Eindeutiges Statement

Promi Big Brother (Sat.1): Übler Homophobie-Vorwurf - Abnehm-Coach Ramin wehrt sich

Kathy Bähm schoss vor Ramin Abtins „Promi Big Brother“-Exit wild mit Homophobie-Vorwürfen um sich. Nun wehrte sich der „The Biggest Loser“-Coach dagegen.

  • Bei „Promi Big Brother“ war Ramin Abtin relativ still, bis er Katy Bähm sein Herz öffnete und eine Story aus seiner Vergangenheit raushaute.
  • Das rettete den Abnehm-Coach jedoch auch nicht vor dem Exit aus dem TV-Knast.
  • Katy knallte Ramin Abtin zuvor noch Homophobie-Vorwürfe an den Kopf. Jetzt nahm der „The Biggest Loser“-Trainer Stellung dazu.

Update vom 27. August: Köln - Bevor es für Abnehm-Coach Ramin Abtin (48) mit dem Abenteuer „Promi Big Brother“ auf Sat.1 nach der Entscheidung an Tag 19 zu Ende war, versetzte ihm Drag-Queen Katy Bähm (27) noch den letzten Schreckensstoß und konfrontierte ihn mit krassen Homophobie-Vorwürfen. Jetzt meldete sich der „The Biggest Loser“-Coach zu Wort und bezog Stellung. nordbuzz.de hat die Details.

Reality:Promi Big Brother
Jahre:seit 2013
Produktionsunternehmen:EndemolShine Germany
Moderation:Derzeitige Moderatoren: Jochen Schropp; (seit Staffel 2); Marlene Lufen; (seit Staffel 6)
Gewinner:Silvia Wollny, Benjamin Tewaag, David Odonkor, Aaron Troschke

Dauer-Pöblerin Katy Bähm unterstellte Ramin Abtin im TV-Knast Homophobie. Im Interview mit Promiflash wehrt sich der Ex-Kickbox-Weltmeister jetzt jedoch entschieden dagegen. Der 48-Jährige stellte deutlich klar, dass er rein gar nichts gegen Schwule oder Lesben habe. „Sie hat es dann ja auch aufgeklärt, warum sie mich als homophob eingeschätzt hat: Weil ich für sie hundert Prozent männlich bin“, erklärte Ramin, der ja nun auch wirklich ein Mordskerl ist.

Nach den Homophobie-Vorwürfen von Katy Bähm, klärt Ramin Abtin jetzt alles auf (nordbuzz.de-Montage).

Promi Big Brother (Sat.1): Abnehm-Coach Ramin möchte weder Mäuschen noch Schatzi genannt werden

Außerdem habe sich der Abnehm-Coach während seiner „Promi Big Brother“-Zeit enorm gut mit den Sat.1-Kandidaten Sascha Heyna (45) und Aaron Koenigs (25) verstanden, die wie bestimmt niemanden entgangen ist, sich zu Männern hingezogen fühlen. Ramin Abtin gehe deswegen davon aus, dass dieses Verhalten von Katy eher eine Taktik gewesen sei, um sich das Format der TV-Show zunutze zu machen. „Da hat man eine Schublade, wo man jemanden reinpacken kann“, sagte er.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ihr Lieben, für die unter euch, denen die Umstände der Hundebetreuung nicht klar waren. Als erstes, Ramin liebt seine Hunde über alles und wäre mit Sicherheit nicht zu PBB gegangen, wenn die Versorgung der Hunde nicht sichergestellt gewesen wäre. Zum zweiten sind die Hunde dementsprechend bei einem seiner besten Freunde untergebracht. Dass das Thema dennoch im Haus diskutiert wurde liegt daran, dass Ramin immer sehr viel über seine beiden Lieblinge spricht und sie gerade im Moment natürlich besonders vermisst! Warum ein Bewohner bei der Nominierung gesagt hat, die Hunde seien wohl „alleine“, ist nicht nachvollziehbar. Entweder hat er es falsch verstanden oder bewusst falsch wiedergegeben (kein Vorwurf). Aber das entspricht definitiv nicht der Wahrheit und wäre das Gegenteil davon was Ramin für seine Hunde möchte! Wenn irgendetwas mit den Hunden wäre, würde er das Haus sofort verlassen! Punkt!

Ein Beitrag geteilt von Ramin Abtin (@raminabtin) am

Zudem untersagte Ramin der Drag-Queen ihn im TV-Knast „Schatzi“ zu nennen. Der Abnehm-Coach gehe aber nicht davon aus, dass dies der Grund für einen solchen Vorwurf gewesen sei, weiß nordbuzz.de. „Es kann ja auch nicht sein, dass jemand kommt und bestimmt, wie jeder in der Gruppe heißt. Wenn da jemand wäre, der hetero ist und mich ‚Mäuschen‘ genannt hätte, dann hätte ich das gleiche Gespräch geführt“, erklärte der Ex-“Promi Big Brother“-Kandidat nach seinem Rauswurf

Promi Big Brother (Sat.1): „The Biggest Loser“-Coach packt aus - Ramin schockt Katy Bähm

Ursprungsmeldung: Köln - Damit haben die „Promi Big Brother“-Fans wohl eigentlich nicht mehr gerechnet: Der sonst so stille Ramin Abtin (48) ließ an Tag 19 (25. August) doch tatsächlich mal jemanden an sich heran und platzte geradezu mit einer Beichte über seine dramatische Vergangenheit heraus. Und die Person, der der ehemaligen „The Biggest Loser"-Coach sein Herz ausschüttete, war dann auch noch Oberzicke und Dauer-Pöblerin Katy Bähm (27).

Ob ihm diese Aktion vor dem Exit und damit vor dem Auszug aus dem Sat.1-Märchenwald bewahrt hat? nordbuzz.de weiß, was der „Promi Big Brother“-Kandidat Schockierendes zu erzählen hatte und wen die Knast-Bewohner aus dem TV-Container schmissen.

Promi Big Brother (Sat.1): Knast-Kandidaten erweichen mit bitteren Beichten die Zuschauer-Herzen

So langsam wird der Druck bei den „Promi Big Brother“-Kandidaten größer, denn auch sie wissen, dass es nur noch wenige Tage bis zum großen Staffel-Finale sind. Um es bis dahin zu schaffen, wird noch einmal ordentlich in die Trickkiste gegriffen und alle Tränen-Storys, Skandal-Geschichten und Herz-Schmerz-Schilderungen ausgepackt. Womöglich könnte das künstliche Drama um die eigene Person ja bei dem ein oder anderen Trash-Bewohner ziehen und auch die Zuschauer überzeugen, von einem Rauswurf abzusehen.

Diese Masche haben in den letzten Wochen schon einige der „Waldis“ und „Schlossis“ abgezogen. So richtig auf die Tränendrüsen drückten aber sicherlich die Vergangenheits-Dramen von Trash-Opi Werner Hansch (81). Mit seiner Beichte über seine schlimme Spielsucht und die finanziellen Sorgen, catchte er die Aufmerksamkeit der „Promi Big Brother“-Fans und pflanzte ihnen einen Mitleidsgedanken ein.

Am Lagerfeuer öffnet der sonst so verschlossene Ramin Abtin Katy Bähm sein Herz (nordbuzz.de-Montage).

Völlig aus dem nichts kam auch das spontane Coming-out von Sascha Heyna (45), der den Sat.1-Container an Tag 17 verlassen musste. Niemand hätte zuvor von seiner schwulen Neigung gewusst. Eingeschlossen in der Märchenwelt mit 16 anderen eigentlich völlig fremden Möchtegern-Promis hatte Heyna aber plötzlich das Bedürfnis die Bombe über seine Vorliebe zu Männer platzen zu lassen.

Promi Big Brother (Sat.1): Trash-Bewohner verraten Tränendrüsen-Dramen - keine Immunität vor Exit

Beim Thema Coming-out hatte Katy Bähm auch noch was zu melden. Kollege Sascha Heyna durfte ja schließlich mit seiner Geschichte nicht die ganze Aufmerksamkeit nur auf sich lenken. Daher schüttelte sie sich ein Drama der Extraklasse aus dem Ärmel, das die „Promi Big Brother“-Fan-Herzen erweichen sollte. Nach all dem Stress, den die Zicke im TV-Knast bereits verbreitet hatte, war das wohl auch bitter nötig. Also ging der Vorhang für die nächste Skandal-Beichte auf und die Drag Queen präsentierte den Zuschauern eine feine Story über die Geister ihrer Vergangenheit. Bravo und das alles vor ganz Fernsehdeutschland!

Aber die Liste der „Promi Big Brother“-Kandidaten, die sich ihr Herz vor den Augen des „großen Bruders“ ausschütten mussten, hat noch lang kein Ende. Elene Lucia Ameur (26) gehörte auch zu den Damen und Herren der Sat.1-Märchenwelt, die mit ihrer Tränendrüse-Geschichte einfach nicht hinterm Berg halten konnte. Bei ihr ging es allerdings um die Gründe für ihre schwere Schlafstörung.

Und konnten alle diese Beichten die jeweiligen Trash-Bewohner vor einem Exit bewahren? Naja, das ganze Gequatsche über die Tiefschläge des Lebens war nicht unbedingt das wirksamste Mittel und konnte Sascha Heyna jedenfalls nicht den Hintern retten. Elene floh freiwillig und Katy Bähm wird, obwohl sie ihr Herz geöffnete hatte, von den meisten „Promi Big Brother“-Kollegen verachtet, weiß nordbuzz.de. Tja, ärgerlich!

Promi Big Brother (Sat.1): Ramin Abtin öffnet sein Herz - Katy Bähm erfährt von seiner schlimmen Kindheit

Na, da hat es Ramin Abtin auf jeden Fall ganz geschickt angestellt. Der hat nämlich stets die Klappe gehalten und sich in der Sat.1-Show lieber im Hintergrund gehalten. An Tag 19 wurde er allerdings zum vierten Mal von seinen „Promi Big Brother“-Kollegen für den Exit nominiert. Da darf man schonmal enttäuscht sein. Am Lagerfeuer kam er mit Kathy Bähm ins Quatschen. „Das ist ein Scheißgefühl, oder? Ich will immer gemocht werden“, zeigte sich die sonst so zickige Drag-Queen verständnisvoll.

Plötzlich wurde Ramin, der sonst so harte Kerl, ganz weich und sabbelt sich all seinen Ballast von der Seele: „Ich kann das nachvollziehen. Ich wurde als Kind auch gemobbt. Ich war sehr dünn, hatte einen ausländischen Namen, mein Vater kam aus dem Iran. Als ich in die Schule kam, habe ich relativ schnell so gut wie jeden Tag aufs Maul gekriegt. Auch die Lehrer haben mir Sprüche gedrückt. Ich war auch nicht gut im Sport, habe mir nie was zugetraut. Ich bin alleine mit dem Fahrrad durch das Dorf gefahren und die Kinder haben mir gesagt ‚Verpiss dich, du kannst nicht zu uns gehören‘. Solche Sachen vergisst du nicht.“ Was zum Teufel? Das hatte wohl kein „Promi Big Brother“-Fan noch erwartet. Der arme Ramin!

Doch das war noch nicht alles. Die Worte sprudelten unkontrolliert weiter aus dem 48-Jährige heraus: „Ich war schon ganz unten. Ich habe eine schwere Verletzung gehabt und musste meine Sportlerkarriere beenden. Danach haben mich ein Großteil der Leute einfach fallen gelassen“, erzählte der „The Biggest Loser"-Coach einer ganz verdutzten Katy. „2010 war beschissen: Da war ich arbeitslos, kein Geld, keine Sponsorenverträge, kein Sport, nichts. Ich habe mich ganz langsam wieder hochgearbeitet. Auch ich habe meine Baustellen, wie jeder. Aber ich bin sehr kontrolliert“ - deswegen hüllte sich der „Promi Big Brother“-Kandidat wohl so lange in Schweigen.

Von der Beichte war auch Dauer-Pöblerin und Sat.1-Nervensäge Katy Bähm extrem geschockt und meinte: „„Ich will ehrlich zu dir sein, bis eben mochte ich dich nicht. Jetzt verstehe ich einiges mehr. Vielleicht haben wir mehr Gemeinsamkeiten als gedacht.“

So schön es auch war, dass Ramin Abtin endlich sein Herz geöffnet hatte. Vor dem Rauswurf aus dem Trash-Knast hat es ihm letztendlich nicht bewahrt. In einer offenen Nominierung setzten die „Promi Big Brother“-Kandidaten zwar Emmy Russ (21) und Simone Mecky-Ballack (44), doch die Zuschauer saßen wieder mal am längeren Telefonhebel und wählte den „The Biggest Loser"-Coach raus., weiß Sat.1. Schade, wir hätten gern noch mehr von ihm erfahren!

Rubriklistenbild: © Michael Reichel/picture alliance und Willi Weber/Sat.1

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare