„Pocher - gefährlich ehrlich“ auf RTL

Oliver Pocher (RTL): Verona Pooths peinliche Stand-Up-Einlage – Sohn will mit Mutter brechen

Oliver Pocher bekam bei „Pocher - gefährlich ehrlich“ (RTL) Besuch von Verona Pooth. Ihrem Sohn Diego gefiel das gar nicht. Er will sogar die Sendung verlassen. 

  • Oliver Pocher hat auf RTL seine eigene Late-Night-Show „Pocher - gefährlich ehrlich“.
  • Diesmal war Moderatorin Verona Pooth zu Gast und gab ihr Stand-Up-Comedy-Debüt.
  • Ihrem Sohn Diego viel der RTL-Besuch überhaupt nicht.

Hannover – Seitdem Oliver Pocher die geniale Idee hatte, Influencer auf Instagram bloßzustellen läuft es karrieremäßig besser für den 42-Jährigen als je zuvor. Die Bashing-Hetzjagd des Comedians aus Hannover kam so gut an, dass ihm RTL sogar eine eigene Late-Night-Show zur Verfügung stellte. Seit Wochen knöpfen sich Oli und seine Ehefrau Amira Sternchen vor und setzten dabei auf die Unterstützung von prominenten Gästen. In der letzten „Pocher - gefährlich ehrlich“-Folge lud Oliver Pocher Moderatorin Verona Pooth zu sich ins RTL-Studio. Dem Sohn der 52-Jährigen war dies mega peinlich.

Geboren:18. Februar 1978 (Alter 42 Jahre), Hannover
Größe:1,7 m
Kinder:Nayla Alessandra Pocher, Elian Pocher, Emanuel Pocher
Ehepartnerinnen:Amira Pocher (verh. 2019), Alessandra Meyer-Wölden (verh. 2010–2014)
Eltern:Gerhard Pocher, Jutta Pocher

Oliver Pocher hat eigene RTL-Late-Night-Show - viele prominete Gäste sind eingeladen

Kaum zu glauben, aber, abgesehen von der Schwangerschaft von Amira, war die Coronavirus-Infektion wohl das Beste, was Oliver Pocher in den letzten Wochen passiert ist. Durch seine Quarantäne-Idee Influencer bloßzustellen hob der Comedian seine Karriere ins nächste Level und angelte sich so seine eigene Late-Night-Show auf RTL. Momentan sorgt jedoch Stress mit Amira für dicke Luft bei den Pochers. Grund dafür ist Sänmger Xavier Naidoo.

Seit einigen Wochen läuft „Pocher - gefährlich ehrlich“ bereits im TV und fesselt viele gespannte Zuschauer an ihren Bildschirm. Vor allem, weil der Hannoveraner jeden Donnerstag einen neuen Gast zu sich ins Studio lädt. Diese haben dann die Möglichkeit ihre eigenen humoristischen Fähigkeiten in einer Stand-Up-Einlage unter beweis zu stellen.

Am 16. Juli war zum Beispiel Oliver Pochers Ex-Frau Sandy Meyer-Wölden in der „Pocher - gefährlich ehrlich“-Sendung zu Gast und rechnete öffentlich mit dem Vater ihrer Kinder ab. In ihrer Stand-Up-Einlage nahm die 35-Jährige kein Blatt vor den Mund und packte intime Details ihrer dreijährigen Ehe aus, berichtet nordbuzz.de. Tja, auch ein Comedian wie Oli muss manchmal einstecken.

Verona Pooth und Sohn Diego waren in Oliver Pochers RTL-Show „Pocher - gefährlich ehrlich" zu Gast (nordbuzz.de-Montage).

Auch RTL-Urgestein Joachim Llambie gehörte zu den Auserwählten, die von Oliver Pocher in „Pocher - gefährlich ehrlich“ eingeladen worden sind. Seine Stand-Up-Einlage lief allerdings nicht so gut, wie die von Sandy Meyer-Wölden. Der „Let‘s Dance“-Juror blamierte sich bis auf die Knochen und konnte mit seinen schwachen Witzen überhaupt nicht punkten. Für diesen Auftritt hätte sich der 55-Jährige wohl selber 0 Punkte geben müssen. Zuletzt versuchte Moderatorin Verona Pooth ihr Glück in der RTL-Late-Night-Show und feierte ihr Stand-Up-Comedy-Debüt.

Oliver Pocher (RTL): Verona Pooth zu Gast in „Pocher – gefährlich ehrlich“ – Sohn Diogo schämt sich

Zusammen mit ihrem Sohn Diego ging es für Verona Pooth in Oliver Pochers Late-Night-Show. Dort wollten die beiden ihren neuen „Poothcast“ promoten. Jeden Mittwoch werden sich Mutter und Sohn dort um kopf und kragen reden. Doch das war nicht der einzige Grund, weshalb die 52-Jährige zu Gast im RTL-Studio war.

Genau wie alle anderen Gäste legte auch die Ex-Frau von Dieter Bohlen eine Stand-Up-Einlage ab und versuchte witzig zu sein. Sohn Diego hatte da so seine bedenken: „Ehrlich gesagt... Ich bin schon kurz davor, rauszugehen!“. Als Mama Verona Pooth anfing, einige Gerüchte aus dem Weg zu schaffen wurde schnell klar, warum der 16-Jährige so nervös war. Der Teenager heißt mit vollem Namen eigentlich San Diego Pooth, das sorgte in der Vergangenheit für den ein oder anderen fiesen Spruch.

Doch Verona Pooth erklärte schnell: „Nein, das ist nicht der Ort, in dem er produziert wurde. Du verwechselst mich da mit Victoria Beckham. Ich fand einfach nur den Namen schön. Überleg mal, ich wäre mit meinem Mann Franjo in Schwarzheide gewesen oder in Celle“. Das dürfte ganz schön unangenehm für den 16-Jährigen gewesen sein.

Weiter habe Ihr Mann Franjo sie auch nie als „Hausschla***“ bezeichnet, sondern nur als „Hausschlampi“. Am Ende redete Verona Pooth so viel, dass sich das Nachtjournal sogar um einige Minuten verspätet hat. Kein Wunder, was hat Oliver Pocher erwartet? Der Comedian hat nicht umsonst die größte Sabeltasche Deutschlands in seine „Pocher - gefährlich ehrlich“-Show geladen.

Oliver Pocher (RTL): Verona Pooth postet Selfie – Fans sind stinksauer

Bei den Fans von Verona Pooth kamen ihr „Pocher – gefährlich ehrlich“-Besuch wohl nicht so gut an. Auf Instagram postete sie ein Selfie von sich und Oliver und Amira Pocher. Rund 4.000 Kommentare versammelten sich unter dem Schnappschuss der 52-Jährigen. Der Merheit gefiel die Outfit-Wahl der Hamburgerin* leider überhaupt nicht.

Ein User kommentierte zum Beispiel: „Ein Rumgezupfe am viiiiel zu kurzen Kleid.... furchtbar!!!! Leider auch nicht lustig“. Ein anderer schrieb: „Verona wirklich etwas kurz ,kannst es natürlich tragen bei der top Figur aber im Fernsehen etwas unangebracht. Und hast Dich glaube ich selbst auch nicht so wohl gefühlt, hat man gemerkt da Du ständig am Kleid gezupft hast“.

Auch über Oliver Pocher wurde das ein oder andere Wort verloren. Die Fans von Verona Pooth halten offensichtlich nicht viel vom Comedian aus Hannover. Kein Wunder, nicht jeder heißt die Bashing-Attacken des 42-Jährigen für gut. So zum Beispiel Wendler-Daddy Manfred Weßels, der Oli nun sogar vor Gericht ziehen will. * 24hamburg.de und nordbuzz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Britta PedersenBritta Pedersen/picture alliance/dpa & Georg Wendt/picture alliance/dpa & Christian Charisius/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare