Gültig ab dem 10. Dezember

Fahrplanwechsel 2017: Neue Verbindungen, Alkoholverbot und freies WLAN

+
Ab dem 10. Dezember 2017 gilt der neue Fahrplan.

Der Fahrplanwechsel der Bahn am Sonntag, 10. Dezember, bringt für Bahnfahrer einige Änderungen. Im Regional- und im Fernverkehr kommen neue Verbindungen dazu. Eine Übersicht.

Mehr Verbindungen zwischen Vegesack und Bremen

Auf Verbesserungen dürft Ihr Euch zum Beispiel bei der Regio-S-Bahn freuen, auf der Linie RS 1 wird es zusätzliche Verbindungen geben. Die NordWestBahn bietet nach eigenen Angaben weitere Nachtfahrten auf der Linie RS 1 zwischen Bremen-Vegesack und Bremen Hbf an. Nach der bisherigen letzten Verbindung in der Nacht um 1.35 Uhr ab Vegesack und 2.06 Uhr ab Bremen Hbf fahren die Züge zwischen Bremen Hbf und Vegesack in beiden Richtungen künftig durchgehend im Stundentakt.

Aber auch tagsüber profitieren Fahrgäste im Bremer Norden von Neuerungen im Fahrplan 2018. Optimale Verbindungen bietet die RS 1 ab Fahrplanwechsel für Fahrgäste, die am Samstag zum Beispiel zum Einkaufsbummel in Bremen mit dem Zug anreisen möchten: Ab Bremen-Vegesack fährt die NordWestBahn ab 10.05 Uhr zukünftig im Viertelstundentakt in Richtung Innenstadt. Bis 19.05 Uhr gibt es am Samstag dann alle 15 Minuten eine Verbindung in die City. In der Gegenrichtung verkehren die Züge ab dem Bremer Hauptbahnhof zwischen 10.34 Uhr und 19.34 Uhr im Viertelstundentakt.

Auch für die werktäglichen Pendler gibt es Verbesserungen. Der immer stärker nachgefragte 15-Minuten-Takt wird erneut ausgeweitet: morgens mit einer weiteren Fahrt um 8.49 Uhr ab Bremen Hbf und 9.20 Uhr ab Vegesack. Abends gibt es eine zusätzliche Fahrt um 19.19 Uhr vom Hauptbahnhof. Damit wird montags bis freitags morgens zwischen 6.35 Uhr und 9.35 Uhr ab Vegesack und nachmittags zwischen 13.04 Uhr und 19.34 Uhr ab Hauptbahnhof ein 15-minütliches Angebot auf der RS 1 angeboten.

Zwischen Farge und Vegesack werden auch am frühen Samstag- und Sonntagmorgen drei neue Verbindungen geschaffen mit Abfahrten samstags um 4.41 Uhr ab Farge und um 5.31 Uhr ab Bremen Hbf sowie im 6.31 Uhr ab Bremen Hbf am Sonntag. Neue Verbindungen gibt es zudem von montags bis freitags auf dem Südabschnitt der Strecke zwischen Bremen Hbf und Verden mit Abfahrt in Bremen um 12.27 Uhr und 20.27 Uhr sowie in Verden um 13.03 Uhr. Damit wird der 30-Minuten-Takt auf dieser Strecke erneut deutlich ausgeweitet.

Auf den Linien RS 2, RS 3 und RS 4 gibt es übrigens keine Veränderungen.

RB 58: Neue Angebote für Nachtschwärmer zwischen Bremen und Vechta

Nachtschwärmer und Frühaufsteher können sich an Samstagen und Sonntagen über zusätzliche Verbindungen ab Bremen in Richtung Lohne freuen: So verkehrt ab 17. Dezember ab Bremen zusätzlich um 0.22 Uhr ein Zug bis Lohne. Ausgeweitet wird auch das Fahrtenangebot am Morgen um 7.22 Uhr ab Bremen in Richtung Vechta. Ab Fahrplanwechsel fährt der Zug auch an Sonn- und Feiertagen. An den frühen Sonntagmorgen gibt es künftig zwei neue Verbindungen ab Lohne in Richtung Bremen: um 6.21 Uhr (statt bisher 6.50 Uhr) und 7.21 Uhr.

Alkoholverbot und kostenloses W-Lan

Auf vielen Regionalstrecken der Deutschen Bahn in Niedersachsen und Bremen gilt vom kommenden Jahr an außerdem ein Alkoholverbot. Ab dem 1. Januar 2018 darf in der S-Bahn Hannover, in den Regionalexpress-Zügen zwischen Hannover, Bremen und Norddeich, von Bremerhaven nach Hannover und Osnabrück sowie im Harz-Weser-Netz kein Alkohol mehr getrunken werden. Außerdem gibt es ab dem Fahrplanwechsel kostenloses WLAN in vielen DB-Regionalzügen in Niedersachsen und Bremen. Zum Fahrplanwechsel erhöht die Bahn ihre bundesweiten Fernverkehrspreise in Summe um durchschnittlich 0,9 Prozent.

Mit Material von dpa

Interessant dürfte für viele Euch Euch auch ein mögliches Bike-Sharing-Netz für Bremen und Oldenburg sein. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu gibt es hier. Auch interessant: Kaffee, Kulinarisches & Shopping: Die coolsten Locations in Oldenburg, Bremen und umzu.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.