Restaurants stehen vor dem Bankrott

Tim Mälzer (Vox): Wut-Koch geht auf die Straße - leere Stühle in der Corona-Krise

Tim Mälzer leidet wie viele andere Gastronomen unter der derzeitigen Corona-Krise. Nun demonstrierte der "Kitchen Impossible"-Star mit leeren Stühlen in Hamburg.

  • Tim Mälzer steht wegen der Corona-Krise mit seinen Restaurants vor dem Bankrott
  • Gemeinsam mit "Kochen für Helden" geht der Vox-Star auf Tour durch Hamburg
  • Nun demonstrierte der Koch mit leeren Stühlen und hunderten Gastronomen 

Hamburg – "Kitchen-Impossible"-Koch Tim Mälzer (49)* verliert in der Corona-Krise allmählich die Geduld. Am vergangenen Freitag demonstrierte der Vox-Star gemeinsam mit mehreren hundert Hamburger Gastronomen auf dem Rathausplatz.

Tim Mälzer (Kitchen Impossible): Wut-Koch geht für Gastronomen auf die Straße

Kaum hat Tim Mälzer bei "Kitchen Impossible" ein paar Tränen verdrückt, wird der Hamburger schon wieder emotional vor einer Kamera. In Zeiten der Corona-Krise bleibt auch einem prominenten Gastronomen wie Tim Mälzer (49) nichts anderes übrig, als mit seinem Ärger auf die Straßen zu gehen: Der TV-Koch machte mit einer Protest-Aktion auf dem Hamburger Rathausmarkt auf die aktuelle Situation der deutschen Gastronomen aufmerksam. "Ich fühle mich so langsam auch richtig verarscht", sagte Tim Mälzer in einem RTL-Interview sichtbar aufgebracht. "Ich mag den Begriff Wut-Bürger nicht, deswegen wähle ich den Begriff Wut-Koch!", stellt der 49-Jährige klar, wie nordbuzz.de* berichtet.

Um auf die dramatische Situation im Gastgewerbe aufmerksam zu machen, hatten "Kitchen-Impossible"-Chef Mälzer und Patrick Rüther, der gemeinsam mit ihm das Restaurant "Die Bullerei" führt, zu der Aktion aufgerufen. Vor dem Hamburger Rathaus stellten Tim Mälzer und andere Gastronomen 430 leere Stühle auf. Sie standen symbolisch für die 4300 Betriebe der Stadt, die derzeit um ihre Existenz kämpfen, berichtete der NDR.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

⁣Leere Stühle ⠀ ⠀ Mit einer stillen Protestaktion heben wir am Freitag, 24.4.2020 vor dem Hamburger Rathaus auf unsere weiterhin prekäre Situation aufmerksam gemacht: 420 leere Stühle (für 4200 Betriebe) sollten daran erinnern, dass wir seit fünf Wochen geschlossen sind – und nach derzeit geltenden Regeln auch bleiben. ⠀ ⠀ Wir bitten konkret um: ⠀ ⠀ • sofortige und stufenlose Aufstockung des Kurzarbeitergeldes für Bezieher niedriger⠀ Einkommen⠀ • weitere unbürokratische, sofortige Zuschüsse für Umsatzausfall bzw. zur Deckung⠀ der Fixkosten auf Grundlage vorangegangener Steuererklärungen⠀ • mehrjährige Senkung der Mehrwertsteuer auf 7 Prozent⠀ • gemeinsames und konkretes Planen der Wiedereröffnung unter Corona-Bedingungen⠀ ⠀ #leerestühle #wirsindbereit change.org/WirSindBereit ➡ Link in Bio

Ein Beitrag geteilt von Tim Mälzer (@timmaelzer_official) am

Wer hoffte, dass sich genauso viele Tim Mälzer: Wut-Koch demonstriert für Gastronomen - leere Stühle in Corona-Krise mit Tim Mälzer auf dem Hamburger Rathausplatz versammeln, wurde enttäuscht. Die Behörde ließ nur 20 Teilnehmer zu. Immerhin konnten sich die wenigen Teilnehmer so an die Corona-Regeln halten. Trotz der wenigen, zugelassenen Teilnehmer war ihre Botschaft umso klarer: Die Gastronomen um "Kitchen-Impossible"-Star* Tim Mälzer forderten eine schnelle Öffnung ihrer Geschäfte, um wirtschaftlich nicht pleite zu gehen. 

Die Aussichten sind jedoch düster. Nach Angaben des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes droht in der Hansestadt jedem dritten Betrieb das Geld auszugehen. Das wären rund 1300 Läden. Darunter auch das Restaurant von Tim Mälzer und Patrick Rüther. Rüther erklärte dem Hamburger Abendblatt (Achtung, hinter Paywall), dass dieses Szenario absolut realistisch sei. "Wir steuern geradewegs in eine unglaubliche Katastrophe, es geht ums Überleben", so der Geschäftspartner von Tim Mälzer weiter.

Tim Mälzer (Kitchen Impossible): Nach Corona-Krise - Vox-Star mit klaren Forderungen

"Ich gucke in feuchte Augen", sagte Tim Mälzer* in die RTL-Kamera. "Da sind Kollegen, die sich mit Händen und Füßen wehren, obwohl sie so langsam Realitätsbezug aufnehmen müssten, dass ihre Läden nicht mehr existent sind." Traurige Worte, die der "Kitchen-Impossible"-Koch da von sich gibt. Doch sie entsprechen der Wahrheit. Viele Gastronomen können ihre Läden bei der anhaltenden Corona-Krise nicht halten. 

Tim Mälzer leidet wie viele andere Gastronomen unter der derzeitigen Corona-Krise. Nun demonstrierte der "Kitchen Impossible"-Star mit leeren Stühlen in Hamburg.

Tim Mälzers Kollege Jörg Meyer von der Bar "Le Lion" sagte dem NDR über die Gastronomie in Hamburg*: "Die haben über 56.000 Angestellte und im Moment weiß keiner wie es weiter gehen soll." "Wir tappen im Dunkeln", fügte Jo Riffelmacher, Betreiber des Lokals Salt and Silver in St. Pauli hinzu. Die Politik soll endlich helfen! Tim Mälzer und Co stellten klare Forderungen auf, Mälzer postete sie auf Instagram: sofortige und stufenlose Aufstockung des Kurzarbeitergeldes für Bezieher niedriger Einkommen, weitere unbürokratische, sofortige Zuschüsse für Umsatzausfall bzw. zur Deckung der Fixkosten auf Grundlage vorangegangener Steuererklärungen,  mehrjährige Senkung der Mehrwertsteuer auf 7 Prozent und gemeinsames und konkretes Planen der Wiedereröffnung unter Corona-Bedingungen.

Tim Mälzer (Kitchen Impossibe): Vox-Star zeigt Herz und unterstützt "Kochen für Helden"

Obwohl Tim Mälzer mit der Sendung "Kitchen Impossible" ein zweites Standbein hat, trifft ihn die Corona-Krise ebenfalls hart. Ende März erklärte er in der ZDF-Show "Markus Lanz", dass er in drei Monaten bankrott sei. "Ich habe null Euro Einnahmen, aber 200 Mitarbeiter, die ich weiter finanzieren muss", so der 49-Jährige. "Lohnkosten sind die höchsten Kostenfaktoren, die man in der Gastronomie hat. Dadurch summiert sich das auf eine Summe von ungefähr 15.000 Euro", erklärte Tim Mälzer bereits im März in einem RTL-Interview. 

Auch die Dreharbeiten zu "Kitchen Impossible" liegen derzeit auf Eis. Trotz der schwierigen Lage ist der Kitchen-Impossible-Star weiter gemeinsam mit der Corona-Aktion "Kochen für Helden" in Hamburg unterwegs, das zeigte Tim Mälzer auf Instagram. Mälzer und andere Gastronomen kochen deutschlandweit für alle Corona-Helden, die eine Stärkung nötig haben. Nun war Tim Mälzer zu Gast bei "Markus Lanz". In der ZDF-Show sprach der Vox-Star über die Zukunft der Gastronomie und die Kurzarbeit seiner Mitarbeiter in der Corona-Krise. Seine beliebte Koch-Show war aufgrund der strengen Coronavirus-Maßnahmen gefährdet. Jetzt traf der Sender Vox eine harte Entscheidung über Kitchen Impossible mit Tim Mälzer

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

⁣⁣Gestern am 27.04.2020 bei @kochen_fuer_helden_hh ‍ ‍ ❤⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #WirSindBereit ➡️⠀ change.org/WirSindBereit⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ .⠀⠀ .⠀⠀ .⠀⠀ .⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ @kitchenguerilla @saltandsilver @bullerei @fabiohaebel @klippkroog @diegutebotschafthamburg @ueberquell @haebel.hamburg @timmaelzer_official @koralelci @speisenwerft_bei_tim_maelzer @jellyfishhamburg @hensslerathome @xo.hamburg @altesmaedchen.braugasthaus @parea_hamburg und immer mehr…⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Eure Hamburger Gastronomen⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #FlattenTheCurve⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #StayAtHome⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #OhneFunktionsberufeFunktioniertNix⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #SupportYourLocalFunktionsberufsgruppe⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀ ➡ DANKE für den Support @metro_deutschland @rungisexpressgmbh @transgourmet_ursprung @frische_paradies @rawlution @deutsche_see @greenboxbionatic @frischepost @transgourmet_cook u.v.m. ⬅ schickt uns bitte euer @instagram bitte, damit wir euch hier mit “taggen” - Am besten per mail an kochenfuerhelden@gmail.com ⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀ — Wie kochen nun seit über 5 Wochen für Helden. Wir sind dankbar für den Support, den Zuspruch und das Engagement. - Wir teilen unsere Inhalte über alle unsere Kanäle. #bleibtgesund #bleibtzuhause #kochenfürhelden

Ein Beitrag geteilt von Tim Mälzer (@timmaelzer_official) am

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Arne Dedert/dpa/Georg Wendt/Montage

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare