User machen Verbesserungsvorschläge

Donald Trumps „Space Force“ bekommt neue Uniformen - doch das geht nach hinten los

Die Uniformen von Trumps neuer Space Force ernteten im Internet reichlich Spott.
+
Die Uniformen von Trumps neuer Space Force ernteten im Internet reichlich Spott. (Archivbild)

Mit seiner „Space Force“ hat Trump ein Projekt gestartet, dass viele fragwürdig finden. Nun sorgen die Uniformen der Teilstreitkraft für Lacher im Internet.

  • US-Präsident Donald Trump gründete eine Teilstreitkraft für Konflikte im Weltall.
  • Am Freitag wurden die Uniformen dieser „Space Force“ via Twitter präsentiert.
  • Internet-Nutzer reagierten mit Spott und bissigen Kommentaren.

Update vom 26. Januar: Nun hat Donald Trump auch das neue offizielle Logo der Space Force getwittert. Die Reaktionen darauf fallen ebenfalls alles andere als freundlich aus - kein Wunder: Trumps Space Force Logo erinnert peinlich genau an das Emblem der Sternenflotte aus Star Trek. 

Ursprünglicher Artikel vom 20. Januar: Washington - Mit seiner neugegründeten „Space Force“ will US-Präsident Donald Trump die USA für Konflikte im Weltall wappnen. Doch das Design der Uniform für die US-Teilstreitkraft sollten Trump und seine Berater vielleicht noch einmal überdenken. Bei der Präsentation via Twitter erntete die Uniform von Internet-Usern Spott und bissige Kommentare.

Trumps „Space Force“: Uniformen werden zur Lachnummer bei Twitter

Der Grund: Die Uniform ist in Tarnfarben gehalten. Am Freitag veröffentlichte die „Space Force“ ein Foto auf Twitter, das die neuen Aufnäher auf Brust und Oberarm zeigt - und außerdem, dass die Uniform ansonsten das gewohnte grün-braune Fleckenmuster aufweist. Für Internet-Nutzer ein Anlass, höhnische Kommentare abzugeben. „Was bringt es, im Weltraum Camouflage zu tragen? Was bringt die „Space Force“ überhaupt?“, fragte ein User.

Ein anderer wunderte sich, wie viele Bäume die „Space Force“ denn meine im Weltraum anzutreffen. Auch Vorschläge für eine bessere Tarnung - zum Beispiel in Form eines schwarzen T-Shirts mit funkelnden Sternen - waren unter den tausenden Kommentaren zu dem Tweet. 

Trumps „Space Force“: Teilstreitkraft reagiert auf Negativ-Kommentare

So viel Hohn ließ die „Space Force“ aber nicht auf sich sitzen. Einige Stunden nach dem ersten Tweet gab die Einheit bekannt, mit der Nutzung der aktuellen Uniformen der US Army und der Luftwaffe Kosten für ein neues Design und die Produktion zu sparen. Dass Trump, der vor seiner Präsidentschaft durch Immobiliengeschäfte ein beträchtliches Vermögen erwirtschaftete*, ausgerechnet bei einem seiner Herzensprojekte einen Sparkurs fährt, ist allerdings überraschend. Die Rechtfertigung des wenig durchdachten Uniform-Designs geht aber noch weiter: Durch die Tarnfarben würden die „Space Force“-Einsatzkräfte so aussehen, wie ihre Kollegen, gab die Einheit bekannt. 

Trump* hat mit der „Space Force“ erstmals seit 1947 wieder eine eigene US-Teilstreitkraft ins Leben gerufen - vor mehr als 70 Jahren war zuletzt die US-Luftwaffe als separate Einheit gebildet worden. Für Trump, der vor seiner Präsidentschaft in zahlreichen Filmen zu sehen war*, ist die Gründung der Einheit ein Erfolg, weil er sich für die Bildung einer eigenen Streitkraft speziell für Konflikte im Weltraum eingesetzt hatte*. Die „Space Force“ soll die Interessen der Amerikaner im Weltraum schützen und außerdem ihre Operationsfreiheit im All gewährleisten. Zudem soll sie Aggressionen in und aus dem Weltraum abwehren - jedoch von der Erde aus. Ob das Design der Uniformen angesichts der Kritik überarbeitet wird, ist nicht bekannt. 

Die Gründung der „Space Force“ ist aber nicht die einzige umstrittene Aktion von US-Präsident Trump. Alles über seine kuriose erste Amtszeit lesen Sie bei Merkur.de*. Und während die Uniformen von Trumps „Space Force“ im Internet für Gelächter sorgen, muss sich der New Yorker in Washington derzeit einem Impeachment-Verfahren unterziehen

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare