Puten-Stall brennt in Schwanewede nieder: Gefahr durch Gastanks, Tiere entgehen Katastrophe

+
Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten an einem in Brand geratenen Stall in Schwanewede.

In Schwanewede ist eine Geflügelhalle in Brand geraten, die Löscharbeiten dauerten am Vormittag an. Sorgen bereiteten der Feuerwehr die Wasserversorgung und mehrere bedrohte Gastanks. Glück im Unglück: Am Freitag hätten Tiere den Stall beziehen sollen. Sie blieben unverletzt.

Schwanewede - Aus bislang ungeklärter Ursache, geriet am frühen Freitag Morgen ein leerstehender Geflügel-Stall an der Straße Lehmhorst in Brand. Nach Angaben der Polizei meldete der ansässige Landwirt gegen 4 Uhr per Notruf das Feuer in der 90x16 Meter großen Halle. Das Gebäude in Schwanewede brannte in voller Ausdehnung und stand lichterloh in Flammen, ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte an. 

Feuerwehr startet Löschangriff auf Stall bei Brand in Schwanewede 

Wie „Nonstopnews“ berichtet, startete die Feuerwehr umgehend einen Löschangriff auf den Stall, um angrenzende Gebäude zu schützen. Die rund 100 Helfer sahen sich demnach jedoch mit der problematischen Wasserversorgung vor Ort konfrontiert. Nach der anfänglichen Nutzung eigener Tankreserven, gelang es eine kilometerlange Schlauchstrecke zum Brand zu verlegen und die Einsatzstelle in Schwanewede mit Löschwasser zu versorgen. 

Stall bei Brand in Schwanewede trotz Bemühungen der Feuerwehr nicht zu retten 

Trotz aller Bemühungen war das Gebäude nicht mehr zu retten und brannte völlig aus. Nach Angaben von „Nonstopnews“ bereiteten der Feuerwehr zudem mehrere angrenzende Gastanks sorgen. Sie waren durch die Hitze akut gefährdet, es gelang jedoch die Tanks vor dem Brand zu schützen. Glück im Unglück hatten demnach Puten, die im Verlaufe des Tages in den bereits mit Futter versehenen Stall in Schwanewede hätten ziehen sollen. Sie saßen zum Zeitpunkt des Feuers im unversehrten Nachbargebäude.

Feuerwehr weiter im Brand-Einsatz: Löscharbeiten an Stall in Schwanewede 

Insgesamt wurden neun Feuerwehren zu dem Brand gerufen. Die Löscharbeiten dauerten am Vormittag an und dürften sich nach Einschätzung der Einsatzleitung der Feuerwehr noch über mehrere Stunden ziehen. Verletzte gab es nicht, die Ursache des Feuers in dem Stall ist ebenso wie die Höhe des Sachschadens noch unklar. Der Brandort in Schwanewede wurde von der Polizei beschlagnahmt, Ermittlungen wurden aufgenommen. 

Wie konnte das passieren? In der Nacht auf Freitag, den 14. September kam es auf der weltbekannten Lürssen-Werft zu einer Feuer-Katastrophe. Auf einer Luxus-Yacht loderten plötzlich die Flammen. Bei einem schwerer Motorrad-Crash in Westerstede scheint ein Schutzengel mitgefahren zu sein. Der Fahrer konnte kurz vor dem Aufprall abspringen und eine Katastrophe verhindern.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare