Schwester kämpft um ihr Leben

„Wählt keinen Mörder“: Sharon Stone veröffentlicht emotionalen Corona-Appell

COVID-19 hat die Familie von Hollywood-Star Sharon Stone auf tragische Weise getroffen. Nun wendet sie sich per Instagram an die Öffentlichkeit - und klagt den Umgang mit der Pandemie an.
+
COVID-19 hat die Familie von Hollywood-Star Sharon Stone auf tragische Weise getroffen. Nun wendet sie sich per Instagram an die Öffentlichkeit - und klagt den Umgang mit der Pandemie an.

Zwei ihr nahestehende Personen hat sie durch COVID-19 schon verloren, zwei kämpfen noch gegen die Krankheit. Schauspielerin Sharon Stone hat auf Instagram ein emotionales Video hochgeladen, in dem sie den Umgang mit der Corona-Pandemie anprangert - und eine klare Wahlempfehlung abgibt.

Hollywoodstar Sharon Stone wirkt emotional stark mitgenommen, aber dennoch fest entschlossen. In einem dreieinhalbminütigen Instagram-Video äußerte sich die 62-Jährige mit Tränen in den Augen über die tragische Situation ihrer Familie im Zuge der Corona-Pandemie: „Meine Großmutter starb an COVID und meine Patentante starb an COVID. Meine Schwester und ihr Ehemann kämpfen um ihr Leben, und meiner Schwester geht es nicht gut“, so Stone in einem Sonntag-Nacht veröffentlichten Instagram-Video. Ihre Schwester Kelly leidet an Lupus und ist nun auch noch an COVID-19 erkrankt.

Kelly lebt im Staat Montana, dessen Umgang mit der Pandemie Sharon Stone harsch kritisiert. Der Gouverneur sowie die Gesundheitsbehörde würden nicht auf ihre Anrufe reagieren, erzählt die wütende Schauspielerin. Es würden nicht einmal genug Tests für die Krankenschwestern zu Verfügung stehen. „Wenn sie sagen, es gibt Tests für alle, lügen sie“, so Stone weiter. „Das ist die Lage in einem Staat inmitten unseres Landes, in dem ihr in großer Gefahr seid.“

Ihrer Meinung nach, gibt es nur eine Möglichkeit, die Situation zum Besseren zu wenden: Bei der Präsidentenwahl für den demokratischen Kandidaten Joe Biden und seine Vizekandidatin Kamala Harris zu stimmen. „Mit Frauen an der Macht, werden wir für unsere Familien kämpfen“, ist sich Stone sicher. Die Länder, die am besten durch die Pandemie kommen würden, würden allesamt von Frauen regiert. Sharon Stone beschließt ihr Statement mit einer harten Anschuldigung in Richtung des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump - zumindest lässt sie sich kaum anders interpretieren: „Was auch immer ihr tut, wählt keinen Mörder. Danke.“

„Zündet eine Kerze an“

Am gleichen Tag setzte die Schauspielerin bereits zwei Posts zur Situation ihrer Familie ab. „Meine Schwester Kelly, die bereits Lupus hat, ist nun auch noch an Covid-19 erkrankt. Das ist ihr Krankenhauszimmer“, schrieb Stone in der Caption ihres ersten Posts, dessen Bild ein Behandlungszimmer voller Schläuche und Kabel zeigt. Anschließend klagte sie diejenigen an, die den Mund-Nase-Schutz nicht vorschriftsgemäß tragen: „Einer von euch Mundschutz-Verweigerern hat das getan. Sie hat kein Immunsystem. Der einzige Ort, den sie besucht hat, war die Apotheke“, so die Schauspielerin weiter.

In Montana, wo ihre Schwester wohne, wäre es nicht möglich, sich ohne Symptome testen zu lassen. Und wenn es einen Test gibt? „Hat man ihn gemacht, muss man fünf Tage auf das Ergebnis warten. Tragt eine Maske. Für euch und für andere. Bitte“, beschloss Stone diesen ersten Post.

Später repostete sie noch ein Bild ihrer Schwester gemeinsam mit deren Ehemann. „Zündet eine Kerze für meine Schwester Kelly und ihren Ehemann, meinen lieben Freund Bruce, an“, betitelte sie das Foto. Nach dem Ausbruch der Pandemie begab sich das Paar in die Selbstisolation.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare