Heldenhafte Aktion

Tim Mälzer: Tausende Euro für die Gastro-Rettung – trotz eigener Geldsorgen

Tim Mälzer
+
Der Hamburger Fernsehkoch Tim Mälzer mag bis heute Essen aus seiner Kindheit. Foto: Georg Wendt/dpa

Kürzlich berichtete Tim Mälzer von seinen Geldsorgen. Die Corona-Krise hat ihm und seinen Restaurants schwer zugesetzt. Doch der TV-Koch zeigt sich kämpferisch.

Hamburg – Tim Mälzer hat selbst schwer unter den Folgen der Corona-Pandemie zu leiden. Denn auch seine beiden Hamburger Restaurant „Gute Botschaft“ und „Bullerei“ mussten wegen des Corona-Lockdowns gleich mehrfach schließen. Das hat sich auch auf das Portemonnaie des Wahlhamburgers ausgewirkt. So berichtete er kürzlich davon, dass die Konten mittlerweile leer geräumt und die Geldreserven aufgebraucht seien.

Immerhin musste der TV-Koch noch nicht einen einzigen seiner Mitarbeiter aufgrund der aktuellen Lage entlassen. In den vergangenen Monaten wurde Mälzer für die gesamte Gastro-Branche zu so etwas wie einem Sprachrohr. Immer wieder kritisierte er die Corona-Politik und weinte in der Talkshow von Markus Lanz im ZDF* sogar vor laufender Kamera, weil ihm die Situation so nah ging.

Der Entertainer zeigt sich immer wieder kämpferisch und voller Lust die Krise kreativ zu meistern. Als er wegen der geltenden Lockdown-Bestimmungen die große Party zu seinem 50. Geburtstag ausfallen lassen musste, ließ er sich kurzerhand eine Alternative einfallen. So veranstaltete er ein großes Live-Koch-Event, bei dem sogar Peter Tschentscher und Olaf Scholz* anwesend waren. Dazu brachte er eine Geburtstags-Box mit jeder Menge kulinarischer Köstlichkeiten auf den Markt.

Die Einnahmen sollten die Umsatzeinbußen der vergangenen Monate zumindest ein wenig kompensieren. Und auch jetzt kämpft Mälzer weiter für die Erhaltung der Gastro-Branche*. Die Kehrwiederboxen, die er vor Weihnachten zusammen mit Fabien Haebel, Hamburger Gastronomen und anderen Größen entwickelte, haben einen Gewinn von satten 18.000 Euro eingebracht. Und diese behält der TV-Koch nicht etwa für sich. Nein, heldenhaft, spendet er sie an den Hilfefonds für Hamburger Gastronomie. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare