Offenes Gespräch

Nette Menschen? - Günther Jauch spricht Klartext

„Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch ist zwar häufig im Fernsehen zu sehen, allerdings nicht in den sozialen Medien aktiv. Mit seiner Kollegin Barbara Schöneberger spricht er über die Gründe.
+
„Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch ist zwar häufig im Fernsehen zu sehen, allerdings nicht in den sozialen Medien aktiv. Mit seiner Kollegin Barbara Schöneberger spricht er über die Gründe.

"Wer wird Millionär?-Moderator Günther Jauch ist nicht in den sozialen Medien aktiv. Aber warum eigentlich nicht? Im Gespräch mit Barbara Schöneberger verrät er es.

Da treffen zwei wahre Showbusiness-Größen aufeinander: Barbara Schöneberger begrüßt in ihrer Radio-Talkshow „Mit den Waffeln einer Frau“ den „Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch. Und der plaudert dabei gerne aus dem Nähkästchen. So verriet er der Moderatorin, dass er sich nicht auf den gängigen Social-Media-Plattformen aufhalte und alles unter seinem Namen nur Fake-Accounts seien. „Aber wenn ich zum Beispiel bei Twitter wäre, würde ich aus Interesse Trump folgen. Einfach, um zu sehen, was er jetzt gerade wieder macht - einfach, um das genauso schnell zu wissen wie die Weltpresse“, so der 63-Jährige.

Ansonsten könne er mit den Internetkanälen nicht viel anfangen. „Das gucke ich mir an, so zehn, zwölf Minuten, und dann denke ich: Leider eine Viertelstunde vertan.“ Und was hält er von einem eigenen Podcast? „Ich finde, dass ich nicht so furchtbar viel zu erzählen hätte. Und schon gar nicht dreimal die Woche.“ Auch eine eigene Autobiografie wird wohl nicht erscheinen. „Mein Mitteilungsbedürfnis ist da etwas begrenzt“, so der Moderator.

„Solche Leute sind mir zuweilen unheimlich“

Außerdem sprechen die Beiden über „nette“ Menschen. Auch Günther Jauch wird häufig als „nett“ betitelt, was er selbst allerdings nicht machen würde. „Es gibt ja Menschen im Fernsehen, die wahnsinnig nett sind und die man zum Teil wegen ihrer Nettigkeit verachtet. Solche Leute sind mir zuweilen unheimlich. Die haben dann ja andere Abgründe“, so der 63-Jährige. „Wer mit mir mal einen Tag unterwegs gewesen ist, der ist desillusioniert.“

Das gesamte Interview mit Jauch wird am Samstag, 15. Februar, ab 11.00 Uhr, auf barba radio zu hören sein. Zu empfangen ist der Sender auf barbaradio.de oder per „barba radio“-App. Darüber hinaus kann das Gespräch ab Montag, 17. Februar, auch als Podcast gestreamt werden.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare