Anzeige wegen Beleidigung

Oliver Pocher (RTL): Polizei-Anhörung wegen Wendler-Papa-Parodie - droht ihm der Knast?

Oliver Pocher zog den Zorn von Wendler-Vater Manfred Weßels auf sich - der Rentner erstattete Anzeige. Nun ist der RTL-Comedian zu einer Polizei-Anhörung vorgeladen worden.

  • Oliver Pocher nimmt mit seinem Instagram-Bashing viele Promi aufs Korn.
  • Nun zog der RTL-Comedian den Zorn von Wendler-Vater Manfred Weßels auf sich.
  • Der Rentner erstattete Anzeige - nun wurde Oli für eine Anhörung von der Polizei vorgeladen.

Hannover - Jetzt wird es so richtig ernst für Oliver Pocher. Nachdem er zahlreiche Stars und Sternchen aufs Korn genommen hatte, zog der Krawall-Comedian aus Hannover den Zorn vom Wendler-Daddy auf sich. Prompt folgte die Quittung. Manfred Weßels erstattete Anzeige gegen Oliver Pocher und Sohn Michael Wendler. Nun wurde Oli für eine Anhörung von der Polizei vorgeladen.

Kinder:Nayla Alessandra Pocher, Elian Pocher, Emanuel Pocher
Geboren:18. Februar 1978 (Alter 42 Jahre), Hannover
Größe:1,70 Meter
Ehepartnerinnen:Amira Pocher (verh. 2019), Alessandra Meyer-Wölden (verh. 2010-2014)
Eltern:Gerhard Pocher, Jutta Pocher

Oliver Pocher (RTL) nimmt Michael Wendler-Vater Manfred Weßels aufs Korn - mit schweren Konsequenzen

Kaum ein Star war in den vergangenen Monaten vor Oliver Pocher und seinem Promi-Bashing sicher. Egal, ob der BFF-Zorn von Bachelorette Gerda Lewis, Lieblingsopfer Anne Wünsche oder eben ein bekannter DSDS-Sieger - der Krawall-Comedian deckte jeden Instagram-Fauxpas auf und kassierte so das ein oder andere Schreiben vom Anwalt. Nun zog Oliver Pocher den Zorn von Wendler-Daddy Manfred Weßels auf sich. In seiner RTL-Show „Pocher - gefährlich ehrlich!“ parodierte Oli den Vater von Schlagerstar Michael Wendler. Auch Michael Wendler als DSDS-Juror wurde dort schon verschaukelt.

Oliver Pocher wurde von der Polizei zu einer Anhörung vorgeladen. Bringt ihn der Wendler-Daddy in den Knast? (Montage)

Für seine Late-Night-Show schlüpfte der Komiker in die Rolle von Manfred Weßels. Niemand geringeres als Ehefrau Amira Pocher, die jetzt zum zweiten Mal schwanger ist, befragte den Fake-Daddy zur Hochzeit von Michael Wendler und Schatzi Laura. Der Wendler-Daddy alias Oliver Pocher teilte mächtig gegen Sohn Michael und seine Angebetete aus - Manfred Weßels nahm er sich dabei zum Vorbild.

Denn der echte Wendler-Papa warf seinem Sohn mehr als einmal vor, dass die Lovestory mit Laura Müller nur Show sei und er nur Geld machen wolle. Gegenüber der Bild (Achtung: Artikel hinter Paywall) behauptete er, dass die Hochzeit nur Fake und ein „böses Spiel“ sei und das er sich für seinen Sohn schäme. Während seiner Weßels-Imitation warf Oliver Pocher mit Kraftausdrücken um sich, wie beispielsweise „Wi*****“. Damit hat der RTL-Comedian den Bogen wohl überspannt.

Oliver Pocher (RTL): Wendler-Papa Weßels erstattet Anzeige wegen Beleidigung

Gegenüber Promiflash beschwerte sich Manfred Weßels: „Als ich das gesehen und gehört habe, habe ich erst mal die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und gesagt: Das kann nicht sein! Das habe ich noch nie in meinen Mund genommen. Und das ist eine Frechheit hoch drei!“ Das Ende vom Lied: Eine Anzeige wegen Beleidigung und Denunziation bei der Polizei Bochum vom Wendler-Rentner und das für Oliver Pocher und Michael Wendler, der mit alledem nichts zu tun hatte.

Prompt lud der Krawall-Comedian aus Hannover Manfred Weßels in seine Show „Pocher - gefährlich ehrlich!“ ein. Versöhnung? Fehlanzeige. Mit Witz und Charme versuchte Oliver Pocher, den Wendler-Papa umzustimmen: „Meinen Sie nicht, Sie sollten Ihre Rente für was Besseres einsetzen als für einen Prozess, den Sie verlieren werden?“ Doch der blieb seinem Vorhaben treu.

Oliver Pocher (RTL): Polizei lädt Comedian zur Anhörung vor - muss Oli in den Knast?

Die Schlammschlacht mit Wendler-Daddy Manfred Weßels ging nun in Runde zwei. Denn Oliver Pocher bekam Post von der Polizei und wurde prompt für eine Anhörung vorgeladen.

Oliver Pocher wäre nicht Oliver Pocher, wenn er den Polizei-Besuch für seine treuen Fans und seine RTL-Show „Pocher - gefährlich ehrlich!“ nicht per Kamera festgehalten hätte. In gewohnt bissiger Art und Weise posaunte der Krawall-Comedian in sein Handy: „Ich stehe jetzt hier vor dem Polizeipräsidium, 14 Uhr in Köln. Meinen Ausweis habe ich dabei. Ich gehe davon aus, dass es mein letzter Tag in Freiheit ist. Was gibt es auf Beleidigung in Deutschland? Fünf, sechs Jahre? Ich hoffe, dass ich auf Bewährung rauskomme.“ Oh, oh, muss Oliver Pocher etwa in Haft?

Kurz bevor sich Pocher seinem Schicksal gestellt hat, setzte er sich einmal mehr provokant eine Maske auf - natürlich mit dem Song „Egal“ von Bro Michael Wendler, wie nordbuzz.de berichtet.

Wenige Stunden später erzählte Oliver Pocher seinen treuen Followern brühwarm von seinem Polizei-Besuch: „Mir geht‘s gut, muss ich sagen. Mir wurde keine Gewalt angedroht, mir wurden keine Fingernägel herausgezogen und auch kein Song von Michael Wendler vorgespielt, um mich zu quälen. Ich hoffe auf Gnade und auf Freiheit. Ich werde bald Vater und würde gerne die Geburt meines Kindes in Freiheit erleben.“

Doch so wirklich aufatmen kann der Krawall-Comedian nicht. Denn die Ermittlungen im Fall Pocher-Wendler wurden nun von der Staatsanwaltschaft Köln aufgenommen. Wir können uns also noch auf die ein oder andere Wendler-Story samt Anwalt-Ärger freuen. Jetzt knöpft sich der RTL-Star erstmal den Influencer-Hotspot Paris vor.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/picture alliance/dpa & Stefan Gregorowius/TVNOW

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare