Merkel laut Medienberichten: „Dramatisch“

Erneuter Corona-Gipfel: Merkel zieht Konferenz mit Ministerpräsidenten vor - Kanzleramt besorgt

Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt mit Mund- und Nasenschutz zur wöchentlichen Kabinettssitzung im Kanzleramt.
+
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war nicht zufrieden mit den Ergebnissen der vergangenen Bund-Länder-Beratungen am 14. Oktober. Jetzt hat sie einen neuen Corona-Gipfel mit den Ministerpräsidenten vorgezogen.

Kanzlerin Angela Merkel möchte sich wieder mit den Ministerpräsidenten der Länder über die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie beraten. Die Situation sei „dramatisch“.

Hamm - Aktuell vergeht kaum ein Tag, an dem das Robert-Koch-Institut (RKI) keine neuen alarmierenden Coronavirus-Zahlen vermeldet. Die Situation verschärft sich, Angela Merkel will handeln und zieht den geplanten Corona-Gipfel zwischen Bund und Ländern vor.

Daher sollen sich an diesem Mittwoch (28. Oktober) noch einmal die Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin in einer Videokonferenz beraten, berichtet wa.de*. Sowohl Angela Merkel als auch Kanzleramtschef Helge Braun als auch Angela Merkel äußerten sich jetzt in den CDU-Gremien sehr besorgt*. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare