Nach schmutzigem Abgang bei Hertha BSC

Nächster Rücktritt: Jürgen Klinsmann macht Schluss bei RTL

In Jürgen Klinsmanns Berufsleben gibt es gerade einige Turbulenzen. Nun hängt er auch seinen Job als TV-Fußball-Experte bei RTL an den Nagel.
+
In Jürgen Klinsmanns Berufsleben gibt es gerade einige Turbulenzen. Nun hängt er auch seinen Job als TV-Fußball-Experte bei RTL an den Nagel.

Nach seinem Rücktritt als Trainer von Hertha BSC rissen die Schlagzeilen nicht ab. Spätestens sein in der „Sport Bild“ geleaktes Tagebuch lässt Jürgen Klinsmann in schlechtem Licht erscheinen. Als Konsequenz hört er als RTL-Experte auf.

Es sind nicht die Wochen des Jürgen Klinsmann. Nachdem er völlig überraschend als Trainer von Bundesligist Hertha BSC zurücktrat, veröffentlichte die „Sport Bild“ seine schonungslose Abrechnung mit der Führungsetage des gesamten Klubs. Spätestens die Reaktionen auf dieses geleakte Tagebuch lassen erahnen, dass es für ihn künftig schwierig wird, im deutschen Fußball-Business wieder Fuß zu fassen. Die Turbulenzen der letzten Wochen bewogen Klinsmann wohl nun, auch als Fußball-Experte bei RTL zurückzutreten.

RTL-Sportchef Manfred Loppe äußerte sich gegenüber der „Bild“ folgendermaßen zum Rücktritt: „Wir verstehen und respektieren seine Entscheidung. Wir haben ein enges, vertrauensvolles Verhältnis zu Jürgen Klinsmann und bedanken uns für die gute und professionelle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.“

Bereits Ende 2019, als er das Traineramt in Berlin übernahm, war ungewiss, ob der Ex-Bundestrainer weiter als TV-Experte tätig sein würde. Damals ließ RTL verlauten, der neue Job würde die Zusammenarbeit nicht beeinflussen, da er nur bis zum Ende der Saison ausgelegt war und Klinsmanns nächster Experten-Einsatz erst anschließend angestanden hätte.

Keine vertragliche Bindung

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung gibt es keine vertragliche Vereinbarung zwischen dem 55-Jährigen und RTL, weshalb es keine rechtlichen Hürden für den Rücktritt gab. Klinsmann zieht sich nach dem Hertha-Desaster also weiter aus der Öffentlichkeit zurück. RTL steht hingegen vor der Aufgabe, wieder ein bekanntes Gesicht als Experten für die Länderspiele zu gewinnen, nachdem Klinsmann erst im Frühjahr 2019 Jens Lehmann abgelöst hatte.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare