Show mit Günther Jauch

Steffen Henssler bei „Wer wird Millionär?“ - Küchen-King schießt gegen RTL

Bei „Wer wird Millionär?“-Promi-Special spielt Vox-Koch Steffen Henssler um den Sieg. Während der Dreharbeiten mit Günther Jauch schießt er gegen den RTL.

Köln - Jetzt muss Profi-Koch Steffen Henssler jenseits des Grills richtig schwitzen: Bei „Wer wird Millionär“ sitzt der TV-Star gegenüber von Quiz-Legende Günther Jauch und muss sich kniffligen Fragen stellen. Dabei kommt der kulinarische Experte an seine Grenzen. Das Gesicht von „Grill den Henssler“ hat ein klares Ziel vor Augen: die Million. Wird es der 48-Jährige aus Hamburg es in der neuen RTL-Folge schaffen? Schließlich bringt ihn eine schlüpfrige Frage in Bedrängnis, sodass er zu einem fiesen Seitenhieb gegen den TV-Sender ausholt.

Name:Steffen Henssler
Geboren:27. September 1972 (Alter 48 Jahre), Neuenbürg
Größe:1,8 m
Ausbildung:California Sushi Academy (1999)
Eltern:Werner Henssler
Bücher:Grill den Henssler - Das Kochbuch, Hensslers Küche

Steffen Henssler bei „Wer wird Millionär“: Koch kämpft als RTL-Kandidat um eine Million Euro in Show mit Günther Jauch

Für den guten Zweck muss der bekannte TV-Koch jetzt Köpfchen beweisen. Im Rahmen des RTL-Spendenmarathons sammelt der Vox-Star Geld für Kinder in Not. Bereits in der vergangenen Folge seiner kulinarischen TV-Sendung „Grill den Henssler“ wurde das Preisgeld gespendet. Dort flippte Henssler jedoch aus und beschimpfte sogar einen Kollegen. Schließlich ist der attraktive Gastronom für sein Temperament bekannt. Ein flotter Spruch gehört beim Kochprofi zum guten Ton.

Zusammen mit anderen Promis, wie Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt, Ralf Rangnick, Johannes B. Kerner und Michael Stich, zockt sich der Koch in 15 Fragen durch die Günther-Jauch-Show. Eingeschworene Fans des Fernsehkochs wissen natürlich, dass es nicht sein erstes Mal bei „Wer wird Millionär ist. Bereits im Jahr 2015 spielte der „Grill den Henssler“-Star um die Million, scheiterte jedoch bitterlich bei 125.000 Euro. Statt freche Sprüche zu klopfen, ging der Gastronom lieber auf Nummer sicher und sackte für den guten Zweck 64.000 Euro ein.

Steffen Henssler („Wer wird Millionär“): Vox-Koch schießt in TV-Folge gegen Sender RTL

Zeigt sich der prominente Chefkoch Steffen Henssler in der neuen Folge „Wer wird Millionär“ risikobereiter? Dieses Mal haben es die RTL-Fragen wieder mal so richtig in sich. Wie die Vorschau auf das glamouröse Quiz zeigt, stellt Moderator Günther Jauch zu Beginn eine fast schon anrüchige Frage: „Womit verdienen Prostituierte sozusagen ihr Geld?“ Sogar der TV-Host selbst zeigt sich bei dieser Frage erstaunt und schüttelt nur den Kopf. Bekanntermaßen sucht die Quiz-Legende ja nicht die Fragen aus und weiß auch zuvor nicht, welche pikanten Themen ausgewählt wurden.

Steffen Henssler tritt bei „Wer wird Millionär“ auf RTL an (nordbuzz.de-Montage).

Der sonst so smarte Vox-Star Steffen Henssler zeigt sich durch die schlüpfrige Frage von seiner verlegenen Seite, findet jedoch schnell wieder zu sich. Zunächst kichernd, dann grinsend antwortet der Kollege von Sportmoderatorin Laura Wontorra: „Das ist eine schöne RTL-Frage, damit wir auch alle wissen, wo wir auch sind“, hetzt der kulinarische Experte und macht sich über das Niveau des TV-Senders lustig.

Steffen Henssler („Wer wird Millionär“): RTL-Kandidaten Mokhaupt und Michael Stich wollen auch die eine Million Euro gewinnen

Fans von Steffen Henssler können sich also freuen: Langweilig wird es bei „Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch nicht (Ausstrahlung am 19. November 2020, um 20.15 Uhr). Spannend bleibt vor allem, wer von den Promis die eine Million Euro gewinnt und spendet. Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt darf sogar einen kleinen Joker mitbringen. Da sich die Sportlerin nicht alleine ins TV-Studio getraut hat, nimmt sie Fußballtrainer Ralf Rangnick mit zu der RTL-Show. „Ich habe Stilldemenz und ich vergesse sogar die einfachsten Namen“, rechtfertigt die Kandidatin ihren Bonus.

So wie auch Fernsehkoch Steffen Henssler voll auf die eine Million Euro abzielt, macht das auch Ex-Tennisspieler Michael Stich. Ehrgeizig, wie man es von Sportlern kennt, will das Preisgeld gewinnen. „Dafür kommt man her, dafür tritt man an und das will man erreichen.“ Schließlich würde der „Wer wird Millionär“-Kandidat nicht auf den Platz gehen, um möglichst knapp zu verlieren, sondern um zu gewinnen, so die Tennis-Legende.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa/picture alliance & Christian Charisius/dpa/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare