Popschlagersänger

„Viele kleine Eloys, denen ich helfen kann“: Eloy de Jong veröffentlicht bewegende Autobiografie

Eloy de Jong wurde durch die Boygroup Caught in the Act in den 90er-Jahren bekannt. Nun ist er als Popschlagersänger in Deutschland unterwegs - und veröffentlicht am 4. September seine Autobiografie.
+
Eloy de Jong wurde durch die Boygroup Caught in the Act in den 90er-Jahren bekannt. Nun ist er als Popschlagersänger in Deutschland unterwegs - und veröffentlicht am 4. September seine Autobiografie.

Erst kürzlich erschien das zweite Studioalbum von Eloy de Jong - nun legt er schriftlich nach: Am 4. September erscheint Eloys Autobiografie „Egal was andere sagen“, in der der Popschlagersänger von den Hoch- und Tiefpunkten seines Lebens erzählt.

Eloy de Jong ist heute aus der deutschen Popschlagerszene nicht mehr wegzudenken: In den 90er-Jahren feierte er mit der Boyband Caught in the Act erste Erfolge, danach arbeitete er als Solosänger und Moderator und schaffte 2018 seinen Durchbruch in Deutschland. Nun erscheint am Freitag, 4. September, die Autobiografie „Egal was andere sagen“ des 47-Jährigen. „Das Buch ist voller Hoffnung, ohne den Blick für die Realität zu verlieren“, beschreibt der Holländer. „Über die Musik und meine Biografie kann ich ausdrücken und weitergeben, was ich über längere Zeit über die Liebe in all ihren Farben gelernt habe, in glücklichen Momenten, aber auch schmerzvoll.“

Im Jahr 1999 bekannten sich de Jong und der Boyzone-Sänger Stephen Gately zu ihrer Liebe - damals ein Tabubruch. Mit seinem Song „Egal was andere sagen“, einem Cover des Boyzone-Songs „No Matter What“, erinnerte de Jong 2018 an den 2009 verstorbenen Gately. Wie in seiner Musik spielt die Liebe eine große Rolle in seinem Buch. „Als Boyband haben wir mit Caught in the Act damals darüber gesungen. Damals war ich gerade mal 20 Jahre alt. Mittlerweile habe ich wirklich geliebt und verloren“, so der 47-Jährige.

Nach der Auflösung der Band im Jahr 1998 bekam er die Möglichkeit, „nicht öffentlich Fehler zu machen, um mich zu entwickeln“, so der Sänger. „Wir alle brauchen die Freiheit, in Möglichkeiten zu denken. Heute sehe ich die Balance auch in meiner privaten Geschichte, indem ich mein Leben als Buch spiegele. Das Buch beschreibt mein Leben, und das Album besingt das Leben. Beides gehört zu mir. Beides bin ich.“

Rückkehr zu Caught in the Act nicht ausgeschlossen

In der Autobiografie blickt der Sänger auf die vielen Hochs und Tiefs seines Lebens zurück: Er gibt Einblicke in seine schwierige Kindheit und Schulzeit, er schreibt über die Zeit als Mädchenschwarm und über sein Coming-Out, aber auch über seine heutige Zeit als Solokünstler in einer glücklichen Partnerschaft. Mit der Geschichte wolle er Menschen motivieren, auf die Gemeinsamkeiten zu sehen und nicht auf die Unterschiede. „Da draußen gibt es viele kleine Eloys, denen ich vielleicht dabei helfen kann, dass ihr Leben von Anfang an bunt und fröhlich ist und dass sie glückliche Kinder, Jugendliche und vielleicht sogar Papas und Mamas sein dürfen, so wie Ibo und ich mit unserer Tochter Indy.“

Am 14. August erschien sein neues Album „Auf das Leben - fertig - los!“, auf dem er mit Selbstbewusstsein, Charme und ansteckender Lebensfreude seine ganz eigene Interpretation von Schlagermusik zum Besten gab. Sein erstes Album „Kopf aus - Herz an“ erreichte 2018 sogar Platz eins der deutschen Charts. Kurz darauf, im März 2019, stieg de Jong bei der Band Caught in the Act aus, die 2015 ihr Comeback feierte. „Ich liebe die Vergangenheit, und ich bin stolz auf das, was wir damals zu viert erreicht haben. Aber was ich jetzt alleine mache, hat einen anderen Zauber: Ich nehme neue Musik auf, lerne neue Menschen kennen. Ich schließe aber nicht aus, dass wir in ein paar Jahren auch mal wieder etwas zusammen machen“, erklärte er im August 2019 gegenüber der Agentur teleschau.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare