Großstadtrevier-Star

Panne um Jan Fedder! Ohlsdorfer Friedhof leistet sich peinlichen Schnitzer

Rund um Jan Fedders letzte Ruhestätte gibt es neuen Wirbel. Zuletzt wurde die Grabstätte beschädigt, jetzt sorgt der Friedhof Ohlsdorf für eine Panne.

Hamburg – Wenn es darum geht, die größten verstorbenen Stars des Friedhofs Ohlsdorf in Hamburg auf einem Flyer zu vereinen, darf TV-Legende Jan Fedder natürlich nicht fehlen. Neben Hans Albers, Roger Willemsen, Loki und Helmut Schmidt findet auch die ARD-Legende in der Broschüre des Friedhofs namens „Prominenten-Gräber“ eine ruhmreiche Erwähnung. Doch bei genauem Hinsehen dürfte klar sein, dass da was nicht stimmt. 26.000 Mal ging der Friedhofs-Flyer in den Druck – 26.000 Mal mit dem falschen Sterbedatum von Jan Fedder.

Schauspieler:Jan Fedder
Schauspieler:14. Januar 1955, Hamburg
Gestorben:30. Dezember 2019, Hamburg
Bestattet:16. Januar 2020, Friedhof Ohlsdorf, Hamburg
Ehepartnerin:Marion Fedder (verh. 2000)
Geschwister:Oliver Fedder

Jan Fedder (ARD): Friedhof Ohlsdorf macht peinlichen Fehler bei „Großstadtrevier“-Polizist

Für Hamburg war es ein trauriger Tag, als am 30. Dezember 2019 die TV-Legende Jan Fedder starb. Als Polizist Dirk Matthies sorgte der ARD-Schauspieler auf dem Hamburger Kiez für Recht und Ordnung – seine Auftritte in der Serie „Großstadtrevier“ machten ihn schon zu Lebzeiten zu einem Hamburger Original. Dass Jan Fedder auch mehr als ein Jahr nach seinem Tod noch verehrt wird, kann man auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg sehen. Sein Grab ist zu einer Pilgerstätte mutiert, seine Frau installierte sogar einen Briefkasten für Fanpost.

Der Friedhof Ohlsdorf druckte das falsche Sterbedatum von Jan Fedder. (nordbuzz.de-Montage)

Rund um seine letzte Ruhestätte herrschte in den vergangenen Monaten immer wieder helle Aufregung. Schon mehrfach beschädigten unbekannte Täter die Grabstätte. Erst kürzlich wüteten Grabschänder erneut und richteten gehörigen Schaden an. Jetzt erlaubt sich ausgerechnet der Friedhof Ohlsdorf einen groben Schnitzer. Statt des tatsächlichen Sterbedatums 30. Dezember 2019 wird auf dem Flyer der 30. Dezember 2020 angegeben. Wie peinlich! 

Wie Friedhofs-Sprecher Lutz Rehkopf zugab, ist das fehlerhafte Sterbedatum von Jan Fedder bereits bemerkt worden. Doch zunächst wird der Flyer auch weiterhin in der Auslage des Friedhofes liegen. Die neue Auflage wird erst Mitte 2021 herausgegeben. Es sei „ein bedauerlicher Flüchtigkeitsfehler, der in der kommenden Auflage korrigiert wird“, sagte der Friedhofs-Sprecher – ein Fehler, den Jan Fedder als Hamburger Original sicherlich verkraftet hätte.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare