Wer gewinnt die US-Wahl?

Trump gegen Biden: Morgen-Update - Die 3 wichtigsten News der US-Wahl in aller Kürze

Einer von ihnen wird der nächste US-Präsident: Amtsinhaber Donald Trump (l.) oder Herausforderer Joe Biden (r.). Wann das Ergebnis der US-Wahl 2020 feststeht, hängt von vielen Faktoren ab.
+
Einer von ihnen wird der nächste US-Präsident: Amtsinhaber Donald Trump (l.) oder Herausforderer Joe Biden (r.). Wann das Ergebnis der US-Wahl 2020 feststeht, hängt von vielen Faktoren ab.

Donald Trump oder Joe Biden? Die US-Wahlen sind noch nicht entschieden. Es zeichnet sich jedoch ein klarer Trend zugunsten des Demokraten ab. Währenddessen wütet Trump.

Washington/München - Der Ausgang der US-Wahl ist am Donnerstag immer noch offen. Wir haben die 3 wichtigsten Erkenntnisse des bisherigen Rennens um das Weiße Haus für Sie zusammengefasst.

Trump gegen Biden: US-Wahl wird zu zähem Ringen - Biden holt sich Michigan und Wisconsin

1. Auch am Donnerstag ist bislang nicht entschieden, ob der amtierende US-Präsident weitere vier Jahre regieren wird oder aber sein demokratischer Herausforderer Joe Biden ins Weiße Haus zieht. Jedoch wird es für Donald Trump eng. Zwar stehen die Ergebnisse in fünf Bundesstaaten aus, jedoch zeichnet sich ab, dass Biden als Gewinner des Duells hervorgehen wird. Nur noch siebzehn Wahlleute fehlen dem Demokraten, um die obligatorischen 270 Wahlleute zu sichern - Trump steht aktuell bei 213 Wahlmännern. Zuletzt konnte sich Joe Biden die wichtigen Bundesstaaten Michigan und Wisconsin sichern.

US-Wahl 2020: In fünf Bundesstaaten werden noch Stimmen ausgezählt

2. Die Welt blickt gespannt auf die verbliebenen Bundesstaaten, auf fünf von ihnen kommt es jetzt an: Nevada, Georgia, Arizona, North Carolina und Pennsylvania. Das Rennen der beiden Kandidaten ist dort teilweise sehr eng. Allein auf Pennsylvania entfallen 20 Wahlmänner - dort liegt aber Donald Trump vorne. Da viele Demokraten aber per Briefwahl gewählt haben, ist das Ergebnis noch offen.

Trump oder Biden? Antwort könnte schlimmstenfalls noch Tage auf sich warten lassen

3. Erst spricht Donald Trump in den sozialen Medien verfrüht von einem Sieg, dann kommt es zu Unruhen auf Seiten seiner Anhänger. In der Nacht zum Donnerstag ist es beispielsweise in Arizona zu Ausschreitungen gekommen. Trump forderte gar, die Auszählung der verbliebenen Stimmen zu stoppen. Parallel arbeitet der amtierende US-Präsident daran, dass Vertrauen an faire Wahlen zu untergraben. Die New York Times berichtet, dass Trump und sein Team bereits Klagen gegen die Auszählung eingeleitet haben. Internationale Beobachter der OSZE stellen jedoch keine Auffälligkeiten bei der Wahl des US-Präsidenten fest, wie der Spiegel schreibt.

US-Wahl 2020 - Weiterlesen und dranbleiben bei Merkur.de:

(fn/aka)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare