Jagdszenen in der Überseestadt: Mob tritt und prügelt auf jungen Mann ein, der schlichten wollte

Eine Gruppe von etwa 15 Personen verfolgte am Wochenende in der Überseestadt in Bremen einen jungen Mann. Als ein 20 Jahre alter Passant helfen wollte, wurde er von dem Mob geschlagen und zusammengetreten.

Zivilcourage gezeigt: Warum mache ich mir trotzdem Vorwürfe?

Im Bericht der Polizei heißt es dazu: Der 20-Jährige suchte erst am Dienstag das Polizeirevier Walle auf und zeigte den Vorfall nachträglich an. Laut eigener Aussage war er Samstagnacht auf einer Feier in der Baumstraße. Hier beobachtete der Anzeigende, wie eine große Gruppe einen Mann jagte, um ihn offensichtlich zu verprügeln.

Der 20-Jährige kannte den Rädelsführer und stellte sich dazwischen um zu schlichten. Nachdem das eigentliche Opfer dadurch flüchten konnte, gingen die Verfolger nun auf ihn los. Er wurde mit einem Faustschlag zu Boden gebracht und mehrere Männer traten gegen den Kopf und den Oberkörper des Wehrlosen.

Seine 18 Jahre alte Freundin eilte hinzu, warf sich schützend auf ihn und wurde ebenfalls mit Tritten traktiert. Gäste aus einem benachbarten Lokal gingen schließlich dazwischen und zogen die Angreifer weg. Das Paar flüchtete zu einer Tankstelle und wurde von einem Bekannten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Diesmal direkt am Wasser: Das erwartet Euch beim Gröpelinger Sommer

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare