Nach falscher Todesmeldung

Verwirrung um ehemaliges Bond-Girl Tanya Roberts: Sie lebt!

Schauspielerin Tanya Roberts lebt. - Die Meldung von ihrem Tod wurde zurückgezogen.
+
Schauspielerin Tanya Roberts lebt. - Die Meldung von ihrem Tod wurde zurückgezogen.

Schauspielerin Tanya Roberts lebt! - Die Meldungen, die am Montag vom Ableben des ehemaligen „Bond-Girls“ berichteten, stimmen nicht. Der Sprecher der Schauspielerin hatte offenbar irrtümlich ihren Tod bekannt gegeben.

Riesenwirbel um US-Schauspielerin Tanya Roberts: Nachdem am Montag über ihren Tod berichtet worden war, heißt es nun: Sie lebt!

Die Nachricht vom Ableben der ehemaligen „Bond“-Darstellerin sei noch am späten Montagabend zurückgezogen worden, wurde am frühen Dienstagmorgen in Medienberichten vermeldet. Ihr Sprecher Mike Pingel habe die Falschmeldung korrigiert, hieß es, und das Krankenhaus habe dies bestätigt. Pingel begründete den Irrtum mit falschen Informationen von Roberts' Ehemann Lance O'Brien, die genauen Hintergründe erscheinen jedoch noch immer etwas unklar. In einem früheren Statement hatte Pingel geschrieben: „Ich bin sehr traurig, dass ich das posten muss. Ja, Tanya ist heute gestorben. Ich bin gebrochen.“ Und er zitierte ihren Ehemann mit den Worten: „Als ich sie in ihren letzten Augenblicken hielt, öffnete sie ihre Augen.“

Fakt ist, dass für Tanya Roberts' Angehörige Weihnachten nie wieder sein wird wie früher: Die Schauspielerin, die unter anderem an der Seite von Ashton Kutcher und Mila Kunis in „Die wilden Siebziger“ mitspielte, brach an Heiligabend während eines Spaziergangs mit ihren Hunden zusammen. Zuerst hatte dann das US-Newsportal „TMZ“ vom Tod der 65-Jährigen berichtet und sich auf Informationen eines Vertreters berufen. Nach ihrem Kollaps sei die Schauspielerin ins Krankenhaus gebracht und beatmet worden.

Von 1998 bis 2004 war Tanya Roberts in ihrer wohl bekanntesten Rolle zu sehen: In der Sitcom „Die wilden Siebziger“ verkörperte sie Donna Pinciottis Mutter Midge, die stets die Blicke der jungen Männer aus der Nachbarschaft auf sich zog. Insgesamt war die gebürtige New Yorkerin in 81 Episoden zu sehen. Als Grund für ihren Ausstieg aus der Serie wurde damals vermutet, sie wolle sich um ihren kranken Mann kümmern.

Ein „Engel für Charlie“

Außerdem war sie eine Staffel lang ein „Engel für Charlie“. In der fünften Staffel der erfolgreichen Krimiserie „Drei Engel für Charlie“ übernahm sie von 1980 bis 1981 die Rolle der Julie Rogers - bis zur Einstellung der ABC-Serie. Im amerikanischen Fernsehen war sie unter anderem auch in „The Love Boat“ und „Fantasy Island“ zu sehen.

Auch im Kino hatte Roberts einen großen Auftritt: In „James Bond 007 - Im Angesicht des Todes“ (1985) übernahm sie die weibliche Hauptrolle der Stacey Sutton - und durfte natürlich Bond verführen. In diesem Film schlüpfte Roger Moore ein letztes Mal in den Anzug des charmanten britischen Geheimagenten.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare