Radio-Talkshow

Ostsee statt Mittelmeer: Linda Zervakis traute sich nicht, ins Flugzeug zu steigen

"Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis wollte dieses Jahr eigentlich nach Griechenland fliegen - entschied sich dann aber doch, an die Ostsee zu fahren.
+
„Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis wollte dieses Jahr eigentlich nach Griechenland fliegen - entschied sich dann aber doch, an die Ostsee zu fahren.

Eigentlich hätte für Linda Zervakis dieses Jahr Griechenland auf der Urlaubsliste gestanden. Wo es stattdessen hinging, verriet die „Tagesschau“-Sprecherin im Radio-Talk mit Barbara Schöneberger.

Die Corona-Pandemie stellt die diesjährigen Urlaubspläne enorm auf den Kopf - auch „Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis musste ihre Sommerferien anders verbringen als ursprünglich gewollt. Sie wäre gerne nach Griechenland, dem Geburtsland ihrer Eltern, gereist, verriet sie im Gespräch mit Barbara Schöneberger in der Radio-Talkshow „Mit den Waffeln einer Frau“. Doch daraus wurde nichts.

„Ich habe mich nicht getraut, in den Flieger zu steigen.“ Also ging es nicht zum Mittelmeer, sondern an die Ostsee - wo es deutlich kälter war als in dem ursprünglich geplanten Urlaubsland. „Ich bin halt wirklich so eine Frostbeule, dass schon die komplette Familie tierisch genervt ist“, erzählte die 45-Jährige.

Wenn sie nicht gerade im Urlaub entspannt, ist Zervakis als Sprecherin in der „Tagesschau“ tätig - und hat auch eine verrückte Idee, wie man die sonst recht seriöse Sendung etwas ulkiger gestalten könnte. „Irgendwann mache ich es in der 'Tagesschau': Wenn der Gong kommt und dann im Moonwalk rein. Wie geil wäre das?“, fragte sie.

Streng diszipliniert geht die Sprecherin dagegen mit Alkohol um: Sie könne drei Gin Tonic trinken, danach würde sie dem Barkeeper sagen, er solle nur so tun, als ob er ihr einen Gin Tonic mache. Das gleiche Getränk, nur ohne Alkohol - der perfekte Geheimtrick. Bei Wein sei sie besonders vorsichtig: „Inzwischen weiß ich, dass ich Schnaps besser vertrage als Wein.“

Das gesamte Interview mit Linda Zervakis ist am Samstag, 22. August, ab 11.00 Uhr bei „barba radio“ zu hören. Zu empfangen ist der Sender auf barbaradio.de oder per „barba radio“-App. Darüber hinaus kann das Gespräch ab Montag, 24. August, auch als Podcast gestreamt werden.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare