Helena Fürsts TV-Karriere 

Sommerhaus der Stars (RTL): Helena Fürst wird bekannt als Dschungelcamperin und Anwältin der Armen

Helena Fürst ist als Verfechterin der Armen bekannt geworden, fällt mittlerweile jedoch nur noch im Trash-TV und auf Instagram auf - alle Infos zur Ex-„Sommerhaus der Stars“-Kandidatin.

  • 2017 waren Helena Fürst (46) und ihr Lebenspartner Ennesto Monte (45) Teilnehmer der RTL-Sendung „Sommerhaus der Stars“.
  • Helena Fürst hat keine juristische Ausbildung.
  • In der Vergangenheit fiel Helena Fürst immer wieder mit dubiosen Geschäftsideen und provokanten Äußerungen auf.

Helena Fürst, die im Jahr 2008 eher zufällig in der deutschen Fernsehwelt auftauchte, wird wohl bald wieder in einer TV-Show zu sehen sein. Fürst wurde vor allem durch die Sat.1-Serie „Gnadenlos gerecht – Sozialfahnder ermitteln“ einer größeren Öffentlichkeit bekannt. In der Doku wurde Fürst während ihres Arbeitsalltags als Sozialfahnderin mit der Kamera begleitet.

Alter:46
Geburtsort:Offenbach am Main
Wohnort:Berlin
Bekannt aus:Gnadenlos gerecht – Sozialfahnder ermitteln

Sommerhaus der Stars (RTL): Helena Fürst im Trash-TV des Kölner Senders erfolgreich

Später folgte eine weitere TV-Serie auf RTL. Dort setzte sich Helena Fürst vor allem als sogenannte Anwältin der Armen für Arbeitslose in Deutschland ein. 2016 ging sie für das RTL-Dschungelcamp nach Australien. Ein Jahr später war Helena Fürst schon wieder im Trash-TV zu sehen, diesmal in der Sendung „Sommerhaus der Stars“.

Mit ihrem damaligen Lebenspartner Ennesto Monte bestritt sie die Show. Sie kam letztendlich auf den zweiten Platz. Nach einigen Jahren Funkstille ist Helena Fürst jetzt wieder auf dem TV-Bildschirm zu sehen, diesmal allerdings in einem reinen Online-Format auf der RTL-Plattform TVNow.

Sommerhaus der Stars (RTL): Helena Fürst angelt sich Auftritt in weiterer Trash-Show

In der Show mit dem Titel „Like Me – I’m Famous“ wird Helena Fürst mit anderen Prominenten wie Sarah Knappik (33), Melanie Müller (32) und Aurelio Savina (42) in einer Villa leben. Der gesamte Aufenthalt wird mit der Kamera begleitet und erinnert somit an Trash Shows wie „Sommerhaus der Stars“ oder das RTL-Dschungelcamp. So wird es auch sicher in der neuen Show zu vielen Konflikten zwischen den Kandidaten kommen. Neu ist diesmal allerdings, dass sich die Kandidaten untereinander bewerten sollen. Der Kandidat mit den meisten Likes hat am Ende der Show die Chance auf 10.000 Euro Preisgeld.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Habt euch alle lieb, Peace

Ein Beitrag geteilt von Helena Fürst (@die.fuerstin) am

Helena Fürst hat keine juristische Ausbildung. Sie hat es von der Hauptschule bis zur staatlich geprüften Betriebswirtin gebracht. Als Rechtsanwältin in einer Kanzlei war Fürst jedoch nie tätig. Die Ex-„Sommerhaus der Stars“-Kandidatin absolvierte nach ihrem Schulabschluss zunächst eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation und Drogistin und war in beiden Bereichen über einen längeren Zeitraum beschäftigt.

Sommerhaus der Stars (RTL): Helena Fürst wechselt vor Trash-Karriere mehrfach den Job

Schließlich orientierte sich Helena Fürst erneut um und wurde Sachbearbeiterin in einem kommunalen Jobcenter in Hessen. Ab jetzt sollte es für Helena Fürst stetig bergauf gehen. Es folgte eine Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin. Sie arbeitete weiterhin im Jobcenter als Sachbearbeiterin.

Ab Mitte der 2000er war Fürst dann im deutschen Privatfernsehen zu sehen. Die „Anwältin der Armen“ war zwar noch immer beim Jobcenter beschäftigt, arbeitete aber hauptsächlich als Sozialfahnderin. Somit stellte Helena Fürsts berufliche Tätigkeit die Grundlage für eine Sat.1-Doku-Reihe. Später folgten weitere Trash-TV-Formate auf RTL.

Eines davon trug den Namen „Anwältin der Armen“. Hier setzte sich die spätere „Sommerhaus der Stars“-Kandidatin aufgrund ihrer beruflichen Erfahrung im Jobcenter für Arbeitssuchende ein und wurde daher als „Anwältin“ bezeichnet. Mittlerweile ist Helena Fürst jedoch eher im Trash-TV zu verorten und hat ihre vorherige berufliche Karriere auf Eis gelegt.

Sommerhaus der Stars (RTL): Helena Fürst auf dem Höhepunkt im Dschungelcamp mit Torsten Legat & Co.

Im Jahr 2016 gehörte Helena Fürst zum Teilnehmerkreis des RTL-Dschungelcamps und war damals eine von zwölf Prominenten, die in den australischen Urwald zogen. Mittlerweile ist bekannt, dass RTL sein berühmtes Dschungelcamp in der Nähe des beschaulichen Murwillumbah in New South Wales dreht. Weitere Teilnehmer der damaligen Staffel waren der mittlerweile verstorbene Schlagersänger Gunter Gabriel (75, †2017), Ex-Fußballprofi Torsten Legat (51), sowie Jürgen Milski (56), der durch „Big Brother“ bekannt wurde.

Helena Fürst hat im Reality-TV schon einiges hinter sich, unter anderem das „Sommerhaus der Stars“.

Vor einiger Zeit äußerte sich Helena Fürst kritisch über die TV-Show und sprach sogar von Betrug. Besonders hart ins Gericht ging Fürst hier mit Moderatorin Sonja Zietlow (52) und dem Sender RTL. Sonja Zietlow, Moderatorin des Dschungelcamps, warf Fürst im Nachhinein vor, dass es Ungereimtheiten beim Telefon-Voting gegeben hätte. Auf Instagram forderte Fürst 2019 eine erneute Teilnahme an der aktuellen Staffel 2020. Bei der Staffel im Jahre 2016 reichte es damals für Platz vier, in den Augen von Fürst jedoch ein ungerechtes Endresultat.

Sommerhaus der Stars (RTL): Helena Fürst fällt mit provokanten Corona-Thesen auf Facebook auf

Im Vorfeld ihrer neuen Show ist Helena Fürst vor allem auf der Online-Plattform Facebook mit provokanten Äußerungen aufgefallen. Im Zuge der Corona-Pandemie kritisierte Fürst dort vor allem die behördlich angeordneten Kontaktsperren, da diese mit stetig sinkenden Fallzahlen nicht vereinbar seien. So vertritt die Ex-„Sommerhaus der Stars“-Kandidatin die These, dass Corona eher harmlos sei und untermauerte ihre Kritik mit fragwürdigen Quellen.

Das hatte zur Folge, dass Facebook ihre Reichweite drosselte. Bemerkenswert ist zudem ihre Bewunderung für Donald Trump (74). Ganz offen befürwortet Fürst die Politik des US-Präsidenten in der Corona-Krise. Allein aufgrund dieser Äußerungen dürfte es es mehr als genug Diskussionsstoff für das neue TV-Format geben.

Sommerhaus der Stars (RTL): Helena Fürst versucht sich als Sängerin und Autorin mit Almklausi

Derzeit könnte Helena Fürst am besten als C-Prominenz des Trash-TV bezeichnet werden. Allerdings handelt es sich bei der Ex-„Sommerhaus der Stars“-Kandidatin nicht um eine typische Prominente, vielmehr ist Fürst eigentlich eine staatlich geprüfte Betriebswirtin, die vor allem durch eine Sat.1-Doku-Serie Bekanntheit erlangte.

Seit einigen Jahren macht Helena Fürst hauptsächlich mit Trash-TV-Auftritten auf sich aufmerksam. Darüber hinaus hat sie einige E-Books herausgebracht und sich als Sängerin versucht. So erschien im März 2016 ein E-Book mit dem Namen „Es ist geil ein Arschloch zu sein“. Diesen veröffentlichte Helena Fürst in Zusammenarbeit mit dem Schlagersänger Almklausi (51).

Sommerhaus der Stars (RTL): Helena Fürst ist auf Instagram, Facebook und YouTube aktiv

Auch in den sozialen Medien ist Helena Fürst sehr präsent. Ihrem Instagram-Channel mit dem Titel „Die Fürstin“ folgen bisher etwa 4.500 Abonnenten. Bei Facebook hingegen kann Fürst zuletzt fast 30.000 Follower vorweisen. Ihr YouTube-Kanal ist bisher mäßig erfolgreich – gerade mal 500 Mal wurde der Kanal mit dem Namen Helena Fürst abonniert.

Helena Fürst, die zuletzt vor allem von TV-Einnahmen bei RTL und Co. leben konnte, hatte 2019 eine weitere Geschäftsidee. Auf ihrem Instagram-Kanal wollte Helena Fürst Prominente coachen. Nach eigenen Angaben wollte die Ex-„Sommerhaus der Stars“-Kandidatin für eine einmalige Beratung beziehungsweise Sprechstunde bis zu 400 Euro berechnen. Mit dieser Idee brachte sich Fürst jedoch nur Hohn und Spott ein, es ist fraglich, ob auch nur eine einzige Beratung durchgeführt wurde.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Henning Kaiser

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare