Autoritätsprobleme?

US-Wahl: Kid Rock als Gast von Donald Trump bei letztem TV-Duell - er entgeht nur knapp dem Rauswurf

Im letzten TV-Duell vor der US-Wahl ging es zwischen Donald Trump und Joe Biden recht harmlos zu. Auf den Rängen sorgte dafür US-Musiker Kid Rock für Aufsehen - und entging wohl nur knapp einem Rauswurf.

Nashville - Der US-Musiker Kid Rock (49) repräsentiert in den Augen vieler US-Amerikaner das, was im Volksmund vereinfacht als ‚white trash‘ oder ‚redneck‘ betitelt wird: Der 49-Jährige gilt als leidenschaftlicher Waffensammler, hält eisern am verklärten Image der Südstaaten fest, spricht sich offen für die Legalisierung von Marihuana, Kokain und Heroin aus und achtet in der Regel nicht auf seine Wortwahl - klar, dass dieser Mann ein überzeugter Anhänger der Republikaner ist.

Doch die US-Wahl am 3. November 2020 könnten nach vier Jahren präsidialer Achterbahnfahrt doch wieder die Demokraten für sich entscheiden. Für das letzte TV-Duell zwischen Donald Trump (74) und Joe Biden (77) kam Kid Rock deshalb nach Nashville, um dem amtierenden Präsidenten die Daumen zu drücken - und entging dabei nur knapp einem Rauswurf.

Insbesondere innerhalb des konservativen Spektrums erfreut sich US-Musiker Kid Rock nach wie vor großer Beliebtheit

Letztes TV-Duell vor US-Wahl: Kid Rock verweigert Maske - und fliegt beinahe raus

Dass der Rockmusiker* ein handfestes Autoritätsproblem hat, ist seit Jahren hinlänglich bekannt. Wie es sich für einen waschechten Rock ‘n‘ Roll-Rebellen gehört, lässt sich Kid Rock von niemandem etwas sagen - und sorgte dadurch bereits in der Vergangenheit des Öfteren für Negativpresse. Auf Facebook*, Instagram* und Twitter inszeniert sich der 49-Jährige seit Jahren als aufrührerischer Revoluzzer, kam 2016 landesweit in die Schlagzeilen, als er in einem Gerichtsgebäude mit erhobenem Mittelfinger posierte. Die Parallelen zu Donald Trump waren schon damals nicht von der Hand zu weisen.

So ist es wenig verwunderlich, dass Kid Rock, der 2017 sogar für den US-Senat kandidieren wollte, recht missmutig auf die bevorstehende US-Wahl am 3. November 2020 blickt. Jüngsten Umfragen zufolge soll der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden vorne liegen. Im TV-Duell am Donnerstag (22. Oktober 2020) standen sich Trump und Biden gegenüber - doch entgegen aller Erwartungen ging es weitaus weniger hitzig als noch bei der vorangegangenen Debatte zu. Dafür sorgte jedoch der 49-jährige US-Musiker für Unmut: Verschiedene Fotos zeigen ihn und Profigolfer John Daly (54) in nächster Nähe zur Bühne - trotz allgemeiner Maskenpflicht komplett ohne Mund-Nasen-Schutz.

Wie das Online-Boulevardmagazin TMZ berichtet, soll sich eine Helferin an die beiden Maskenverweigerer gewandt haben, konfrontierte diese und händigte ihnen anschließend Masken aus. Weiter heißt es, man habe dem US-Musiker und dem Sportler mit dem Rauswurf gedroht, sollten sie sich nicht an die Regeln halten. Andere Fotos zeigen Kid Rock und John Daly, wie sie - nur äußerst widerwillig - nachgeben und ihre Masken schließlich aufsetzen. Ein bisschen Rebell bleibt Kid Rock dennoch: Dutzende Bilder belegen, dass er seine Behelfsmaske nur knapp unter der Nase trägt, diese als komplett frei bleibt - nimm das, Autorität!

Übrigens ist Kid Rock nicht der einzige US-Musiker, der Donald Trump im Wahlkampf unterstützt. Wie extratipp.com berichtete*, sicherte auch Rapper 50 Cent dem 74-jährigen Milliardär seine Unterstützung zu - aus kuriosen Gründen.

Aktuelle Neuigkeiten zu Metallica*, Böhse Onkelz* oder Rammstein* und vielen weiteren Musikern gibt es hier*.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktonsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Tannen Maury/Julio Cortez/Patrick Semansky/AP/Hauke-Christian Dittrich/dpa/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare