Täter aus Cuxhaven noch sehr jung

Ekelhafte Attacke! Trio prügelt auf behinderter Mann ein - böses Ende für Polizei

+
Grausame Gewalttat in Cuxhaven (Symbolbild)

Drei junge Männer haben brutal auf einen behinderten Mann eingeprügelt. Als die Polizei in Cuxhaven die Täter stoppen wollte, endete es für einen Beamten übel.

  • Drei junge Männer terrorisierten am Dienstag (10. April) Cuxhaven in Niedersachsen
  • Die alkoholisierten Jugendlichen verprügelten einen behinderten Mann
  • Danach randalierten die Täter in einem Jugendfreizeitzentrum in Cuxhaven
  • Bei der Festnahme des Trios wurde ein Polizist verletzt

Cuxhaven - Eine grausame Tat ereignete sich am Dienstagabend: Drei junge Männer haben in Cuxhaven einen körperlich behinderten Mann verprügelt und ausgeraubt, wie nordbuzz.de* berichtet. 

Cuxhaven: Trio verprügelt behinderten Mann auf offener Straße in Niedersachsen

Laut Angaben der Polizei in Niedersachsen handelt es sich bei den Tätern um drei junge Männer im Alter von 17 bis 21 Jahren, die aus Cuxhaven und Lamstedt stammen. Sie sollen am Dienstagabend gegen 18 Uhr von einem 35-Jährigen, der sich auf der Straße Markplatz aufhielt, Zigaretten und Bargeld gefordert haben. Das Grausame daran: Der Mann ist körperlich behindert! Das interessierte das Trio aber offensichtlich nicht, denn sie schlugen ihn einfach und entwendeten die Beute aus seinen Taschen. Bei der Prügelei wurde das Opfer glücklicherweise nur leicht verletzt.

Doch damit war es noch nicht Schluss. Kurz danach fingen die drei junge Männer an, in einem Jugendfreizeitzentrum in der Abendrothstraße zu randalieren. Dabei griffen sie sogar einen Mitarbeiter der Einrichtung an. Auch er wurde zum Glück nur leicht verletzt.

Auch in Oldenburg kam es zu einer schockierenden Attacke: Ein Mädchen wurde auf dem Schulweg von einem Unbekannten geschlagen, wie nordbuzz.de* berichtet. In Bremen hat ein Krankenpfleger versucht, eine Patientin mit nicht verordneten Medikamenten zu töten, wie nordbuzz.de* berichtet.

Behinderter Mann in Cuxhaven verprügelt: Polizist bei Festnahme verletzt

Am selben Abend konnten Polizeibeamte die drei stark alkoholisierten Männer in Gewahrsam nehmen. Wie die Polizei in Niedersachsen mitteilt, verhielten sie sich bei der Festnahme äußerst aggressiv. Einer leistete einen derart erheblichen Widerstand, dass ein Polizist dabei schwer verletzt wurde und in einer Klinik ambulant behandelt werden musste. 

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden der 17-Jährige aus Lamstedt und der 21-Jährige aus Cuxhaven freigelassen. Gegen den 20-Jährigen aus Cuxhaven, der den Polizisten verletzte, hat die Staatsanwaltschaft Stade Haftbefehl erwirkt. Der junge Mann ist wegen anderer Rohheitsdelikte schon polizeibekannt.

Auch die Mitarbeiterin eines Wettbüros in Oldenburg erlebte einen bösen Alptraum: Sie wurde von einem maskierten Mann bedroht, wie nordbuzz.de* berichtet. Eine ähnliche Tat ereignete sich in einer REWE-Filiale in Oldenburg: Als ein Mitarbeiter auf die Toilette ging, erlebt er den blanken Horror, wie nordbuzz.de* berichtet.

In Hamburg ist ein Obdachloser brutal ermordet worden, die Polizei hat eine hohe Belohnung für Hinweise ausgesetzt, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweitenIppen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fm

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion