Unter Betäubungsmittel-Einfluss?

Endstation Ampel: 18-Jähriger schrottet in Oldenburg seinen Mini

+
Hier endete die Fahrt.

Ein Auto mit Totalschaden sowie ein umgestürzter Ampelmast sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag um 19.45 Uhr am Niedersachsendamm in Oldenburg ereignet hat.

Lkw-Unfall auf der A29: Fahrer nach Crash schwer verletzt

Im Bericht der Polizei heißt es: Der 18-jährige Fahrer eines Mini One war mit drei weiteren Fahrzeuginsassen vom Marschweg kommend nach links in den Niedersachsendamm abgebogen. Im Bereich der abknickenden Vorfahrt verlor er aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kollidierte schließlich mit einem Ampelmast, der bei dem Zusammenstoß umknickte.

Bei dem Unfall entstand hoher Sachschaden (über 10.000 Euro). Verletzt wurde niemand.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Mitarbeiter des Unfalldienstes der Polizei fest, dass der 18-jährige Unfallverursacher möglicherweise unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein vorläufiger Test verlief positiv. Der Bad Zwischenahner musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben.

Grönemeyer kommt nach Bremen: Jetzt steht das Datum fest

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.