Bei Bremen

Schwarzfahrer kann "eigenen" Namen kaum buchstabieren - aber das ist nicht sein einziges Problem

+
Ein Schwarzfahrer in der Nordwestbahn bei Bremen buchstabierte "seinen" Namen unsicher, dann machte die Bundespolizei eine gefährliche Entdeckung.

Weil ein Schwarzfahrer "seinen" Namen unsicher buchstabierte, kontrollierte ihn die Bundespolizei. Dabei machten die Beamten in der Sporttasche des 18-Jährigen eine gefährliche Entdeckung.

Achim / Bremen - Erst hatte eine 18-jähriger Deutscher am Mittwochmorgen in der Nordwestbahn zwischen Achim und Verden keinen Fahrschein, dann konnte er "seinen" Namen kaum buchstabieren. Bei der anschließenden Kontrolle machte die Bundespolizei eine gefährliche Entdeckung in der Sporttasche des Schwarzfahrers, wie nordbuzz.de* berichtet.

Bundespolizei Bremen kontrolliert Schwarzfahrer mit falschem Namen aus Nordwestbahn 

Kein Fahrschein und ein angegebener falschen Namen reichten der Bundespolizei Bremen nach eigenen Angaben als Gründe, um einen 18-jährigen Schwarzfahrer aus Oyten am Bahnhof Verden näher zu überprüfen. Auf der Fahrt von Achim nach Verden wurde dem jungen Mann seine Lüge gegen 8.00 Uhr zum Verhängnis. Seinen angeblichen Namen konnte er dem Zugbegleiter einer Nordwestbahn nur unsicher buchstabieren. 

Bundespolizei Bremen findet Schlagring bei Schwarzfahrer aus Nordwestbahn 

Dieses Polizei-Foto zeigt den verbotenen Schlagring, der bei der Kontrolle des Schwarzfahrers aus der Nordwestbahn gefunden wurde.

Als Bundespolizisten aus Bremen den Mann nach Ausweispapieren durchsuchten, machten sie außerdem einen gefährlichen Fund. Der 18-jährige hatte einen Schlagring in seiner Sporttasche, dessen Besitz und Führen in der Öffentlichkeit verboten ist. Für den Deutschen gab es zwei Strafanzeigen: wegen Erschleichens von Leistungen und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Hätte weiterhin seine Personalien falsch angegeben oder verweigert, wäre eine weitere Ordnungswidrigkeitenanzeige hinzugekommen.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant 

Mit diesem Pferdetransporter stimmte etwas nicht - illegale "Bandidos"-Masche fliegt bei Drogen-Razzia auf.

Polizist Tobias geht in Bremen plötzlich total ab - jetzt äußert er sich zu seiner viralen Nummer

Nach einem schrecklichen Unfall musste am Montag, 5. November, gegen 12.30 Uhr, die A1 bei Bremen in Richtung Osnabrück für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Den Rettern bot sich ein Bild des Schreckens.

Eine Pre-Abi-Party ist komplett eskaliert. Einige Beteiligte müssen sich jetzt auf ein Nachspiel einstellen. Die Polizei hatte es mit Schlägereien und Raub zu tun.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare