Wegen unachtsamer Holzfäller

Zerstörte Hochspannungsleitung: A1 in Höhe Uphusen/Mahndorf für eine Stunde komplett gesperrt

Die A1 musste am Freitag wegen eines abgerissenen Stromkabels etwa eine Stunde gesperrt werden.

Eine Vollsperrung der A1 auf Höhe Uphusen/Mahndorf hat am Freitagvormittag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Grund: Arbeiter übersahen bei Baumfällarbeiten eine Starkstromleitung. Die Leitung fiel auf die Autobahn und krachte gegen einen LKW. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Laster entstand Sachschaden. Die Autobahn musste im Anschluss über eine Stunde gesperrt werden.

Für die angemeldeten Arbeiten an der A1 waren nach Angaben der Polizei der Seitenstreifen sowie der rechte Fahrstreifen in Richtung Osnabrück gesperrt. Bei der Arbeit mit der selbstfahrenden Holzfällmaschine übersahen die Bauarbeiter eine Starkstromleitung, die dort quer über die Autobahn gespannt ist. Das Baustellenfahrzeug stieß gegen die Leitung und trennte dabei ein Kabel. Ein Kabelende fiel direkt neben die Autobahn zu Boden und setzte durch den Starkstrom die Böschung kurz in Brand. Das andere abgerissene Kabelende krachte auf der Gegenfahrbahn gegen einen Sattelzug - ein leerer Gefahrguttransporter - und fiel anschließend auf die Fahrspur.

Am Lkw entstanden Schäden am Führerhaus. Die Autobahnpolizei sperrte die Autobahn voll, während Notfallteams der Achimer Stadtwerke die beschädigte Leitung kappten. Erst nach über einer Stunde konnte der Verkehr wieder freigegeben werden. Die Holzfällmaschine wurde zur Spurensuche sichergestellt. Insgesamt waren von der Feuerwehr Bremen sechs Fahrzeuge mit 15 Einsatzkräften im Einsatz. Zur Schadenhöhe konnten keine Angaben gemacht werden.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren