Gibt es einen Zusammenhang?

Erneut Schüsse auf Auto? Polizei untersucht Vorfall vom Wochenende auf der A29

+
Nach mehreren Fällen von Schüssen auf Autos, untersucht eine Ermittlungsgruppe bei der Polizei Oldenburg einen weiteren Vorfall vom Wochenende auf der A29.

In der Region häufen sich Schüsse auf Autos, in Oldenburg wurde eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Am Wochenende hat es auf der A29 nun einen erneuten Vorfall gegeben. Dabei wurde ein 28-Jähriger aus Richtung Oldenburg kommend von einem Knall überrascht und daraufhin die Polizei aufgesucht.

Bremen - Im Polizeibericht heißt es: „Im Zusammenhang mit möglichen Schussabgaben auf Fahrzeuge wurde in der vergangenen Woche eine Ermittlungsgruppe mit Sitz bei der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland eingerichtet. Diese Ermittlungsgruppe untersucht die Schussabgabe auf den Sattelzug auf der Autobahn 28 und bezieht hierbei auch weitere Fälle - in denen es zu ungeklärten Beschädigungen an Fahrzeugscheiben gekommen ist - in ihre Ermittlungen mit ein.

Schüsse auf der A29? Der aktuelle Ermittlungsstand

Am vergangenem Samstag ist der Polizei ein weiterer Fall gemeldet worden, in dem eine gezielte Schussabgabe nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht ausgeschlossen werden kann. Demnach befuhr am Samstag, 25.08.2018, gegen 17.40 Uhr, ein 28-jähriger Fahrzeugführer aus Varel mit seinem Pkw die Autobahn 29 aus Richtung Oldenburg kommend in Richtung Wilhelmshaven. Zwischen den Anschlussstellen Jaderberg und Varel / Obenstrohe nahm der Fahrer in Höhe der Autobahnbrücke Erwin-Hilbrink-Straße plötzlich einen Knall wahr. Kurz darauf stellte er eine Beschädigung in Form eines Lochs in der Windschutzscheibe seines Fahrzeugs fest. 

Vermeintliche Schüsse auf Auto: Polizei Oldenburg sucht Zeugen

Eine Person auf oder an der Brücke wurde durch den Zeugen nicht festgestellt, einen Steinschlag schloss der Fahrer allerdings aus. Der Fahrer verließ die Autobahn an der nächsten Abfahrt, suchte das Polizeikommissariat Varel auf und zeigte dort den Sachverhalt an. Aufgrund der Gesamtumstände kann in diesem Fall eine Schussabgabe nicht ausgeschlossen werden. Der männliche Fahrzeugführer sowie seine weibliche Beifahrerin blieben unverletzt. 

Die Polizei bittet Personen, die zu diesem oder anderen Fällen Hinweise geben können, sich bei der Polizei in Oldenburg unter der Telefonnummer 0441-7904215 zu melden. Weiter bittet die Polizei dringend darum verdächtige Feststellungen in diesem Zusammenhang sofort unter der Notrufnummer 110 zu melden.“

Erst kürzlich wurde ein LKW auf der A28 beschossen. Die Polizei sucht nach einem Tatverdächtigen, der Schüsse von einer Brücke aus abgegeben haben könnte. Im Raum Oldenburg kam es zu einem ähnlichen Vorfall: Als der Fahrer eines Wohnwagen-Gespanns aus seinem Urlaub zurückkehrte, machte er ebenfalls eine mehr als unschöne Entdeckung. Er fand ein Einschussloch in seinem Wohnwagen.

Übrigens: Weil ein bislang unbekannter Schütze von einem Hochhaus-Balkon auf einen Autofahrer schoss, hält eine Stadt den Atem an. Polizei und SEK fahnden nach dem mutmaßlichen Scharfschützen.

Ebenfalls scharf geschossen wurde auch in der vergangenen Nacht im Hamburger Rotlichtviertel, wo sich filmreife Szenen abspielten: Ein Mann wurde in seinem Bentley angeschossen und schwer verletzt. Beim Opfer handelt es sich allerdings um keinen Unbekannten.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare