„Breaking Bad“-Star

„Weiter die gottverdammte Maske tragen“: Bryan Cranston startet Aufruf nach überstandener Coronavirus-Infektion

"Wir können es schaffen - aber NUR, wenn wir gemeinsam die Regeln befolgen." Schauspieler Bryan Cranston richtet nach einer überstandenen COVID-19-Erkrankung auf Social Media das Wort an seine Fans - und spendet sein Plasma.
+
„Wir können es schaffen - aber NUR, wenn wir gemeinsam die Regeln befolgen.“ Schauspieler Bryan Cranston richtet nach einer überstandenen COVID-19-Erkrankung auf Social Media das Wort an seine Fans - und spendet sein Plasma.

Nun hat das Coronavirus auch Schauspieler Bryan Cranston erwischt: Auf Instagram berichtete der „Breaking Bad“-Star über seine Erkrankung und hielt einen flammenden Appell an die Bevölkerung. Außerdem hat er einen konkreten Plan, aktuell Infizierten zu helfen.

Auch die penibelste Einhaltung der sogenannten AHA-Regeln und umsichtiges Agieren in der Corona-Pandemie kann nicht zu 100 Prozent vor einer Infektion schützen. Diese Erfahrung musste auch Schauspieler Bryan Cranston, unter anderem durch seine Paraderolle Walter White in „Breaking Bad“ bekannt, machen. Am Donnerstag offenbarte der 64-Jährige auf Instagram, dass er „einer der Glücklichen“ sei, die den Corona-Virus vorerst gut überstanden haben, obwohl es auf der ganzen Welt Todesopfer zu beklagen gibt.

Ein Video zeigt den Amerikaner vor dem UCLA Blood & Platelet Center in Los Angeles. Er gibt an, sein mit Antikörpern angereichertes Plasma an diejenigen zu spenden, die noch mit dem Virus kämpfen. „Dies wird den Menschen helfen, sich schneller zu erholen und in wissenschaftlichen Forschungsstudien über das Virus verwendet“, so Cranston über diesen Schritt - den er plant zu wiederholen.

Bryan Cranston nutzte das Video aber nicht nur für die Information, sondern auch für einen Appell in der Bildunterschrift: „Aktuell fühlen Sie sich wahrscheinlich ein wenig eingeschränkt in ihrer Mobilität und wie ich sind Sie es Leid“, beschreibt er zunächst die momentane Situation um empfohlene Kontaktbeschränkungen. „Nun, ich möchte sie nur ermutigen, etwas mehr Geduld aufzubringen“, fährt Cranston fort.

„Ich habe mich ziemlich streng an die Empfehlungen gehalten und trotzdem ... habe ich mich mit dem Virus infiziert. Es klingt jetzt entmutigend, dass über 150.000 Amerikaner deswegen tot sind“, geht der Schauspieler einerseits darauf ein, dass auch getroffene Vorsichtsmaßnahmen keinen lückenlosen Schutz vor dem Virus gewährleisten, andererseits auf die Krise in den USA, welche als Land ganz besonders stark von Corona betroffen sind.

Aufruf zur gemeinsamen Einhaltung der Regeln

Cranston selbst hatte offenbar Glück, was die Schwere seiner COVID-19-Erkrankung anging. Lediglich „milde Symptome“ habe er durchgemacht. Im Video spricht er von „leichten Kopfschmerzen“, einem „Engegefühl in der Brust“ und dem Verlust des Geschmackssinns. Die Bildunterschrift endet mit einem Aufruf zur Einhaltung der Corona-Empfehlungen: „Ich sende meinen Segen und fordere Sie auf, weiter die gottverdammte Maske zu tragen, ihre Hände zu waschen und Social Distancing beizubehalten.“

Lediglich durch Zusammenhalt innerhalb der Bevölkerung könne man die Pandemie eindämmen. „Wir können es schaffen - aber nur, wenn wir gemeinsam die Regeln befolgen. Seid und bleibt gesund“ beendet Cranston sein Statement auf Social Media.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare