Ärger in Moskau

Tim Mälzer ("Kitchen Impossible"): TV-Koch provoziert - "Das ist unterste Liga"

Mit einer bestimmten Challenge hat Tim Mälzer bei der Vox-Show "Kitchen Impossible" seine prominenten Koch-Kollegen so richtig kalt erwischt.

  • "Kitchen Impossible" ist eine Kochsendung auf Vox
  • Profiköche treten gegeneinander an
  • Tim Mälzer stellte seine Konkurrenten in Russland eine Falle

Hamburg - Eine besonders unangenehme Aufgabe hielt Fernsehkoch Tim Mälzer für seine Kollegen Tim Raue und Roland Trettl bei der Vox-Sendung "Kitchen Impossibe - Die Weihnachts-Edition" bereit. Der Gastgeber aus Hamburg hatte den bekannten Köchen eine Herausforderung in der russischen Hauptstadt Moskau zugedacht, von der Trettl und Raue überhaupt nicht begeistert waren. Über die unangenehme Challenge bei "Kitchen Impossible" mit Tim Mälzer berichtet *nordbuzz.de.

Tim Mälzer schickt seine "Kitchen Impossible"-Konkurrenten nach Moskau

Mälzer und sein Duell-Partner Mario Lohninger schickten Raue und Trettl nach Moskau. Kein Wunschziel für die beiden Köche:"Wir sind in einem Land gelandet, wo ich immer gesagt habe: Hier will ich nie wieder her", so Trettl. Ihm ist es dort zu kalt. Vor Ort erfuhren die beiden Star-Köche dann nach und nach, was bei "Kitchen Impossible" auf sie zukommen sollte. Per Brief teilte Tim Mälzer seinen Kollegen mit, dass sie eine "schier unlösbare Aufgabe" erwarte. Besonders Raue ärgerte sich maßlos über die Anweisungen des TV-Kochs aus Hamburg

Denn Trettl und Raue sollten ein russisches Weihnachtsmenü zubereiten. Um herauszufinden, woraus das besteht, mussten sich die beiden erstmal von Tür zu Tür klingeln. "Ich schäme mich. Also, andere Menschen zu Hause zu stören, ist das Allerwiederlichste. Das ist unterste Liga", befand der Berliner Sternekoch Tim Raue in der Vox-Show "Kitchen Impossible". Tim Mälzer , dem selbst Lokale in Hamburg gehören, kommentierte dazu: "Ich weiß, wie unangenehm euch das ist. Aber in Russland ist das Gang und Gäbe, dass Menschen einfach klingeln und um eine milde Gabe bitten." Auch Trettl war die Aufgabe total unangenehm: "Ich brauch meine Hanftropfen", stellte der gebürtige Italiener fest.

"Kitchen Impossible" auf Vox: Tim Mälzer sorgt bei seinen Konkurrenten für Ärger

Nachdem die beiden Star-Köche das richtige Haus gefunden hatten, wartete dort die "Kitchen Impossible"-Box mit den nachzukochenden Spezialitäten auf sie. Darin verbarg sich ein absoluter russischer Klassiker: Salat Olivier, wie Tim Raue sofort erkannte. "Ich hab das Gericht schon oft gegessen", berichtete er und analysierte den Teller. "Sieht für eine russische Hausfrau viel zu gut aus, also viel zu schön angerichtet." Woraufhin Trettl eine Lanze für häusliche Küche brach: "Ich hab bei meiner Mutter oder meiner Oma schon viel besser gegessen, als im Restaurant."

Die beiden TV-Köche analysierten noch die Bestandteile der anderen Gänge des Weihnachtsmenüs, als Raue sich einen groben Faux-Pas leistete. Zunächst war der Kreml-Koch überhaupt nicht begeistert, wie locker Trettl und Raue die Sache angingen. "Ganz schön angepisst", kommentierte Tim Mälzer, aus Hamburg, beim gemeinschaftlichen Anschauen des Films bei "Kitchen Impossible" auf Vox. Doch es sollte noch schlimmer kommen.

Challenge von Tim Mälzer lockt Profiköche bei "Kitchen Impossible" aufs Glatteis

So kündigte Raue schon zu Beginn von "Kitchen Impossible" auf Vox gegenüber Tim Mälzer an: "Bei dem Originalkoch bin ich dieses Mal nicht so ein bisschen mit den Füßchen ins Fettnäpfchen", sagte der Berliner Spitzenkoch. Stattdessen sei er "mit beiden Beinen vom Fünfer richtig volles Pfund in die Scheiße gehüpft". Was war passiert? Der Profi aus dem Kreml war dabei, als Raue und Trettl das Weihnachtsmenü analysierten. Welche Rolle der Mann spielte, wussten sie nicht. Doch Raue versteifte sich auf eine klare Aussage: "Das ist nicht der Originalkoch! Das sieht man an den Händen. Der kocht nicht, der isst. Das sieht man am Bauch", so der Sternekoch lachend. 

Doch "Kitchen Impossible"-Teilnehmer Raue lag komplett daneben - sehr zur Freude von Tim Mälzer. Denn der Mann hinter dem Gericht war 30 Jahre lang Chefkoch im Kreml und hat eine Direktleitung zum russischen Präsidenten. Außerdem ist er Präsident der "Nationalen Russischen Köchevereinigung" sowie im Vorstand einer Vereinigung mit dem etwas komplizierten Namen "Nationaler Verband der kulinarischen Spezialisten Russlands". Salat Olivier gehört für ihn zum Weihnachtsmenü. Er besteht unter anderem aus Kartoffeln, Karotten, Gurken, Dosenerbsen, Dill, Apfel und Kamtschatka-Krabbe. Derweil ist ein Produkt, für das Tim Mälzer wirbt, bei Stiftung Warentest voll durchgefallen.

Tim Mälzer nutzt die Schwächen seiner Konkurrenten bei "Kitchen Impossible" gnadenlos aus

Weitere Bestandteile des Menüs waren "Minister-Schnitzel" aus Hähnchenfleisch, gefüllt mit Butter und in feinen Brotstreifen paniert. "Geil", kommentierte Tim Mälzer knapp. Der Koch aus Hamburg steht auf deftige Hausmannskost. Es folgte noch ein gratiniertes Fischgericht, bevor es für Raue und Trettl richtig unangenehm wurde. Denn zum Dessert gab es beim Weihnachtsmenü einen russischen Honigkuchen - und backen liegt den beiden Profiköchen überhaupt nicht, wie sie bei "Kitchen Impossible" klar machten. Auch hier hatte Tim Mälzer ein richtiger Gespür für eine fiese Aufgabe: "Mälzer weiß, dass ich nichts mehr hasse, als backen", stellte Tim Raue klar. "Das kann unser Genickbruch sein." Anfang 2020 startet eine neue Live-Show mit Tim Mälzer auf RTL - bleibt abzuwarten, wie er sich dort seinen Konkurrenten gegenüber verhält. Jetzt allerdings bekam er mächtig Gegenwind von einem Kandidaten bei "Ready to Beef".

Für den Kreml-Profi war die Sorge der Berliner Sternekochs nicht nachvollziehbar: "Das ist ein einfaches Gericht. Das können sogar Kinder machen." Am Ende war Tim Mälzer mit seiner Strategie trotz aller ausgelegten Fallstricke nicht erfolgreich. Während Trettl und Raue in Moskau 6,9 Punkte einsammelten, reichte es für Tim Mälzer und seinen Partner Mario Lohninger nur für 6,3 Punkte. Am Ende des Tages zählen aber die Quoten von "Kitchen Impossible" - die dafür sorgen, dass Tim Mälzer ein ordentliches Gehalt bekommt. Nicht umsonst zählt er zu den Top-Verdienern unter den Fernsehköchen. Kürzlich musste der Fernsehkoch jedoch einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Sein Freund Jan Fedder verstarb. Tim Mälzer erwies ihm dieletzte Ehre und trug seinen Sarg. Vor dem Start der fünften Staffel von „Kitchen Impossible“ sprach Tim Mälzer über seinen Streit mit Steffen Henssler, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: Nordbuzz.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/Bodo Marks/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion