kurzerhand das Auto, weil er zu einem Termin musste. Nachdem er gestohlene Kennzeichen am Wagen montierte, tankte er auf der Strecke zwei Mal ohne zu Bezahlen, denn Bargeld hatte er nicht. Einen Tag später hatte er dann wohl doch ein schlechtes Gewissen: Der Täter ging zur Polizei Wilhelmshaven und stellte sich. Er habe seinen Freund einfach nicht wecken können und dringend zu dem Termin gemusst, erklärte er den Beamten. Hätte er einfach gefragt, hätte sein Freund im den Wagen auch so gegeben...  

Das könnte Euch auch interessieren:

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare