Englische Königin „not amused“ 

Royals in Rage: Bestimmte Szene in Netflix-Serie trifft die Queen zutiefst 

+
Königin Elizabeth II. und Prinz Philip.

Die Netflix-Serie „The Crown“ erfreut sich großer Beliebtheit. Schon lange wird gemunkelt, dass auch das englische Oberhaupt, Queen Elizabeth II., ein Fan davon ist. Nun schien sich die 92-Jährige jedoch zu ärgern. 

London - Die britische Serie „The Crown“ erfreut sich auf der Streaming-Plattform Netflix großer Beliebtheit. In bislang zwei Staffeln wird das Leben der jungen britischen Königin Elizabeth dargestellt, mit all ihren Höhen und Tiefen. Wie die britische Zeitung express berichtet, wird unter Experten gemunkelt, dass sich auch die Queen die Sendung regelmäßig ansehe und von der Darstellung der Königsfamilie bislang eigentlich äußerst angetan gewesen sei. Das könnte sich durch die Ausstrahlung der neuesten Folge nun jedoch geändert haben. Wie die Zeitung berichtet, habe sich die Queen über eine Szene ganz besonders geärgert. 

Britische Royals: Queen Elizabeth II. scheint sich über “The Crown“ zu ärgern

In der erst kürzlich ausgestrahlten Folge geht es um den Internats-Besuch von Thronfolger Prinz Charles. Geht es nach den Filmemachern, habe sich Charles auf dem Internat Gordonstoun alles andere als wohl gefühlt. Die Serie geht sogar noch weiter und stellt dar, wie der junge Charles von Mitschülern fies gemobbt worden sei. Schuld an der schrecklichen Zeit im Internat habe, laut „The Crown“, Prinz Philip gehabt, der seinen Sohn unbedingt auf seine ehemalige Schule schicken wollte. Laut einem anonymen Mitglied des Hofs, habe diese Szene für den Unmut der Königin gesorgt. 

Lesen Sie auch: Netflix testet neue Funktion, die Nutzer schon jetzt zur Weißglut treibt.

Königin Elizabeth II. und Prinz Philip heiraten 1947. Die Netflix-Serie stellt das Leben der jungen Queen dar. 

"Sie war besonders genervt von einer Szene, in der Philip kein Verständnis für einen verärgerten Charles hat, während er ihn aus Schottland nach Hause bringt. Das ist einfach nicht passiert", will der Informant erfahren haben. Ebenfalls sei Prinz Philip völlig zu unrecht als grausamer Vater dargestellt worden, der unbedingt wollte, dass sein Sohn trotzdem auf die Schule gehe. Laut express sei die dargestellte Szene nicht der einzige Punkt an „The Crown“, der das englische Oberhaupt verärgert habe. Besonders die Tatsache, dass viele Zuschauer die Sendung als Realität ansehen würden, sei nicht akzeptabel. 

Lesen Sie auch: Meghan versteckte etwas in ihrem Hochzeitskleid - selbst Harry wusste nicht davon.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare