Klartext bei RTL

Michael Wendler (DSDS): Verrat an Corona-Leugner - Manager bekommt Morddrohungen

Nach dem Coronavirus-Wahnsinn und dem DSDS-Aus diskutiert alle Welt über Michael Wendler - auch Manager Markus Krampe. Der erhält üble Morddrohnungen.

  • Michael Wendler ist Coronavirus-Leugner und verlässt die DSDS-Jury.
  • Sein Manager Markus Krampe verrät tragische Details aus Wendlers Gedankenwelt.
  • Für den „Verrat“ am Wendler wird der Manager nun heftig attackiert.

Update vom 16. Oktober 2020, 9 Uhr: Cape Coral/Hürth – Schlagerstar Michael Wendler hat mit seiner Art schon immer polarisiert. Jetzt hat sich allerdings einiges im Leben des Wendler dramatisch geändert. Aus einem Schlagersänger, den die Deutschen liebten oder hassten, wurde am 8. Oktober ein Coronavirus-Leugner, der geliebt oder auch gehasst wird. Michael Wendler lebt in den USA, um aus einem vermeintlich untergehenden Deutschland flüchten zu können. Von dort verbreitet er krude Theorien auf Telegram - wie sich das für einen Coronavirus-Influencer halt so gehört.

In der Bundesrepublik wird nun viel über den Coronavirus-Wahn von Michael Wendler diskutiert. Sogar sein eigener Manager Markus Krampe äußerte sich bereits öffentlich über die Leiden des jungen W. – dafür wird Krampe nun heftig attackiert, kassiert sogar Morddrohungen. Bei Amira (28) und Oliver Pocher (42) sprach der Manager über die radikalen Reaktionen auf seinen Wendler-Report.

Sänger:Michael Wendler
Geboren:22. Juni 1972 (Alter 48 Jahre), Dinslaken
Ehepartnerinnen:Laura Müller (verh. 2020), Claudia Norberg (verh. 2009–2020)
Eltern:Manfred Weßels, Christine Tiggemann
Kinder:Adeline Norberg

Michael Wendler (DSDS): Manager Markus wird von wirren Wendler-Fans mit dem Tod bedroht

Es kam Schlag auf Schlag. Seit dem Abend des 8. Oktober ist Michael Wendler offiziell Coronavirus-Leugner. Das verkündete der Schlagersänger auf seinem Instagram-Kanal. In einem irritierenden Video sprach er von einer angeblich gleichgeschalteten Presse und distanzierte sich somit auch von seinem eigenen Sender RTL, bei dem der Wendler eigentlich als DSDS-Juror hätte auftreten sollen. Dieter Bohlen hat schnell Ersatz für Michael Wendler gefunden, doch ein anderer leidet deutlich mehr unter dem Wendler.

Michael Wendlers Manager Markus Krampe trat noch am selben Abend bei Amira, die nach einer Podcast-Folge übler Mobbing-Kritik ausgesetzt wurde, und Oliver Pochers Show „Pocher – gefährlich ehrlich!“ (RTL) auf. Dort berichtete er über erschreckende Details vom Wandel des Wendler. Zwischen den beiden Freunden und Geschäftspartnern gab es offenbar einen richtig dramatischen Abschied. Krampe sparte im Interview nicht mit Kritik am Wendler. Das soll ihn nun teuer zu stehen kommen. Auch am 15. Oktober besuchte Krampe wieder die Pocher-Show und erzählte, welche Reaktionen er auf seinen Bericht bekommen hatte. Darunter seien teilweise heftige Morddrohungen gewesen.

Lustige Spielchen war einmal – Michael Wendler ist nun hochprofessioneller Coronavirus-Leugner. (nordbuzz.de-Montage)

Michael Wendler (DSDS): Manager Markus Krampe berichtet bei den Pochers über heftige Reaktionen

In der aktuellen Folge von „Pocher – gefährlich ehrlich!“ (RTL) berichtete Markus Krampe davon, dass er via Social Media sehr abstruse Nachrichten bekommen habe. „Es sind sowohl anonyme als auch echte Personen dabei, die dann wirklich so sauer auf mich waren, dass ich Michael nicht den Rücken gestärkt habe“, sagte Krampe. Der Manager von Michael Wendler gab zudem an, Bilder mit Fadenkreuzen bekommen zu haben – das kann wohl als Morddrohung verstanden werden.

Im Gespräch mit Oliver und Amira Pocher sagte Markus Krampe, dass er nun das Beste aus der Situation mache und den Schaden möglichst klein halten wolle. Er sei zudem im Kontakt mit einigen Partnern und Rechtsanwälten. Seinen ehemaligen Schützling Michael Wendler habe Krampe noch nicht völlig abgeschrieben. Er sagte, dass der Wendler noch eine Chance habe, seinen Ruf zu retten.

Ob das realistisch ist? Auf Telegram verbreitet Michael Wendler Falschmeldungen und Panikmache am laufenden Band. nordbuzz.de berichtet weiterhin über den Coronavirus-Wahn von Mr. Egal aus Dinslaken. Doch einer nimmt es natürlich wieder mit Humor. Oliver Pocher hat offenbar schon früh erkannt, was wirklich im Wendler steckt. Wir schließen mit dem Social-Media-Fund des Tages.

Michael Wendler (DSDS): Ex-RTL-Juror stürzt in Verschwörer-Szene – Manager Markus verzweifelt

Erstbeitrag vom 9. Oktober 2020, 11:30 Uhr: Köln/USA – Mit diesem Video schockte Michael Wendler ganz Deutschland. Der berühmte Schlagersänger offenbarte seine wahre Haltung zur Coronavirus-Pandemie. Seit Donnerstag, 8. Oktober ist Michael Wendler offiziell Coronavirus-Leugner. Der Fernsehsender RTL, die Kette Kaufland und sein Manager reagierten bestürzt und noch am selben Abend auf den Skandal.

Doch nun werden erste Zweifel laut – ist das ganze nur ein gewitzter Marketing-Trick? Auf Twitter werden bereits Zweifel geäußert, einige vermuten eine Werbe-Aktion. Gegen ein Fake sprechen allerdings die schnellen Reaktionen von RTL, Kaufland und Michael Wendlers Manager Markus Krampe. Der sprach bei „Pocher – gefährlich ehrlich!“ erstaunlich offen über den tragischen Absturz von Michael Wendler (48). So wurde der Schlagerstar zum Coronavirus-Verschwörungstheoretiker, der „nie wieder nach Deutschland kommen“ will.

Michael Wendler (DSDS) wird Coronavirus-Leugner – Manager nennt tragische Hintergründe

Der Schlagersänger Michael Wendler (DSDS) leugnet die Coronavirus-Pandemie. In einem Instagram-Video vom 8. Oktober äußerte sich der Wendler so, wie es auch Attila Hildmann und Xavier Naidoo* bereits taten. Die Pandemie sei nicht echt und die Presse politisch gesteuert. Deshalb kündigte Wendler auch spontan seinen Job als DSDS-Juror an der Seite von Dieter Bohlen (66). Auch einen Telegram-Kanal, wie ihn Attila Hildmann* ebenfalls erfolgreich führt, ist nun im Arsenal von Michael Wendler. Die beiden stehen möglicherweise in Kontakt, hat nordbuzz.de herausgefunden und Michael-Wendler-Telegram-Gruppe analysiert.

Michael Wendler und Attila Hildmann sind Coronavirus-Kollegen. (nordbuzz.de-Montage)

Der Fernsehsender RTL und die Supermarkt-Kette Kaufland distanzierten sich noch am selben Abend von ihrem Jury- und Werbe-Star. Auch Michael Wendlers Manager Markus Krampe sprach bereits am Donnerstagabend auf RTL über den tragischen Wandel des lebensfrohen Schlagersängers, der inzwischen in die USA geflohen ist und diese auch nicht mehr in Richtung Deutschland verlassen möchte.

Doch an dem Skandal ist nicht alles eindeutig. Oliver Pocher (42) fiel in einer aktuellen Folge „Pocher – gefährlich ehrlich!“ auf einen Fake-Wendler rein und auch das Wendler-Video auf Instagram sorgt gegenwärtig für Zweifel.

Michael Wendler (DSD): Twitter diskutiert Zweifel an Coronavirus-Video auf Instagram

Der Radio-Moderator und Autor Micky Beisenherz äußerte kurz nach Veröffentlichung des Wendler-Corona-Videos erste Zweifel an dessen Inhalt. Auf Twitter schrieb Beisenherz: „Wahnsinn. Der #Wendler ist ein so dermaßen schlechter Schauspieler, dass man ihm nicht einmal den #Telegram- Verschwörungsdulli abnimmt.“ Auch auf Instagram gab es Zweifel an Wendlers Überzeugung. Die Influencerin „mrs.schoene.official“ schrieb dort: „Wenn du so hinter dieser Theorie stehst dann würdest du nichts ablesen müssen, sondern frei deine Meinung dazu äußern“ – damit sprach sie einen wahren Punkt ab, der Wendler liest für sein Video ab.

Schaut man sich die Reaktionen auf das Wendler-Corona-Video an, fällt vor allem die kurze Reaktionszeit auf. RTL und auch Kaufland, beide hochkarätige Vertragspartner von Michael Wendler, reagierten noch am selben Abend. Wussten die Firmen etwa schon vorher von Wendlers Plänen? Aktuell sieht es so aus, als hätten beide einfach extrem schnell reagiert. Alles andere lässt sich nur vermuten, Beweise für einen PR-Stunt gibt es nicht. Die Geschichte wird zudem glaubhafter, wenn man die aktuellen Äußerungen von Michael Wendlers Manager Markus Krampe einbezieht.

Michael Wendler (DSDS): Manager Markus Krampe über charakterlichen Wandel des Corona-Leugners

In der Sendung „Pocher - gefährlich ehrlich!“ kamen schockierende Details über Michael Wendlers Weg zum Coronavirus-Leugner ans Tageslicht. Diese dürften wohl den letzten Zweifler an dem Wendler-Video überzeugen. Michael Wendlers Manager Markus Krampe äußerte sich im Interview mit Oliver und Amira Pocher (28) zu Wendlers kritischen Coronavirus-Positionen. „Für mich ist er krankt“ resümierte Krampe, der gegen Ende den Tränen nah war.

Markus Krampe erzählte, wie Michael Wendler schleichend zum Coronavirus-Leugner wurde. So wollte dieser unter anderem bei Dreh zum Kaufland-Werbesport alle Anwesenden davon abbringen, eine Maske zu tragen. Der Manager konnte den Wendler in Diskussionen nicht von den Coronavirus-Verschwörungstheorien abbringen. In einem letzten Telefonat am Donnerstagabend verkündete Michael Wendler seinem Manager, dass er von nun an in den USA bleiben werde. In einem ausführlichen RTL-Video fasst Krampe die Coronavirus-Episode von Michael Wendler zusammen.

Michael Wendler (DSDS): Komiker nimmt den Coronavirus-Wendler mit Telegram-Fake aufs Korn

Einen bestätigten Fake gab es allerdings. Am Donnerstagabend kündigte Michael Wendler in seinem Instagram-Video ebenfalls an, in einer Telegram-Gruppe Informationen verbreiten zu wollen - so gehört es sich eben für einen Coronavirus-Leugner. Ein deutscher Komiker nahm sich diese Ankündigung zum Anlass und gründete eine Fake-Wendler-Gruppe auf Telegram. Der „Promi Big Brother“-Star Udo Bönstrup (21) erschuf kurzerhand eine Wendler-Gruppe auf Telegram und teilte dort Inhalte. Damit war er so glaubhaft, dass auch Oliver Pocher in seiner Sondersendung aus der Gruppe zitierte.

Bönstrup wollte mit seinem Stunt beweisen, „dass Menschen auf fast jeden Mist im Internet hereinfallen.“ So äußerte er sich noch in der Nacht auf Instagram. Der echte Michael Wendler hat nun allerdings wirklich eine Telegram-Gruppe. Dort verbreitet er, genauso wie Attila Hildmann auf Telegram*, am laufenden Band Falschmeldungen und krude Verschwörungstheorien über das Coronavirus. Über 33.000 Menschen folgen Michael Wendler (Stand 9. Oktober) auf Telegram.

Michael Wendler (DSDS): Geheime Absprache mit Attila Hildmann – Xavier Naidoo fliegt auch aus Jury

Michael Wendler ist nicht der erste Coronavirus-Leugner, der mal bei DSDS in der Jury saß. Anfang des Jahres schmiss RTL Xavier Naidoo (49) aus der Sendung, auch der äußerte krude Theorien auf Telegram. Im Netz wird nun gescherzt. Eine Nutzerin fragte sich, ob Boris Becker oder Til Schweiger in der nächsten DSDS-Jury sitzen werden. Diese Arbeitsgruppe hat offenbar eine besondere Anziehungskraft für Verschwörungstheoretiker. Über die Coronavirus-Theorien von Xavier Naidoo und Michael Wendler berichtet auch MANNHEIM24.de*.

Attila Hildmann (39)* schien von Michael Wendlers Wechsel ins Lager der Coronavirus-Leugner gewusst zu haben. Am Donnerstagvormittag, vor Michael Wendlers Video, schrieb er auf Telegram: „Habe gestern mit einem sehr bekannten TV-Star, der aussteigen will, gesprochen! Da wird heute was passieren!“ Welcher Promi fällt wohl als Nächstes? *24hamburg.de und MANNHEIM24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/Stefan Gregorowuis/dpa/picture alliance/TVNOW

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare