Anti-Rassismus-Kampagne

Oliver Pocher zieht ‚Blackout Tuesday‘ ins Lächerliche - über Witz auf Instagram

Weltweit trauern Menschen um George Floyd. Viele Promis nahmen am #BlackOutTuesday teil und kassierten dafür einen Seitenhieb von Oliver Pocher auf Instagram.

  • Das Video vom Todeskampf von George Floyd bewegt die ganze Welt
  • Zahlreiche Stars und Sternchen nahmen am #BlackOutTuesday teil
  • Oliver Pocher schoss gegen die Anti-Rassismus-Kampagne

Hannover - Woche für Woche sorgt Oliver Pocher für Ärger - egal, ob das Gerichtsverfahren nach der Attacke auf BTN-Star Anne Wünsche, die zahlreichen Influencer-Hetzjagden auf Instagram, die in der RTL-Late-Night-Show „Pocher - gefährlich ehrlich“ auf die Spitze getrieben wurden, oder die alkoholreiche Vatertags-Tour mit Michael Wendler. Jetzt ging der Comedian aus Hannover noch einen Schritt weiter und leistete sich einen #BlackOutTuesday-Fauxpas, nachdem schwarze Bilder in den sozialen Medien nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd viral gingen.

Geboren18. Februar 1978 (Alter 42 Jahre), Hannover
Größe1,70 Meter
EhepartnerinnenAmira Pocher (verh. 2019), Alessandra Meyer-Wönden (verh. 2010-2014)
KinderNayla Alessandra Pocher, Elian Pocher, Emanuel Pocher
FilmeVollidiot, Hanni & Nanni, Hui Buh - Das Schlossgespenst

Oliver Pocher (RTL): Weltweiter Aufschrei nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd

Ein Aufschrei der Empörung ging durch die ganze Welt, als George Floyd vergangene Woche in Minneapolis starb. Diverse Videos, die im Netz kursieren, zeigen, wie ein Polizist auf der Kehle des Afroamerikaners kniet. Mit Protesten auf den Straßen und schwarzen Bildern mit #BlackOutTuesday in den sozialen Medien sind öffentliche Statements gegen Rassismus und Polizeigewalt gesetzt worden.

Zahlreiche Promis waren auf Facebook, Twitter und Instagram Teil dieser Protestbewegung, verzichteten auf Werbung, Selfies und Storys und teilten stattdessen ihre Solidaritätsbekundungen mit George Floyd - schwarze Bilder in den sozialen Medien, so weit das Auge reicht. Auch Heidi Klum, Lena Gercke, Mark Forster, Sarah Connor, Sido und Shirin David zogen am Dienstag, 2. Juni, alle samt nach. Dieter Bohlen postete stattdessen ein ganz persönliches Anti-Rassismus-Foto.

Ursprünglich stammt die Idee des #BlackOutTuesday aus der US-Muiksbranche. Wie der Spiegel berichtet, haben Jamila Thomas und Brianna Agyemang eine klare Vision vor Augen, nämlich die Arbeitswoche stören: „Wir werden nicht einfach so weitermachen wie bisher, ohne Rücksicht auf schwarze Leben.“

Oliver Pocher (RTL): Comedian schießt gegen #BlackOutTuesday-Aktion

Doch Oliver Pocher musste wie immer etwas aus der Reihe tanzen und schoss auf Instagram gegen die Anti-Rassismus-Kampagne. Besonders lachhaft fand der Comedian aus Hannover, dass der #BlackOutTuesday nach dem Tod von George Floyd, ebenso wie #stayhome während der Corona-Krise und #jesuisparis nach dem Anschlag auf die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo zum Instagram-Trend wurde, und dass Stars und Sternchen nach dieser Aktion einfach wieder zum Alltagstrott übergehen würden.

Mit seiner Kritik hatte es der Sprücheklopfer wieder einmal auf Influencer wie Gerda Lewis, Angelina Pannek und Jenny Frankhauser abgesehen, die trotz Instagram-Stillstands Rabattcodes oder skurrile Fotos mit #blacklivesmatter posteten. Hans Sarpei erntete stattdessen Sympathie-Punkte von Oliver Pocher. Denn dieser twitterte nach der #BlackOutTuesday-Aktion: „Rassismus und Fremdenfeindlichkeit lösen wir nicht mit dem Austausch unserer Profilfotos, sondern mit dem täglichen Engagement auf den Werten unserer Verfassung und der Menschenrechte. Ich zähl auf Euch!” Da konnte der „Pocher - gefährlich ehrlich“-Star nur noch Beifall klatschen.

Oliver Pocher (RTL): Sprücheklopfer kassiert Retourkutsche auf Twitter

Doch die Aktion kam nicht nur bei Pocher-Fans, sondern auch beim breiten Publikum nicht sonderlich gut an. Mehrfach wurde die Instagram-Story von Oliver Pocher in den sozialen Medien geteilt und scharf kritisiert - reichlich Gegenwind für den sonst so gefeierten Comedian.

Nach dem Tod von George Floyd ging #BlackOutTuesday viral. Oliver Pocher schoss gegen die Rassismus-Kampagne (Montage).

Auf Twitter folgten zahlreiche Kommentare, wie „Peinlicher irrelevanter alter weißer Mann“, „Absolut ekelhaft. Wenn man in so einer Zeit immer noch polarisieren will, weil die eigene Karriere einen nicht mehr voranbringt...“ und „Das ist wohl an Respektlosigkeit nicht zu überbieten!“ Oliver Pocher wird aber wohl in altbewährter Manier seine Kritiker links liegen lassen. Immerhin fiel der Comedian schon zahlreichen Mobbing-Vorwürfen zum Opfer und konnte diese mehr oder minder erfolgreich abschütteln, wie nordbuzz.de* berichtet. Und natürlich hat Oliver Pocher schon sein neustes Opfer gefunden. Nun nahm der Comedian ProSieben ins Visier. In seiner neusten Folge der TV-Show „Pocher - gefährlich ehrlich!“ zeigte er jedoch tatsächlich Solidarität und setzte ein klares Zeichen gegen Rassismus. Ein freizügiges Instagram-Bild war für Oliver Pocher jedoch ein Griff ins Klo, denn er schockierte damit seine Fans.

Quelle: nordbuzz.de

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare