Mächtigster Mann der Welt gesucht

US-Wahl 2020: Wer gewinnt und wer wird neuer Präsident? Trump wendet heikle Taktik an - gleich drei Mal

Bei der US-Wahl gibt es zwei ähnliche Fragen, auf die es unterschiedliche Antworten geben kann: Wer hat gewonnen? Wer ist nächster Präsident der USA?

  • Die US-Wahl 2020* wird erst nach dem Wahltag endgültig entschieden.
  • Die Auszählung in mehreren Bundesstaaten lässt lange auf sich warten.
  • Joe Biden oder Donald Trump: Wer hat die Wahl gewonnen? Wer ist der neue Präsident der USA?
  • Dieser News-Ticker ist beendet. Die Fortsetzung ab dem 6. November finden Sie hier.

Update vom 5. November, 2.15 Uhr: Donald Trumps Team verfolgt weiter seine Strategie, Auszählungsprozesse mithilfe von Klagen zu stoppen. Wie der TV-Sender CNN in diesen Minuten berichtet, hat das Lager des US-Präsidenten nun auch in Georgia rechtliche Schritte eingeleitet. Anlass ist der Vorwurf, zu spät eingetroffene Wahlzettel seien in die Auszählung gelangt.

Trumps Taktik stößt allerdings auch auf harte Kritik - selbst in eigenen Reihen. Rechtsgerichtete Republikaner ebenso wie Vertreter von Trumps Haussender Fox News haben nach dem Wahlabend den Stab über dem US-Präsidenten gebrochen.

Update vom 4. November, 21.50 Uhr: Genau wie in Michigan hat das Wahlkampf-Team von Donald Trump nun auch in Pennsylvania eine Klage gegen die weitere Auszählung der Stimmzettel eingereicht.

Update vom 4. November, 20.50 Uhr: In Michigan gibt es noch kein Ergebnis - und das könnte noch länger so bleiben. Trumps Wahlkampfteam hat mitgeteilt, dass man nun eine Klage gegen die weitere Stimmauszählung eingereicht hat. Die Auszählung soll demnach unterbrochen werden, bis ein ausreichender Zugang zu den Wahllokalen gewährleistet ist. Bisher ohne Aufsicht geöffnete Wahlbriefe sollen unter Aufsicht erneut ausgezählt werden. Auch über dem Ergebnis in Wisconsin schwebt die Ankündigung einer Neuauszählung. Biden hatte dort kurz zuvor knapp gewonnen.

Update vom 4. November, 18.30 Uhr: Mehr News zur Präsidentschaftswahl mit vielen Reaktionen und Hintergründen erhalten Sie am Tag nach der Wahl auch in unserem neuen US-Wahl-Ticker.

Update vom 4. November, 16.30 Uhr: Noch immer ist offen, wer die US-Wahl 2020 für sich entschieden hat. Die Ergebnisse in Pennsylvania, Georgia, Michigan, North Carolina, Arizona, Wisconsin, Nevada, Maine und Alaska stehen noch aus. Laut CNN kommt Trump aktuell auf 213 Wahlleute, sein Herausforderer Joe Biden auf 224. Beide benötigen für eine Mehrheit 270 Wahlleute.

Das endgültige Ergebnis kann sich aber noch hinziehen. Die Verantwortliche für die Durchführung der Wahl im wichtigen Swing State Michigan hat von den Kandidaten angesichts der laufenden Auszählung Geduld gefordert. Die demokratische Staatssekretärin Jocelyn Benson erklärte gegenüber CNN, es stünden vor allem aus den größeren Städten noch „Hunderttausende“ Stimmen aus. Sie rechne im Laufe des Tages mit deutlich mehr Klarheit, sagte Benson.

US-Wahl 2020: Wer gewinnt die Wahl? Überraschung in Wisconsin

Update 4. November, 11.49 Uhr: Hawaii ging sicher an Biden, Arizona und Maine voraussichtlich auch, beziehungsweise wurden ihm die Bundesstaaten zu geordnet. Auch in Nevada liegt Biden vorne. Zur großen Überraschung kam es in Wisconsin. Dieser Staat ist durch Milwaukee County in die demokratische Richtung gekippt. Allerdings trennen die Konkurrenten hier nur 0,3 Prozent. In Georgia, North Carolina, Pennsylvania und Alaska führt aktuell Trump. Pennsylvania hat jedoch bis Freitag Zeit, die Briefwahlstimmen auszuzählen. Auch hier bleibt der Ausgang offen. Eine plötzliche Wende wie in Wisconsin wäre durchaus denkbar.

Auch im Senat wird der Kampf um die Sitzverteilung extrem knapp. Aktuell haben die Demokraten 47 Sitze, genauso wie die Republikaner.

US-Wahl 2020: Wer führt und wird der nächste US-Präsident?

Update vom 4. November, 08.40 Uhr: Aktuell liegt zwar Joe Biden vorne, doch das Momentum liegt mehr bei Trump, wenn man sich Wisconsin, Michigan, Pennsylvania, North Carolina und Georgia ansieht. Trump liegt in allen Staaten vorne. Würde er diese Staaten holen, würden 77 Wahlmänner auf ihn entfallen. Damit hätte er die Mehrheit der Stimmen für sich entschieden. Allerdings sind in Michigan 68 Prozent der Stimme und in Wisconsin 81 Prozent der Stimmen ausgezählt. Entschieden ist noch nichts. Es bleibt wahnisnnig knapp. 1,4 Millionen Briefwahlstimmen wurden beispielsweise in Pennsylvania noch nicht ausgezählt.

Update vom 4. November, 07.04 Uhr: Aktuell scheint sich das Blatt eher Richtung amtierenden Präsidenten Trump zu wenden. Ohio, Iowa, Texas und Florida gingen mittlerweile an die Republikaner. Doch noch immer fehlen Staaten wie Pennsylvania, Wisconsin und Michigan. 2016 sahen die Ergebnisse wie folgt aus:

Update vom 4. November, 3.55 Uhr: Eine Mehrheit für Biden, aber Trump ist noch lange nicht geschlagen. So ist die Situation in den frühen Morgenstunden deutscher Zeit. Wie schon bei der vergangenen US-Präsidentschaftswahl deutet sich an, dass die Frage, wer die Wahl gewonnen hat, womöglich erst im Laufe des Vormittags oder sogar noch später fällt.

Update vom 4. November, 2.30 Uhr: Die Auszählung der Stimmen schreitet voran, doch in vielen Bundesstaaten sind die Wahllokale noch nicht geschlossen. Nach der Zahl der Wahlmänner liegt Joe Biden leicht in Führung, doch die US-Wahl 2020 nähert sich noch lange nicht ihrem Endergebnis. Es dauert also noch bis es eine Antwort gibt auf die Fragen des Tages: Wer hat die US-Wahl 2020 gewonnen? Wer ist Präsident?

Biden gegen Trump: Wer wird die US-Wahl gewinnen? Wer wird neuer Präsident der USA?

Update vom 3. November, 23.58 Uhr: Falls Donald Trump die US-Wahl verliert, könnte er mehr verlieren als nur das Amt des US-Präsidenten. Es gibt hinweise darauf, dass für Trump weitere Konsequenzen drohen, die ihm bisher nur durch seine Sonderstellung als Staatsoberhaupt erspart blieben.

Update vom 3. November, 18.30 Uhr: Während sich der amtierende US-Präsident Donald Trump am Wahlabend im Weißen Haus in Washington aufhalten wird, verbringt Herausforderer Joe Biden den Tag in seiner Heimatstadt Scranton im umkämpften Bundesstaat Pennsylvania*. Bidens Frau Jill wird dagegen in Florida noch um Stimmen werben. Doch wegen der ungewöhnlich hohen Zahl an Briefwählern und einer damit verbundenen längeren Auszählung, ist noch ungewiss, ob es noch am Wahlabend einen Sieger geben wird. Dennoch dürfte am Mittwochmorgen (MEZ) eine Tendenz erkennbar sein, ob Trump in eine zweite Amtszeit gehen oder Biden der 46. Präsident der USA sein wird.

Update vom 3. November, 14.05 Uhr: Wann wirklich die konkreten Ergebnisse vorliegen und somit definitiv feststeht, wer der nächste US-Präsident wird, ist nach wie vor fraglich. Da nach Informationen der Washington Post die Anzahl der Briefwähler voraussichtlich zwischen 50 und 70 Prozent betragen wird, hängt vieles davon ab, wann die Stimmen in den Bundesstaaten ausgezählt werden. Das kann sich über Wochen hinziehen, vor allem da manche Staaten Briefwahlstimmen, die in einem gewissen Zeitfenster nach dem Wahltag am 3. November eingehen, auch zählen lassen werden. Außerdem geben 30 Bundesstaaten ihren Bürgern auch Zeit nachträglich noch Fehler bei der Briefwahl zu beheben, die sonst die Stimme ungültig lassen werden würden.

US-Wahl 2020: Wer hat gewonnen? Wer ist der neue Präsident der USA?

Erstmeldung vom 3. November:

München/Washington, D.C. - In der Nacht vom 03. auf den 04. November 2020 (nach deutscher Zeit) ist es soweit: Der Kampf um das erste Amt im Staat wird vor allem von den Duos Joe Biden und Kamala Harris sowie Donald Trump und Mike Pence geführt. Andere Kandidaten sind faktisch chancenlos.

Entscheidung zur US-Wahl 2020: Wann gibt es ein (offizielles) Ergebnis? Und wer ist dann Präsident?

Wer hat die Wahl gewonnen? Wer ist Präsident? Mit einer Entscheidung zur US-Wahl 2020 kann in Deutschland in den frühen Morgenstunden des 04. Novembers 2020 gerechnet werden. Bei Donald Trumps erster Wahl wurde das Ergebnis erst gegen 08.30 Uhr bekannt gegeben, bei Barack Obamas erster Wahl hingegen um circa fünf Uhr. Wann es 2020 soweit sein wird, ist noch nicht abzusehen.

Das Ergebnis der Präsidentschaftswahl muss allerdings noch offiziell gemacht werden. Dies geschieht erst nach dem Zusammentreffen der sogenannten Wahlleute im Dezember 2020. Die Amtseinführung des Präsidenten* wiederum findet in den USA am 20. Januar 2021 statt - wenn es keine Wiederwahl wird.

Wer hat die US-Wahl gewonnen? - Joe Biden und Donald Trump im Rennen um das Präsidenten-Amt

Wie bereits erwähnt, sehen Umfragen und Prognosen zur US-Wahl 2020 zwei Kandidaten in der Auswahl um die Position des Präsidenten: Joe Biden (Demokrat) und Donald Trump (Republikaner). Dabei führt das Wahlrecht in den USA zu der absurden Situation, dass der Gewinner der Wahl nicht unbedingt der Kandidat mit den meisten Wählerstimmen ist. Genau das passierte bei der Wahl von Donald Trump, der über das ganze Land gesehen weniger Stimmen als Hillary Clinton erhalten hatte. Am Ende ist es also wirklich ein Unterschied, ob man fragt: „Wer hat die Wahl gewonnen“ oder „Wer ist der Präsident der USA?“.

Joe Biden lag zu Beginn des Jahres bei den Umfragewerten vorne und konnte diese in den letzten Wochen noch weiter ausbauen. Nur beim Thema Finanzen kommt Donald Trump auf ähnlich hohe Zahlen und wird somit ebenso geschätzt wie Biden.

Nach der US-Wahl 2020: Wer ist Präsident? Und wird es Chaos geben?

Bei einem engen Wahlausgang, oder sogar einem Verlust der Wahl, kündigte Donald Trump bereits im Voraus schwerwiegende Entscheidungen an. Er könnte sich weigern, das Ergebnis anzuerkennen - die US-Wahl 2020 könnte dann im Chaos versinken, da die Verfassung Lücken offen lässt..

Der Schwerpunkt im Wahlkampf wurde bei beiden Politikern etwas unterschiedlich gesetzt:

Joe BidenDonald Trump
Kampf gegen Rassismus und DiskrimierungVerschärfung der Einwanderungsgesetze
Wirtschaft (Aufbau eines Systems, das arbeitende Familien, kleine Unternehmen und Gemeinden unterstützt)Wirtschaft (u. a. mehr Jobs)
Ausbau des GesundheitswesensGesundheitswesen (Aufhebung der gesamten Obamacare)
Ausbau und Stärkung der FrauenrechteHandelspolitik (Rückzug aus bestehenden Handelsabkommen u. ä.)
Maßnahmen gegen das CoronavirusJoe Biden

Während Joe Biden seine Wahlkampfthemen und Regierungsziele transparent auf der eigenen Wahlkampfseite abbildet, sucht man bei Donald Trumps Webauftritt vergeblich nach einem konkreten Wahlkampfplan. Wird das am Ende den Sieg in der US-Wahl beeinflussen? Wer hat die Wahl gewonnen? Bleibt Trump Präsident oder wird er von Biden abgelöst? (jey) Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Evan Vucci/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare