Monty-Python-Legende John Cleese trauert um Tim Brooke-Taylor

„Willy Wonka“-Star stirbt nach Corona-Infektion

Last Farewell: Tim Brooke-Taylor, englischer Schauspieler und Comedian, starb an den Folgen einer Corona-Infektion.
+
Last Farewell: Tim Brooke-Taylor, englischer Schauspieler und Comedian, starb an den Folgen einer Corona-Infektion.

Der englische Schauspieler Tim Brooke-Taylor ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. In Deutschland war der alte Studienfreund des Monty-Python-Komikers John Cleese vor allem durch seine Rolle in „Charlie und die Schokoladenfabrik“ aus dem Jahr 1971 bekannt.

Der englische Schauspieler Tim Brooke-Taylor ist tot. Der „Willy Wonka“-Darsteller starb an den Folgen einer Corona-Erkrankung. „Tim war einer meiner allerältesten Freunde und einer, mit dem ich früher gerne aufgetreten bin“, erklärte Monty-Python-Star John Cleese traurig gegenüber der BBC, die die Nachricht von Brooke-Taylors Tod veröffentlichte. Demnach starb er bereits am Sonntag. Brooke-Taylor wurde 79 Jahre alt.

In seiner Heimat war er ein Star, vor allem wegen der TV-Serie „The Goddies“, in der Brooke-Taylor von 1970 bis 1982 auftrat. 1971 spielte er in der ersten Verfilmung von „Charlie und die Schokoladenfabrik“ neben US-Komikerlegende Gene Wilder (als „Willy Wonka“) den hektischen Computerprogrammierer.

Seine Karriere als Comedian und Schauspieler begann, als Brooke-Taylor an der University of Cambridge dem Theaterclub „Footlights“ beitrat, wo er mit den späteren Monty-Python-Legenden John Cleese und Graham Chapman Sketche schrieb und spielte. 1963 wurde Brooke-Taylor Präsident der „Footlights“. 1967 traten Brooke-Taylor, Cleese, Chapman und der ebenfalls später populäre Komiker Marty Feldman gemeinsam in der „At Last the 1948 Show“ auf.

Tim Brooke-Taylor hinterlässt seine Frau Christine, mit der er seit 1968 verheiratet war, und die gemeinsamen Söhne Ben und Edward.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare