Fahrt in Hamburg endet im Chaos

Bus-Fahranfänger macht am ersten Tag verheerenden Fehler - und sorgt für Unglück

+
Die erste Fahrt eines HVV-Fahranfängers mit dem Bus endete in Hamburg Barmbek im kompletten Chaos.

Ein Fahranfänger des HHV hat im Bus einen Fehler begangen. Als er sein Missgeschick in Hamburg korrigieren wollte, nahm das schlimme Unglück seinen Lauf.

  • In Hamburg Barmbek beging ein Fahranfänger des HVV einen fatalen Fehler.
  • Der Busfahrer bog in die Lorichstraße ab, die für große Fahrzeuge nicht geeignet ist
  • Als er ausstieg, um sich zu orientieren, rollte der Bus vorwärst
  • In seiner Panik verwechselte der Mann Gas und Bremse mit schlimmen Folgen

Hamburg - Dem 53 Jahre alte Fahrer eines HVV-Linienbusses unterlief am Donnerstag, 9. Mai, gegen 5.10 Uhr in Hamburg Barmbek ein verheerender Fehler. Wie nordbuzz.de* berichtet, musste der Bus anschließend mit einem Kran geborgen werden. Was war geschehen?

Bus-Schock in Hamburg Barmbek: Erste Tour eines HVV-Fahranfängers endet im Chaos

Laut MOPO handelt es sich bei dem Busfahrer um einen Fahranfänger, der gerade erst umgeschult und seine Prüfung bestanden hatte. Es war seine erste dienstliche Fahrt hinter dem Lenkrad des HVV-Busses - und sie endete im Chaos. Nach Angaben der Polizei bog der 53-Jährige aufgrund mangelnder Ortskenntnisse falsch in die Lorichstraße in Hamburg Barmbek ab. Fatalerweise ist die Wohnstraße extrem eng und somit nicht für die Durchfahrt größerer Fahrzeuge ausgelegt.

HVV-Fahranfänger begeht fatalen Fehler: Bus kracht in Opel Vivaro und VW Crafter, dann in eine Hauswand

Als der Fahranfänger seinen Fehler bemerkte, verließ er kurzfristig den Bus, um sich zu orientieren. Dann geschah das Unglück: Der Mann hatte den Bus nicht sicher geparkt, sodass das Fahrzeug einfach weiterrollte. Als der Busfahrer dies realisierte, geriet er in Panik und verwechselte Gas und Bremse, als er zurück in den Bus sprang. Das HVV-Fahrzeug krachte in einen geparkten Opel Vivaro und einen VW Crafter, fuhr über den Gehweg und rauschte vor die Wand eines Wohnhauses.

Zu einem anderen Schock-Moment kam es bei einer hinterhältigen Feuer-Attacke auf einen obdachlosen Mann beim Hafengeburtstag in Hamburg. Das berichtet nordbuzz.de*.

Schock-Moment in Hamburg Barmbek: HVV-Bus muss mit Kran aus Hauswand gezogen werden

Glücklicherweise befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls lediglich ein Fahrgast an Bord des Busses, der bei der Kollision unverletzt blieb. Der Busfahrer hingegen erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen und dem Gebäude entstand ein hoher Sachschaden. Zudem musste der Bus extrem aufwendig per Kran aus der Hausfassade gezogen und abgeschleppt werden.

Ebenfalls in Hamburg kam es zum schockierenden Vorfall: Ein Mann soll einem 14-jährigen Mädchen Wodka und Kokain gegeben haben. In seinem VW folgte der reinste Horror, wie auf nordbuzz.de* zu lesen ist. Außerdem wird in Lüneburg der Cold Case eines mutmaßlichen Serienmörders neu aufgerollt. Gehen eventuell mehr als 200 Taten auf das Konto des ehemaligen Friedhofsgärtners? In Oldenburg erlebte ein kleines Mädchen den blanken Horror auf dem Weg zur Schule, als ein Fremder plötzlich seine Hose öffnete. Das berichtet nordbuzz.de*.

Die Chaos-Fahrt des HVV-Busses endete vor einer Hauswand

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare