Musiker und TV-Moderator

Schlager: Karriereende bei Andy Borg? „Bin gerne der Schlagerfuzzi“

Andy Borg gehört seit vier Jahrzehnten zu den ganz großen Stars der Schlagerbranche. Doch hat er nun genug? In einem Interview spricht der Moderator nun über das Karriereende.

Wien - Wenn man an die ganz großen Namen der Volksmusik denkt, darf er nicht fehlen: Andy Borg (60). Der österreichische Schlagersänger und Moderator zählt zu den bekanntesten Musikern in der Branche. Erst kürzlich veröffentlichte sein 31 Album seit 1982. Seit vier Jahrzehnten ist Andy Borg nun schon in den großen Schlagershows zu sehen, wie extratipp.com* berichtet. Doch hat er irgendwann davon genug? In einem Interview sprach er nun offen über das Karriereende?

Mit „Adios Amor“ hatte Andy Borg 1982 seinen Durchbruch im Schlagergeschäft. Nicht nur in seinem Heimatland Österreich hatte Andy Borg viel Erfolg. Auch in Deutschland machte sich der gebürtige Wiener, der mit bürgerlichem Namen Adolf Andreas Meyer heißt, einen Namen (Lesen Sie hier: Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen). Mitte der 90er hatte Borg seinen ersten Job als Moderator der „Schlagerparade der Volksmusik“ im SWR, später dann im Ersten. Neigt sich nun seine Karriere dem Ende entgegen? Der Sänger hat eine klare Meinung dazu.

Schlager: Andy Borg will noch lange der „Schlagerfuzzi“ sein

In einem Interview mit heute.at kommt der Schlagersänger auch auf das Thema Karriereende. Davon ist der mittlerweile 60-Jährige noch meilenweit entfernt, auch wenn der Titel seines neuen Albums „Es war einmal“ sich sehr nach Vergangenheit und Rückblick anhört. „Ich bin gerne ein Schlagerfuzzi“, sagte der Ex-Musikantenstadl-Moderator.

Diese Worte kann man Andy Borg sofort abnehmen. Denn der Österreicher, der mittlerweile in Deutschland lebt, steht immer noch sehr gerne auf der Bühne. Erst am Freitag (16. Oktober) war er bei der Schlagerchance mit Florian Silbereisen als Mentor zu Gast. Die Schlagershow musste allerdings viel Kritik von den Fans einstecken.*

Schlager: Frau Birgit ist die größte Kritikerin von Andy Borg

Die Fans dürfen sich also noch sehr lange auf Shows und Lieder von Schlagersänger Andy Borg freuen. Zu Hause geht es im Hause Borg nicht immer friedlich zu, wie der Volksmusiker verrät: „Leider sind 99,8 Prozent der Lieder, die mir einfallen, am nächsten Tag gar nicht mehr so schön.“

Und die 0,2 Prozent, die übrig bleiben, traue ich mir, meiner Frau vorzuspielen ‒ davon bleibt dann die Hälfte übrig.

Andy Borg über seine Frau Birgit

Frau Birgit gilt als größter Kritiker des Schlagersängers. Doch sie weiß, wie man Andy Borg behandeln muss: Mit viel Diplomatie! „Meine Birgit sagt‘s charmant und diplomatisch: ‚Aber das Lied von gestern war schöner.‘ Es ist schon ein langer Weg.“ Noch hat Andy Borg allerdings große Lust im Schlagergeschäft seine Fußspuren zu hinterlassen. Freuen wir uns auf weitere tolle Lieder!

Schlager: Alle Informationen aus der Musikwelt gibt es auf der Schlager-Themenseite von extratipp.com.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Britta Pedersen/zb/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare