Unfall in Verden bei Bremen

Frau verursacht bei Aldi Trümmerfeld - Grund ist mehr als kurios

+
Verden: Auf einem Aldi-Parkplatz in der Nähe von Bremen hat eine Frau beim Einparken ein Trümmerfeld hinterlassen.

Beim Einparken auf einem Aldi-Parkplatz hat eine Frau am Samstag eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Der Grund hört sich wirklich kurios an.

Verden - Von einem kuriosen Unfall auf einem Aldi-Parkplatz am Samstag in Verden bei Bremen berichtet die Polizei. Die Bilanz des missglückten Einpark-Versuchs: Drei Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten, der gesamte Schaden wird auf etwa 31.000 Euro geschätzt, wie nordbuzz.de* berichtet. Was war passiert?

Aldi-Parkplatz in Verden bei Bremen: Mercedes-Fahrerin sorgt für Trümmerfeld

Eine ältere Frau war mit ihrem Mercedes zum Aldi-Einkauf nach Verden in der Nähe von Bremen gefahren. Beim Versuch, ihr Auto in eine Parklücke zu fahren, fuhr sie mit den Hinterreifen über einen Kantstein und fuhr sich fest. Der Versuch, den Mercedes wieder freizubekommen, misslang völlig. Übrigens: Auch in in Uelzen ist kürzlich ein Park-Manöver gründlich in die Hose gegangen.

Verden bei Bremen: Wadenkrampf auf Aldi-Parkplatz

Bei ihrem Versuch, das Auto rückwärts zurückzusetzen, erlitt die Frau aus Verden einen Wadenkrampf und trat dabei fest auf das Gaspedal. Der Mercedes kam so zwar frei, beschleunigte aber stark und raste eine Runde rückwärts über den Aldi-Parkplatz.

Vier Autos auf Aldi-Parkplatz in Verden teilweise stark beschädigt

Dabei wurden vier geparkte Autos - ein Audi, ein Kia, ein Skoda und ein Renault - angefahren und erheblich beschädigt. Drei Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 31.000 Euro geschätzt.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Bremen und Niedersachsen

Ein Mann hoffte auf einen netten Abend. Dann entwickelte sich das geplante Date in eine andere Richtung - und der Albtraum an einem See im Park begann. Nicht der einzige Fall, wie sich nun zeigt.

Ein Windrad brannte in Holtriem bei Wilhelmshaven und erwies sich als beinahe unlöschbar. Als die brennenden Flügel herabstürzten, wurde es richtig gefährlich für die Feuerwehr.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei Osnabrück wurde ein Lkw auf der Autobahn A1 bei Osnabrück kontrolliert. Die Beamten trauten ihren Augen nicht.

Ein Mann wollte Geld am Bankautomaten in einer Sparkasse in Lüneburg am Automaten abheben, doch sein Konto bei der Bank war gesperrt - aus groteskem Grund.

Am Hauptbahnhof Hannover eskalierte der Streit zwischen zwei Männern und es kam zu einem Messer-Angriff, der in einem Blutbad endete. Eine Kamera lief mit.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare