In der Nacht folgt die Entwarnung

Mit Hubschrauber, Booten und Hunden: Glückliches Ende einer Suchaktion im Bereich Rostrup

Große Suchaktion mit glücklichem Ende: Mit fast 100 Einsatzkräften, Booten, Rettungshunden und einem Hubschrauber wurde am Mittwochabend eine vermisste Person im Bereich Rostrup gesucht – gegen 3.30 Uhr am Donnerstagmorgen war der Lebensgefährte der Person erfolgreich.

Im Bericht der Polizei heißt es: Zu einer größeren Suchaktion kam es am Abend des 18. Oktober zwischen 19 und 22.30 Uhr im Bereich Rostrup. Dort war eine 48-jährige mit vermutlichen Suizidabsichten aus einer Klinik verschwunden.

Zur Suche wurden neben den Feuerwehren Bad Zwischenahn, Elmendorf, Dänikhorst und Ohrwege mit 88 Kameraden auch das DLRG mit mehreren Booten, eine Rettungshundestaffel des DRK sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Suche verlief zunächst erfolglos.

Nach vorangegangener mehrmaliger Kontaktaufnahme konnte die Vermisste dann durch ihren Lebensgefährten um 3.30 Uhr im Bereich Westerstede wohlbehalten aufgefunden werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare